Foto: Symbolbild/archiv

Fußball0

Kreisliga A: Groß-Eichen siegt im Derby gegen Groß-Felda - Weickartshain bestätigt weiterhin gute FormRückstand, Aufholjagd und doch noch ein deutlicher Sieg für Gemünden

VOGELSBERG (ls). Auch die Kreisliga A ist endlich komplett in der Rückrunde angelangt: Acht Spiele und insgesamt 25 Tore gab es an diesem Spieltag in der Liga. Dabei konnte vor allem Weickartshain mit einem 0:5 Sieg seine Form bestätigen. Im Derby siegte Groß-Eichen nach einem zwischenzeitlichen Unentschieden gegen Groß-Felda und auch Nieder-Ofleiden, Ohmes/Ruhlkirchen, Gemünden und Harbach sammelten Punkte. Bei den Favoriten aus Kirtorf und Schwalmtal gab es unterdessen keine großen Überraschungen: sie siegten, wenn auch knapp.


SG Treis/Allendorf II – FC Weickartshain 0:5

Eine Sache kann man beim FC Weickartshain aktuell definitiv nicht leugnen: Die Mannschaft hat einen gute Lauf und konnte das auch an diesem Spieltag wieder einmal unter Beweis stellen. Nach dem 1:2 gegen Queckborn und den 4:1 am vergangenen Wochenende gegen Romrod, setzte die Mannschaft auch gegen die Reserve aus Treis/Allendorf ihren guten Lauf fort. 0:5 siegte die Mannschaft an diesem Sonntag im Auswärtsspiel und holte drei weitere wichtige Punkte. Trennte man sich im September noch mit geteilten Punkten nach einem 2:2 Remis, sackte das Team um Trainer Aydin Senol dieses Mal die Punkte für sich ein.

Los ging bereits in der 7. Minute mit dem Führungstreffer von Olcay Kilic, der die Richtung des Spiels damit vorgab. Konstant über 90 Spielminuten hinweg konnte der FC das Spiel bestimmen und durch Ismail Uzun in der 25. Minute das zweite Zeichen zum 0:2 setzen. Nur sieben Minuten später legte Kilic erneut nach und traf zum 0:3. Noch vor der Pause konnte Torjäger Gani Muzlijaj zum 0:4 nachlegen, womit die Mannschaft mit einem großen Vorsprung in die Halbzeitpause ging.

Den Hausherren gelang es auch in der zweiten Hälfte nicht, das Spiel an sich zu ziehen und das Ergebnis zu drehen. Nein, in der 58. Minute war es wieder der FC der nochmals zum 0:5 durch Uzun nachlegte. Dabei sollte es dann bleiben und die Weickartshainer konnten nach einer weiteren überzeugenden Leistung mit drei weiteren Punkten die Heimreise antreten.

SG Schwalmtal – FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 2:1

Svhwierig sollte sich auch die Aufgabe der Grünberger Reserve gestalten, die an diesem Sonntag vor der Partie gegen den Tabellenzweiten aus Schwalmtal stand. Mit dem Sieg gegen die FSG aus Ober-Ohmen lag die SG mit 43 Punkten auf dem 2. Platz in der Tabelle, aber auch das 0:0 Unentschieden der Grünberger gegen die starken Harbacher konnte sich sehen lassen. Dennoch zeigt sich die SG bislang deutlich torhungriger und konnte sich auch an diesem Spieltag auf dem eigenen Platz wieder einmal beweisen.

Ging das Hinspiel noch mit einem 1:1 Remis aus, sollte es im Rückspiel einen Sieger geben: die SG Schwalmtal, die sich mit 2:1 knapp gegen die FSG durchzusetzen wusste und drei weitere Punkte für sich holte. Zu Beginn startete die Heimelf stark und schaffte es mit einer guten Aktion von Julius  Korzenek die Gegner zu einem Eigentor zu zwingen. Doch nach dem 1:0 ließ die Leistung der Hausherren nach und folgerichtig kam der Ausgleich der Grünberger. Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, ehe Sebastian Rausch zum 2:1 für die SG einschoss. Der Unparteiische sah den Ball allerdings nicht im Tor und ließ die Führung der Heimelf nicht zu. Die verdiente Führung und ein klar gewertete 2:1 gab es erst nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, den Christian Ruhl mit dem Kopf ins FSG-Tor jagte. Damit endete das Spiel mit einem verdienten 2:1 für die SG Schwalmtal.

