Gesellschaft40

"Rechte Umtriebe" bei der Polizei im VogelsbergkreisIn Alsfeld tätiger Polizist unter Verdacht der Verfassungsuntreue

EXKLUSIV| ALSFELD (jal). Der Polizeiskandal um mutmaßlich rechte Polizisten in Hessen hat nun auch die Dienststelle Alsfeld erreicht. Wie das Polizeipräsidium Osthessen auf Anfrage von Oberhessen-live bestätigte, wird gegen einen dort eingesetzten Beamten wegen des Verdachts der „Verfassungsuntreue“ ermittelt. 

„Es besteht der Verdacht, dass er mit einem Polizeivollzugsbeamten, gegen den in diesem Kontext bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, gechattet hat. Da nicht auszuschließen ist, dass Äußerungen auch zu Ermittlungen gegen seine Person führen könnten, wurde dem Beamten bis zur Klärung des Sachverhalts das Führen der Dienstgeschäfte verboten“, hieß es aus der Pressestelle des für Alsfeld zuständigen Polizeipräsidiums Osthessen in Fulda.

Die Ermittlungen werden demnach vom Hessischen Landeskriminalamt geführt und dauern an. Wie es aus Fulda weiter hieß, wird somit aktuell insgesamt gegen zwei Polizisten, die zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Tat im Bereich des Präsidiums Osthessen tätig waren, wegen mutmaßlicher Verfassungsuntreue ermittelt.

Wegen möglicher rechter Umtriebe laufen gerade verschiedene, teils inhaltlich voneinander unabhängige Ermittlungen bei der hessischen Polizei. Mehrere bereits verdächtige Beamte wohnen im Vogelsberg, sind oder waren aber nicht dort eingesetzt, als der Verdacht gegen sie aufkam. Eine Übersicht der OL-Berichterstattung zu dem Thema finden Sie hier.


40 Gedanken zu “In Alsfeld tätiger Polizist unter Verdacht der Verfassungsuntreue

  1. @ Meine Logik – Deine Logik

    Bin beeindruckt! Analytiker, Geisteswissenschaftler, Allwissender… Und dann haben Sie nichts anspruchsvolleres zu tun, als hier mit Personen unter ihrem selbst beweihräucherten, vermeintlichen Intellekt zu “posten“? Diskutieren funktioniert anders. Es passt nicht zu Ihrem Stil, meine Aussagen dahingehend zu kommentieren, dass ich nicht wissen könne, ob die Unschuld aktuell noch erwiesen sei, während Sie ebenso wenig wissen können, ob der Vorwurf überhaupt aufrecht erhalten werden kann… Da fehlt es innerhalb Ihrer Denkprozesse doch ein wenig an Substanz.
    Der Vergleich ist zu lächerlich, um ihn ernst nehmen zu können. “Denkgesetze“..
    Ich verzichte darauf, mich zu diesem Begriff zu äußern ;-)

    5

    19
  2. WP hat selbst einige Fehler in seinem Kommentar fabriziert.
    Phantasie, das war einmal, Fantasie bitte, man sollte schon korrekt schreiben, bevor man Rechtschreibschwächen von anderen anprangert. Genüge wird großgeschrieben und nach lebenslang Computer einziehen … Kommt wie man sieht ein Leerzeichen.

    7

    5
  3. @ genau der Punkt

    Ihre Logik ;-) Man verurteilt Jemanden nicht, da nichts erwiesen bisher und schon ist man rechts. Man äußert sich, dass nicht ALLES mit unserer NS Vergangenheit verglichen und entschuldigt werden kann und schon ist man ebenfalls rechts. Da steht es doch nicht mehr zur Debatte, wer mit der Vergangenheit UND der Gegenwart nicht klar kommt. Wer sich dann noch wie Sie in Ausfälligkeiten äußern muss, hat nicht nur Verarbeitungsprobleme…