FSG Queckborn/Lauter – SV Harbach 0:2

Eine spannende Partie wartete auch zwischen der FSG Queckborn/lauter und dem SV Harbach, wobei die auf dem Papier unterlegene Heimelf zunächst das Spiel dominierte und gleich am Anfang mit Philipp Enns einen guten Torschuss vergab. Auch in der Folge landete ein Freistoß, der mit dem Kopf von Dennis Buchholz in Richtung Tor geleitet wurde, nicht im Harbacher Kasten. Erst nach diesem Versuch kamen auch die Gäste im Spiel an und kämpften sich vor das Queckborner Tor. Der Torschuss wurde allerdings im Strafraum abgeblockt. Auch der folgende Versuch von Philipp Siegert ging am Heimtor vorbei, wenn auch die Harbacher die Hausherren deutlicher unter Druck setzten.

Die logische Konsequenz war als das 0:1 in der 22. Minute, den René Nicklas im eins zu eins mit dem Torwart eiskalt reinschob. Die Hausherren ließen nach einer starken Anfangsphase deutlich nach und hatten sichtlich Glück als der nächste Versuch von Harbach kurz nach dem Führungstreffer scheiterte. Bis zur Halbzeit schafften es die Harbacher die Hausherren deutlich unter Druck zu setzen und wurden mit weiteren Angriffen immer gefährlicher. Die Heimelf schaffte es kaum noch den Ball vor das gegnerische Tor zu bekommen und scheiterte auch kurz vor der Pause mit einem abgefangenen Freistoß. Damit ging es mit 0:1 für den SV in die Halbzeitpause – das hätte zu diesem Zeitpunkt auch schon deutlicher sein können. In der zweiten Hälfte konnte wieder Harbach durch starken Einsatz auf dem Platz überzeugen und wurde mit einem weiteren Tor belohnt. 0:2 endete damit die Partie für die Harbacher.

SG Romrod/Zell – TSV Burg-/Nieder-Gemünden 2:5

Es waren keine leichten Gegner, die die SG Romrod/Zell da an diesem Spieltag auf dem eigenen Rasen empfingen: der TSV Burg-/Nieder-Gemünden – und die hinterließen der SG mit ihrem 2:4 Sieg die mittlerweile zehnte Niederlage in Folge. Entsprechend auch der derzeitige Stand der Mannschaft: mit 7 Punkten bildet die SG aktuell das Tabellenschlusslicht der Liga, während die Gemündener mit 31 Punkten auf dem 6. Platz in der Tabelle deutlich im oberen Mittelfeld stehen.

Auch im Hinspiel konnte der TSV mit 1:0 siegen, wenn auch knapp. In dieser Partie sollte es etwas deutlicher werden, auch wenn es für den TSV zunächst galt einen 2:0 Rückstand gegen die Romröder aufzuholen. Dort trafen Manuel Baetz-Zapata und Marius Geisel in der ersten Halbzeit zur 2:0 Führung für die Hausherren. Durch einen Elfmeter von Nico Kornmann kam der TSV ins Spiel zurück und legte zum 2:1 nach. Nach einem Freistoßtreffer durch Tim Stöhr ging man mit 2:2 in die Halbzeitpause.

Durch schwindende Kräfte der Gastgeber war der TSV in der zweiten Spielhälfte die klar spielbestimmende Mannschaft. So war der Treffer durch den 18-jährigen Luca Wagner nur eine Frage der Zeit. Das 4:2 erzielte wiederum Tim Stöhr. Durch einen indirekten Freistoß im Strafraum erzielte Nico Kornmann in der Schlussphase das 5:2. In den letzten Minuten wurde die Partie durch unsportlichkeiten noch etwas hitzig, so dass der Schiedsrichter noch einige gelbe Karten auf beiden Seiten zeigen musste. Letztendlich nach einer spannenden Aufholjagd in der ersten Hälfte, ein verdienter Sieg der Gäste.

FSG Kirtorf – FSG Lumda/Geilshausen 1:0

Es war ein schwierige Aufgabe, die an diesem Spieltag vor der FSG Lumda/Geilshausen lag, musste die Mannschaft doch im Auswärtsspiel gegen den Ligaprimus aus Kirtorf auf den Platz und konnte ihre Leistung in der Rückrunde bislang noch nicht unter Beweis stellen. Ganz im Gegensatz zu der FSG, die erst am vergangenen Wochenende im 3:2 gegen Mücke Punkte holen konnte. 14 Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlage standen bis dato also auf dem Konto des Ligaprimus, der besondern mit einer erfolgreichen Offensive immer wieder für Tore gut ist. Nicht umsonst also führt das Team die Tabelle der A-Liga an.

Formstarke Gegner galt es also für die FSG zu bezwingen, doch das sollte einfach nicht gelingen. Während das Hinspiel mit einem 1:3 Sieg für dir Kirtorfer endete, endete das Rückspiel mit einem knapperen Ergebnis von 1:0 für die Kirtorfer auf dem eigenen Rasen. Der Torschütze: Spielertrainer Viktor Schulz in der 77. Minute. Insgesamt zeigte sich ein Spiel ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Die beste Chance der Gäste-FSG gab es von Co-Trainer Patrick Sagrauske in der 71. Minute doch er vergab. Erst mit dem 1:0 wurde das Spiel offener und Lumda gelang der Ausgleich in der 80. Minute, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Ein Abseitstor gab es auch für die Kirtorfer in der 90. Minute, aber auch hier pfiff der Schiedsrichter ab. So blieb es bei dem 1:0 Sieg durch Schulz für die Hausherren und drei weitere Punkte für den Ligaprimus.