    11

    22
    1. @ SZ
      Ihre Logik :-( ist die der „Schwarzen Rhetorik“, die die allgemeinen Denkgesetze auf den Kopf zu stellen versucht, ohne dass es der andere merkt. Erster Fehler: Sie führen falsche Prämissen ein, um hierauf irgendwelche Unterstellungen aufzubauen. Dass „nichts erwiesen sei“, können Sie gar nicht wissen. Oder werden ausgerechnet Sie von der Staatsanwaltschaft per Newsletter über die laufenden Ermittlungen unterrichtet? Zu „verurteilen“ wäre nicht Ihr Job. Sie könnten bestenfalls BEurteilen. Aber auf welcher Grundlage?
      Es geht um die Tatsache, dass gegen einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Osthessen wegen des Verdachts der „Verfassungsuntreue“ ermittelt werde. Da Verfassungstreue Einstellungsvoraussetzung für Polizeibeamte ist, herrscht in diesem Bereich 0-Toleranz. Eine relative Häufung von Ermittlungsverfahren, die ja nicht ohne Anlass eingeleitet werden, weckt vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte gewisse Besorgnisse („Wehret den Anfängen!“). Wer hier abwiegelt, zeigt eine unzureichende Sensibilität gegenüber den Lehren der Geschichte und macht sich hierdurch angreifbar. Was soll das denn heißen, dass „nicht ALLES mit unserer NS Vergangenheit verglichen und entschuldigt werden“ könne? Da ist keinerlei Standpunkt erkennbar. Also soll nur relativiert und abgewiegelt werden. Der Rest von Ihrem Post ist auch nur nebulöses Geschwätz, mit dem Sie bestenfalls sich selber froh machen können. Ich habe da vor allem Verständnisprobleme.

      19

      9
  4. KASIMIR, Du machst Dir ja völlig in die Hose. Anscheinend bist Du mit unserem Rechtssystem (und mit der Rechtschreibung) nicht so vertraut! In Deutschland kann man fast alles machen, ohne eine angemessene Strafe zu erhalten. Ich will (werde) mit Dir doch lediglich eine Tasse Kaffee trinken. Alles andere entspringt Deiner Phantasie und das Du die besitzt, hast Du zur genüge auf diesem Portal bewiesen. Anonym bleiben, lebenslang Computer einziehen… Irgendwie schon putzig, was Du so für Gedankengänge hast. Setz den Kaffee auf, ich komme bald, mein kleiner KASI :-)

    6

    5
    1. Das wird ein sehr teurer Kaffee @ Gartenschlauch Fan :)))
      Ich sag mal für ganzen Straftaten 180 Tagessätze >>> 30€ aufwärts je nach einkommen können schon sehr schmerzhaft sein, aber bei dir spielt ja Geld keine Rolle hast ja sogar paar Scheinchen Locker für Auftrags/Hobby Dedektive

      4

      9
  5. WP ist selbst ein Troll und ein bösartiger noch dazu.
    Nun zu Kasimir … es klüger sich nicht provozieren zu lassen und das Oberhessen-Live-Team sollte die Kommentare von WP und auch Kasimirs Kommentare löschen, denn sie stehen ja in Bezug zueinander.

    7

    4
  6. …wenn ich das so alles hier lese….ich bin fassungslos und erschüttert. einfach nur krank. weitere kommentare erspare ich mir.

    19

    2
  7. Der Kommentar von WP enthält rechtswidrige, ehrverletzende und beleidigende Aussagen, außerdem Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, wie kann das sein, dass so ein Kommentar hier veröffentlicht wird?

    14

    8
  8. KASIMIR, diese Anzeige habe ich einkalkuliert (gibt bestimmt kein lebenslänglich). Um im Gegenzug Deine Identität preis zu geben, erwarte ich gerne Besuch von unseren Freunden und Helfern. Leider befürchte ich, dass auch diese Androhung keine Substanz hat. Zeig Dich, Du kleiner Troll! Wo versteckt sich eigentlich Dein geistiger Helfer JULIUS?

    7

    4
    1. HAHAHA bist ja ein ganz „schlauer“ was, meine Identität wirst du NIEMALS erfahren, aber du bekommst sehr bald „Besuch“ und dein PC wird auch für immer dir weggenommen nach deine Morddrohungen bzw. geistigen Amoklauf hier, wirst sicher auch in die Klapse eingewiesen, weil du ne Gefahr für die Allgemeinheit bist.
      Hab die Anzeige persöhnlich bei der STA Gießen aufgegeben falls du erhoffst über irgendwelche Polizisten Freunde meine Identiät erfahren zu können(ehrlich gesagt habe ich 0,00% Angst vor dir)

      3

      14
  9. @ ewig währt am längsten

    :-) nun haben Sie’s mir aber gegeben. Nicht unter Einbuße des Niveaus, denn das war ohnehin nicht vorhanden ;-)