SV Nieder-Ofleiden – SpVgg. Mücke 1:0

Einen Blitzstart gab es unterdessen auf dem Rasenplatz in Nieder-Ofleiden, wo die Hausherren in einer unachtsamen Minute der Mücker mit 1:0 durch Florian Pfeil in Führung gehen konnten. Auch in den letzten beiden Spielen der Rückrunde konnte der SV jeweils drei Punkte einsacken, während die Spielvereinigung aus Mücke erst ein Spiel meistern musste – und da dem Ligaprimus aus Kirtorf knapp unterlag. Im Hnspiel noch konnte Mücke mit 2:0 gegen Nieder-Ofleiden siegen, dieses Mal sollte sich das Spiel für den SV erfolgreich erweisen.

Nach der frühen Führung allerdings tat sich so schnell nichts mehr – auf beiden Seiten nicht und die Hausherren mussten lediglich die frühe Führung bis zur Halbzeitpause verteidigen. Ein Mücker Anschluss oder der Ausbau durch die Heimelf blieb die weiteren 44 Spielminuten der ersten Hälfte aus. Dennoch zeigten sich die Gäste aus Mücke nach der anfänglichen Strauchelphase spielbestimmend und gefährlich. Nutzen sollte das allerdings nichts, denn die Tore wollten für die Spielvereinigung einfach nicht fallen. So blieb es am Ende bei dem Blitzstart des SVs und dem dort gefallenem Tor. Trotz guter Leistung und musste die Mücke also geschlagen geben.

TV/VfR Groß-Felda – SG Groß-Eichen/Atzenhain 2:3

1:2 musste der TV/VfR Groß-Felda gegen die starke SG Schwalmtal im ersten Spiel der Rückrunde vor rund zwei Wochen geschlagen geben und auch in dieser Woche sollte der Ball für die Hausherren zunächst nicht ganz rund rollen. Zu Gast hatte die Mannschaft die SG Groß-Eichen/Atzenhain, die bis zur 20. Minuten bereits zwei Mal das Groß-Feldaer Tor klingeln lassen konnten. Bereits im Hinspiel konnte die SG überzeugen und siegte mit 3:1 auf dem eigenen Rasen – und mit einer ähnlichen Leistung starteten die Gäste auch in diesem Spieltag.

Nach einer Flanke von rechts musste Barham Hussein in der 9. Minute nur noch zum 0:1 für die Gäste einschieben und nicht einmal zehn Minuten später legte Florian Sroka mit einem direkten Freistoß aus rund 33 Metern zum 0:2 nach. Auch in der Folge blieben die Gäste dominierend, doch auch der TV konnte sich für ein paar Minuten in der gegnerischen Hälfte fest spielen – nennenswerte Torchancen gab es hier allerdings nicht. Mit dem Halbzeitpfiff kam es dann doch zur Anschluss-Situation der Gastgeber, die mit einem Elfmeter und dem vollstreckten 1:2 durch Robert Georg Böcher anschließen konnten. In dem hart umkämpften Derby der beiden Mannschaften gingen die Gäste der Sg allerdings mit einer verdienten Führung zur Halbzeit in die Kabine, während die Hausherren sich hätten deutlich offensiver zeigen dürfen.

Das gab es dann in der zweiten Halbzeit zu sehen, als Steven Güttler sich über rechts durchsetzte und den Ball direkt an Böcher abspielte und der locker zum 2:2 Ausgleich in der 54. Minute einschob. Groß-Felda erhöhte sichtbar die Schlagkraft und sichtbar körperbetonter ging es auch auf dem Platz in diesem Derby zu. Die starke Phase der Hausherren konnten die Gäste allerdings überstehen und tragen in einer unachtsamen Minute der TV-Defensive durch Filip Stamm zur 2:3 Führung in der 77. Minute und konnten die auch trotz erneutem Erstarken der Hausherren bis zum Schlusspfiff halten. Ein knapper, aber doch verdienter Sieg für die SG.

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein – FSG Ohmes/Ruhlkirchen 0:1

Das erste Spiel war es für die FSG Ohmes/Ruhlkirchen in der Rückrunde nicht, dafür aber der erste Sieg: 0:1 endete die Partie gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein an diesem Sonntag. Noch im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 3:3 Remis. Torschützen und Spielbericht werden aktualisiert, sobald sie vorliegen.

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga A Alsfeld