    4

    30
  10. Auschwitz… Immer und immer wieder diese Vergleiche.
    Wir diskutieren hier über einen Bericht, dem zufolge ein Polizist mit dem kürzlich medial zerrissenen Kirtorfer Polizist, dessen Schuld wohlbemerkt noch nicht erwiesen ist, gechattet hat. Weder wissen wir, welchen Inhalt diese(r) Chat(s) hatte(n), noch wissen wir, wie dieser seinen Dienst erledigte. Und dann die immer und immer wiederkehrende gleiche Leier. Und bevor dies fehlinterpretiert wird;
    Nein, ich spiele diese schlimme Zeit nicht herunter und beschönige auch nichts. Doch irgendwann wird sie als Dauerschuldgelöbnis unbrauchbar

    25

    28
    1. @ SZ
      „Auschwitz… Immer und immer wieder diese Vergleiche.“
      Ja, es gibt Verbrechen, da ist als Höchststrafe nur die ewige Verdammnis angemessen. Und der Holocaust gehört dazu. Diese Schuld ist nicht zu tilgen. Und ewige Verdammnis bedeutet nun mal „immer wiederkehrende gleiche Leier“.
      Zwar wurde das deutsche Volk nach 1945 nicht auf ewig aus der Völkergemeinschaft ausgeschlossen. Dies geschah aber aufgrund unzureichender Erkenntnisse im Ausland über die tiefe Verstrickung der gesamten (strafmündigen) Bevölkerung in die Ausplünderung, Ausgrenzung und schließlich Ausrottung der Juden in Deutschland und den von Deutschland besetzten Gebieten sowie die vollkommen unzureichende Verfolgung und Aburteilung der Intensivtäter nach Gründung der Bundesrepublik. Vom Aufstieg der alten NS-Eliten in dem neuen Staat einmal ganz zu schweigen.
      Allein wenn die Bundesrepublik als Rechtsnachfolgerin des 3. Reichs sämtliche Schäden hätte bezahlen müssen, die durch Kriegshandlungen angerichtet wurden, wäre das Land nie wieder auf die Beine gekommen.
      Ganz uneigennützig waren die Deals mit dem Westen und dann zunehmend auch mit dem Osten bis zur deutschen Wiedervereinigung natürlich nicht. Die „Bündnispartner“ brauchten in der Frontstellung zum sowjetischen Machtbereich eine Pufferzone bzw. ein Aufmarschgebiet, das im Fall eines Atomkriegs natürlich untergegangen wäre. Hannemann, geh du voran.
      Nein, wir diskutieren hier nicht darüber, dass da zwei Polizeibeamte miteinander „gechattet“ haben, sondern über deren mutmaßlich braune Gesinnung, die da per Chat ausgetauscht wurde. Wieso beklagen Sie sich eigentlich nicht über die ewig wiederkehrende braune Leier, während sie deren Ablehnung als „immer wiederkehrende gleiche Leier“ verunglimpfen. Und genau da zeigt sich Ihre ganze abgrundtiefe Verlogenheit. Bei der „ewigen Leier“ messen Sie mit zweierlei Maß. Und Sie sprechen im Zusammenhang mit der Nazi-Ideologie und den monströsen Verbrechen, die in ihrem Namen und im Namen des Deutschen Volkes begangen wurden, von einem „unbrauchbaren Dauerschuldgelöbnis“. Was ist denn das anderes als Herunterspielen und Beschönigen?

      27

      8
      1. Eigentlich müssten doch selbst die eingefleischtesten Linken-Hasser jedes Mal, wenn die Rechtspopulisten in die rassistische und völkische Mottenkiste greifen, dasselbe Geheul anstimmen: „Ewig grüßt das Murmeltier!“, „Immer wieder das gleiche Mantra.“, „Auto-informativ“, „linkes Belastungssyndrom“ usw. Denn es müsste doch auch einen Rechtspopulismus ohne Anleihen beim Faschismus geben. Aber Pustekuchen! Die Anleihen bei Adolf & Co können gar nicht altbacken, historisch überholt oder abgegriffen genug sein.
        Aber wehe, es kommt das Gespräch auf die Verbrechen dieser Herrschaften. Dann möchte man plötzlich im „Hier und Jetzt“ leben wie ein blondes und blauäugiges Neugeborenes beim Lebensborn. Und aus Gläubigen werden Zweifler, die nur noch Verrat und Verarschung (Politik, Medien) wittern.
        Rechte sind halt zu dumm, diesen Widerspruch zu erkennen, oder eben schizophren.

        18

        5
  11. @K.Decker 9:31

    “stamme selbst aus einer Polizistenfamilie“..
    Das erklärt natürlich Ihr hervorragendes Sachverständnis, den ultimativen Durchblick.
    Das darlegen auffindbarer Links, welcher Sie sich stets bedienen, zeigt zwar, dass Sie sich doch sehr, sehr umfangreich an Medien “weiden“ und bedienen, doch bin ich froh, dass dies nicht Jedermanns Beleg auf dieser Plattform ist, eigene Ansichten
    grundsätzlich als erwiesen anzusehen. Solange die Medien mit diesen konform gehen zumindest. Man stelle sich vor, es würde hier von Meinung vertretenden Links wimmeln.
    Doch zurück zum Thema; Natürlich gibt es Ausnahmen. Überall. Ihre deutliche Tendenz, diese in Bezug auf (vermeintliche) Polizeivergehen als derart übermäßig darzustellen und die Polizei als untauglich darzustellen, zeugt für mich nicht von objektiver Bewertung Ihrerseits, die Sie uns hier vorgaukeln wollen. Dann stehen Sie doch bitte zu Ihrer Antipathie gegenüber Polizisten im allgemeinen. In einem gebe ich Ihnen jedoch recht; die glorreichen Zeiten sind vorbei. Nicht nur hinsichtlich Polizisten, von welchen es zuvor genannte Ausnahmen gibt, sondern auch von der Anforderung, die deren Berufsalltag aufgrund “glorreicher“, politischer Entwicklungen vorgibt und für welche diese tagtäglich den Kopf (auch für Sie), hinhalten.

    11

    32
    1. @ SZ
      (1) „Das erklärt natürlich Ihr hervorragendes Sachverständnis, den ultimativen Durchblick.“
      Unfug. Ich schicke die „Polizistenfamilie“ nur voraus, um eine mögliche Befangenheit „pro Polizei“ bei dem Thema Dienstvergehen von Polizisten anzudeuten.
      Ich hätte vorsorglich auch noch eine familiäre Verstrickung mit SS-Heydrich anzumelden. Der Großvater mütterlicherseits hieß Heydrich und stammte aus Schraplau, einer Kleinstadt nahe Halle, wo SS-Heydrich geboren ist und lebte. Bei der Nähe beider Orte und der Seltenheit des Namens Heydrich mit „y“ ist eine Verwandschaft beider Linien fast als sicher anzunehmen.
      (2) „Links, welcher Sie sich stets bedienen…“
      Ja, ich bin es als ausgebildeter Geisteswissenschaftler gewohnt, Fakten, die ich behaupte, durch möglichst seriöse Quellen zu belegen. Wenn Sie das, was Sie hier als Ihre „eigene Meinung“ präsentieren, ohne solche Quellenbelege „als erwiesen an[zu]sehen“, dann ist das eine „Stammtisch“-Position, die in gebildeteren Kreisen (Abitur etc.) nicht geteilt wird. Mir geht es nicht darum, eine Meinung zu „haben“, um dann nachzuschauen, ob diese von den Medien „bestätigt“ wird, sondern mir diese Meinung durch kritische Auswertung seriöser Quellen und unter Beachtung der allgemeinen Denkgesetze erst zu bilden. Das können Sie mit Ihrer „angeborenen“ Meinung natürlich nicht riskieren, denn dabei könnte sich herausstellen, dass diese Ihre Meinung, sich angesichts der Fakten nicht aufrecht erhalten lässt. Und genauso dürfte es sich verhalten.
      (3) „zeugt für mich nicht von objektiver Bewertung Ihrerseits“
      Siehe Bewertung der Quellen! Wenn die sagen „Einzelfall“, sage ich (immer bis zum Beweis des Gegenteils) „Einzelfall“. Wenn die z.B. sagen „zunehmende Häufigkeit mit hoher Dunkelziffer“, sage ich „zunehmende Häufigkeit mit hoher Dunkelziffer“. Und zwar wiederum bis zum Beweis des Gegenteils. So funktioniert eben wissenschaftliche Dokumentation.
      Welche Methode objektiver Hypothesenbildung haben Sie anzubieten? Sie gehen von Ihrem „Gefühl“ aus (= gesundes Volksempfinden/Gegensatz: „überspitzter jüdischer Intellektualismus“). Die Wirklichkeit, wie SIE diese „empfinden“ (Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt) bildet den Maßstab für die Realität. Abweichende Sichtweisen, und seien diese durch Fakten noch so gut belegt, sind für Sie der Beweis für eine negative Gesinnung (Antipathie gegenüber Polizisten im allgemeinen), während sich der „gesund“/völkisch Denkende ja gerade durch Sympathie gegenüber der Polizei auszeichnet. Das kleine Beispiel zeigt, wie tief die braune Soße immer noch in den Köpfen der hierfür Anfälligen steckt.
      (4) Und was den Berufsalltag der Polizei angeht, so ist der zwar eine Zumutung für jeden einzelnen Beamten. Aber dafür gibt es keine Freifahrtscheine für Dienstvergehen. Da muss man den Regierenden in den behäbigen Arsch treten, weil das so einfach nicht geht, genauso, wie man nicht junge Menschen mit einer Ausrüstung vom Lumpensammler in die Einsätze nach Afghanistan schicken dürfte. Ja, ICH entrüste mich (auf der Grundlage von Fakten, nicht von Stammtischparolen), nehme an gewerkschaftlichen Demonstrationen teil (von denen ich mir wünschen würde, dass sie von deutlich mehr Polizisten besucht würden) und reagiere mit dem Wahlzettel. Und was muss ich feststellen? Keiner von denen, die mir hier wegen irgendwelcher Links ans Bein pissen, macht mit! „Wir sind das Volk“ = „Wir sind dumm und träge!“. Man könnte sich ja plötzlich in der Gesellschaft von Link-Linken wiederfinden. Igittigitt.

      24

      8
  12. Ich glaube ich muss hier mal eine Lanze brechen!
    Ich habe 2 bekannte bei der Polizei im Vogelsberg die Ihren Job sehr gut machen. Wir sollten uns mal ein bisschen um andere Probleme kümmern.
    Das die Politik uns verarscht merk leider keiner.
    Es wird nur rumgeheult aber nichts unternommen(siehe Gelbwesten in Frankreich).
    Natürlich Gewaltfrei, aber mit dem nötigen nachdruck.
    Wir müssen was für die Rentner tun und unseren Nachwuchs.

    25

    36
    1. „Ich glaube, ich muss hier mal eine Lanze brechen!“
      Ok. Da kenn ich mich aus.
      „Ich habe 2 Bekannte bei der Polizei im Vogelsberg, die Ihren Job sehr gut machen.“
      Hhm, würden das die Kollegen über den Todesschützen von Fulda nicht auch sagen? Wenn dessen „zwölf Warnschüsse“ bei einer Trefferquote von 25 Prozent nicht zu beanstanden waren, hat der seinen Job doch auch sehr gut gemacht?
      Wie gut Ihre 2 Bekannten aus dem Vogelsberg ihren Polizistenjob machen, können Sie gar nicht wissen, denn die dürfen darüber mit Dritten en detail gar nicht reden. Was werden wohl der in den Augen seiner Vorgesetzten äußerst befähigte Polizeiführer Heinrich Himmler oder Auschwitz-Kommandant Höss abends erzählt haben, wenn sie gefragt wurden: „Na, Pappi, wie war heute dein Tag?“
      Ich kenne da übrigens zwei sehr nette Afghaner. Aber was haben Sie davon, wenn ein dritter Afghaner, den ich nicht kenne, Sie mit dem Messer attackiert?
      „Wir sollten uns mal ein bisschen um andere Probleme kümmern.“
      Kann man machen, sobald die Hausaufgaben fertig sind.
      „Wir müssen was für die Rentner tun und unseren Nachwuchs.“
      Da wird es für Sie jetzt aber so langsam Zeit, wo Sie mit Lanzenbrechen jetzt so viel Zeit sinnlos vergeudet haben.

      25

      10
  13. „Ich hingegen vermute, dass [I]hr Kommentar rein politisch links motiviert ist…“
    Da Sie durch Ihre rechte Klobrille in eine Welt blicken, die Sie nicht verstehen, können Sie eben auch nur vermuten und behaupten. Argumentieren, Analysieren und Fakten einwandfrei belegen liegt Ihnen dagegen nicht so.
    Ihr Urteil „Dies ist hanebüchen und jeder Polizist oder Jurist kann sich nur kaputt lachen über Ihren Kommentar.“ ist – wie jede rein rechte Scheißhausparole – vollkommen substanzlos. Aber grüßen Sie bei Gelegenheit unsere „hervorragende Polizei“, z.B. die „Kollegen“ in NRW (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/missbrauch-in-luegde-15-verdachtsfaelle-bei-polizei-in-nrw-a-1257549.html). Hatte selbst mal mit einer unqualifizierten Truppe am Westrand des Vogelsbergs beruflich zu tun und habe mich über die dort herrschenden Rechtsverstöße und die schlechte Qualität etwa von Vernehmungen sehr gewundert. Zwei Oberkommissare dieser „hervorragenden Polizei“ standen wenig später in Bochum vor Gericht. Wegen bandenmäßigen Sozialbetrugs (http://www.spiegel.de/spiegel/bochum-haftstrafen-fuer-polizisten-wegen-versuchtem-millionen-betrug-a-1109809.html). Stamme selbst aus einer Polizistenfamilie (Großvater war als einziger Polizeibeamter in Hamburg nicht in der NSDAP!). Bei aller Sympathie für die Polizei und ihren schweren Dienst muss ich leider feststellen, dass die glorreichen Zeiten des preußischen Berufsbeamtentums schon lange vorbei sind.
    Und jetzt können Sie sich, gemeinsamen mit Ihren leicht zu erheiternden Polizisten und Juristen, weiter kaputt lachen. Letzteres ist wohl wörtlich zu verstehen. Das kommt davon, wenn man blöde lacht, obwohl es gar nicht witzig ist.

    30

    24
  14. Wow, immer wieder überraschend wie unqualifiziert doch manche Menschen sich äußern können… Ich meine das ist so dumm ich will gar net auf alles eingehen

    9

    22
    1. …ich will gar net auf alles eingehen.“
      Määäh reicht doch als qualifizierte Äußerung für Ihre Verhältnisse auch vollkommen aus. Umfangreiche Untersuchungen im befreundeten Ausland haben übrigens ergeben, dass Schafe (auch die schwarzen und braunen) auf jeden vorgeschlagenen Diskussionsbeitrag mit „Määäh“ antworten. Daher ist es nicht so schlimm, wenn Sie hier nicht auf alles eingehen wollten. Siehe https://www.youtube.com/watch?v=mOJUP1lNgRo

      20

      5
  15. NSU.. Weimarer Republik…
    Und ewig grüßt das Murmeltier..
    Immer wieder das gleiche Mantra. Wir leben im Hier und Jetzt und die Gefahr für Staat und Gesellschaft entsteht nicht durch “rechte Umtriebe“.

    17

    32
    1. Nun seien Sie doch bitte endlich mal ehrlich: Nicht mal das Murmeltier, das da seit den Zeiten von Adolf H.’s Vogelschissen ewig grüßt, will mit Ihnen noch was zu tun haben. Kann ja sein, dass Sie aufgrund einer Amnesie oder Frühdemenz nur noch im Hier und Jetzt leben. Aber dann funktioniert Ihr Denken nur noch wie der Scherzartikel „Furzkissen“: Bei Ansprache (z.B. Druck) produzieren Sie unanständige Geräusche, bei denen jeder an braune Kacke denkt, um dann aber erleichtert festzustellen, dass es wieder nur heiße Luft war.

      17

      6
  16. Also wenn ich es richtig verstanden habe, wird dieser Polizist vorverurteilt, weil er mit jemandem gechattet hat, dessen Schuld ebenfalls noch nicht erwiesen ist. Wow…was für ein Verbrechen…

    55

    20
  17. Auch ich als Augenzeuge muss berichten: als ich neulich auf der Polizeistation Alsfeld war, sah ich da überwiegend weiße Männer in Uniformen.

    Die Polizeistation in Alsfeld ist also ganz offensichtlich, von mir als Augenzeuge bestätigt, rassistisch und frauenfeindlich. Wer hat andere Beobachtung gemacht? Was sagt OL dazu?

    20

    39
    1. „Überwiegend Weiße Männer“ ich lach mich schlapp. Wo sinde wir???? In Kenia?
      Wir sind in Deutschland, da ist der Großteil der Bevölkerung Hellhäutig. Deswegen aber noch lange nicht rechts!!!!!

      13

      14
  18. Wie nennt man es, wenn sich die Möglichkeit der Leser kommentierten Berichterstattung kontinuierlich gegen mutmaßlich rechtes Fehlverhalten von Polizisten richtet, die Möglichkeit jedoch immer häufiger bei nicht vermeidbaren? Berichten über Straftaten (s. Messerstecherei/Verurteilung) durch ausländische Täter fehlt?
    Auto-informativ? ;-) LBS? = linkes Belastungssyndrom? ;-)

    24

    33
    1. „Wie nennt man es, wenn sich die Möglichkeit der Leser kommentierten Berichterstattung kontinuierlich gegen mutmaßlich rechtes Fehlverhalten von Polizisten richtet…“?
      Das nennt man
      a) schlechtes Deutsch und
      b) selektive Wahrnehmung.
      In diesem Zusammenhang möchte ich an die äußerst bescheidene Verurteilungsquote von NS-Massenmördern erinnern (siehe https://www.welt.de/politik/article3780669/Zu-wenige-angeklagt-zu-viele-freigesprochen.html). Und selbst im Ausland verurteilte NS-Täter erfreuten sich fürsorglichster Unterstützung durch bundesdeutsche Behörden (https://www.deutschlandfunkkultur.de/felix-bohr-die-kriegsverbrecherlobby-gehaetschelte.950.de.html?dram:article_id=434821).
      Dagegen sind ihre als Beispiele linker Rechtsstaatsgefährdung empfundenen fünf zu milde behandelten ausländischen Messerstecher nicht einmal Sternenstaub auf einem Vogelschiss. Also hören Sie endlich auf mit Ihrem Gejammer. Bei der
      Aufklärung der rechtsradikalen Tendenzen innerhalb der deutschen Polizei (https://www.jetzt.de/politik/rassismus-in-der-polizei-ein-junger-polizist-berichtet) stehen wir in ähnlicher Weise am Anfang wie bei der Pädokriminalität und dem massenhaften sexuellen Missbrauch durch katholische Gesitliche. Bei wie vielen der in deutschem Polizeigewahrsam oder bei Festnahmen unter „ungeklärten“ Umständen zu Schaden gekommenen Migranten sind die uniformierten Täter denn zur Rechenschaft gezogen worden? Siehe der Skandalfall Oury Jalloh (https://kenfm.de/moerder-in-uniform-wie-der-staat-polizisten-deckt/). Vor einigen Monaten erst versuchte man uns die zwölf zuletzt tödlichen Schüsse eines Polizeibeamten in Fulda auf einen bereits durch einen Beinschuss verletzten, flüchtenden Asylbewerber als „Notwehr“ zu verkaufen.
      Überheben Sie sich mal nicht mit irgendwelchen Fachbegriffen für „linke“ Wahrnehmungsstörungen. Wer im Scheißhaus sitzt, soll nicht mit „klugen Bemerkungen“ um sich werfen.

      22

      8
  19. Sind wir mittlerweile zum Überwachungsstaat verkommen? Hier chatten ein paar Wachleute privat untereinander und werden behandelt wie Schwerverbrecher. Freie Meinung im privaten Rahmen sollte für alle gelten. Wo bleiben die Ermittlungsverfahren gegen Teile der Bundesregierung? In Berlin sitzen die wahren Täter! Hätte nie für möglich gehalten, dass eine bewusste Teilung der Gesellschaft so Formen annehmen kann. Es wird mit zweierlei Mass gemessen. Kümmert Euch um die Straftäter vom G20 Gipfel in HH. Da ist der Mantel des Schweigens drüber gelegt worden. Es kotzt mich an, was diese Schnepfe im Kanzleramt aus diesem Land gemacht hat. Und KASIMIR, wenn es gute Polizisten gewesen wären, hätten Sie Dich mit einem alten Stück Gartenschlauch bearbeitet und das wäre bei Dir noch viel zu milde gewesen. Für Deine Identität würde ich ein paar Scheine locker machen! Armseliger Honk.

    48

    42
    1. Es wundert mich, dass der Mordaufruf des Vorgängers auf einer Plattform wie hier geduldet wird. Aber auch ich lege noch ein paar Scheine drauf, um die Identität zu erfahren. Denn der Trolljäger will den Troll gerne fahren.

      7

      11
    2. Ja, auch zweifelhafte Charaktere haben natürlich eine Meinung, die sie zumeist auch gern äußern, wenn sie dumm genug sind. Beispiel:
      – Schnepfe im Kanzleramt, Armseliger Honk => Beleidigung
      – In Berlin sitzen die wahren Täter! => substanzlose, falsche Anschuldigung ohne Bezug zu einem konkreten Tatgeschehen oder Tatvorwurf
      – wenn es gute Polizisten gewesen wären, hätten sie Dich mit einem alten Stück Gartenschlauch bearbeitet => Aufforderung zu Dienstvergehen (Folter, Körperverletzung)
      – wäre bei Dir noch viel zu milde gewesen => Anstiftung zu Straftaten
      – Für Deine Identität würde ich ein paar Scheine locker machen! => Bedrohung, Nötigung
      Was heißt hier: …werden behandelt wie…? Viel zu milde, würde ich sagen.

      27

      11
    3. Hab ne Anziege gegen dieses Subjekt erstatt, danke für den Hinweis hatte es garnicht gelesen.
      Die Staatsanwaltschaft wird sicher sehr bald sein IP Nr(Adresse) feststellen.

      5

      9
  20. Wann ermittelt der Verfassungsschutz endlich gegen die Bundesregierung? Frau Merkel und ihre Gehilfen verstoßen mit ihrem Handeln andauernd gegen die Verfassung und geltendes Recht

    66

    37
    1. Thomas R. Aber wer ist schon der? Vielleicht sollte da mal der Verfassungssch(m)utz ein wenig ermitteln. Man kann’s einfach nicht mehr hören. Der ganze rechte Sumpf ein Kongress der Verfassungs- und Rechtsexperten. Und beim Thema Parteispenden stößt dann das rechtspopulistische Expertentum gleich wieder an seine Grenzen (https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-472087.html). Und der jüngste direkt gewählte CDU-Abgeordnete im Bundestag scheißt den braunen Haufen in seine blauen Ecke gründlich zusammen (https://www.youtube.com/watch?v=KR1qmWyGA2Y).

      22

      12
  21. Diese Nachricht wundert mich ÜBERHAUPT nicht, hatte auch schon meine Erfahrung gemacht Anfang 2018 mit 2 „Alsfelder“ Polizisten die extrem einseitig am Tatort ermittelt haben und auch war ihr Bericht zur Staatsanwaltschaft absolut unseriös und einseitig(gegen mich) verfasst, so manupulativ und übertrieben nur um mich schlecht darzustellen bzw um mir eins auszuwischen und den anderen am Tatort zu sachützen(wahrscheinlich war das ein Kumpel von denen).

    16

    83
  22. Wegen möglicher linken Umtriebe sollte man besser auch kein OL mehr lesen.
    Habt Ihr denn nicht mal ein anderes Thema auf der Pfanne?

    39

    59
    1. Ein ekelhafter Kommentar! Mittlerweile kann man ja im Zusammenhang mit der Häufigkeit einschlägiger Ermittlungen im Polizeimilieu nicht mehr von Einzelfällen sprechen. Bundeswehr und Polizei sind offensichtlich überdurchschnittlich anfällig für rechte Tendenzen und genau da sehe ich auch eine wachsende Gefahr für Staat und Gesellschaft. War übrigens in der Weimarer Zeit ganz ähnlich. Zitat: „Das abrupte Ende des Kaiserreichs hatte zur Folge, dass die meisten Staatsbeamten noch gar nicht auf das System der Demokratie eingestellt waren. Dies wurde daran deutlich, dass rechtsextremistische Gewalttaten von Polizei und Justiz eher milde bestraft wurden (siehe https://www.geschichte-abitur.de/weimarer-republik). Diese „Tradition“ fand auch nach 1945 ihre Fortsetzung (https://netzpolitik.org/2019/das-problem-verfassungsschutz-hat-eine-lange-geschichte/), was auch im bis heute nicht befriedigend aufgeklärten NSU-Skandal (https://www.heise.de/tp/features/NSU-und-Verfassungsschutz-und-kein-Ende-4232334.html?seite=all) seinen Ausdruck findet.
      Immer wenn es für die Rechten peinlich wird, kommen diese tollen Fragen: „Habt Ihr denn nicht mal ein anderes Thema auf der Pfanne?“ Oder: „Haben wir keine anderen Probleme als Diesel-Fahrverbote?“. Doch, haben wir. Aber so lange es „linker Umtriebe“ bedarf, um die Wahrheit aufzudecken, lese ich „OL“.

      39

      19
      1. K. Decker: auch ich möchte perfekte, auf dem Boden der Verfassung stehende Polizisten. Dies hat aber rein gar nichts mit ihren Vergleichen zu tun. Dies ist hanebüchen und jeder Polizist oder Jurist kann sich nur kaputt lachen über Ihren Kommentar. Ich hingegen vermute, dass ihr Kommentar rein politisch links motiviert ist und daher von vornherein nicht objektiv verfasst ist. Glückwunsch zu dem Hass, den Menschen wie Sie an unserer hervorragenden Polizei sähen.

        14

        24

Comments are closed.