Foto: archiv/ls

Fußball0

Zum Pausentee mit der SpVgg Leusel: Trainer Caliskan verlängert um ein Jahr - Paul Hohmann verließ den VereinGute Startposition für Leuseler zum Rückrundenauftakt

LEUSEL (ls). Die Winterpause für die lokalen Fußballteams ist fast vorbei. Für die Gruppenligisten der SpVgg. Leusel geht die Rückrunde schon an diesem Samstag weiter. Bevor es auf dem Platz wieder an den Ball geht, hat Oberhessen-live zum Pausentee geladen und wirft einen Blick auf die vergangene Runde. Was ist der Stand der Dinge bei den Grün-Weißen? Die Antworten gibt es hier.


Eine gute Nachricht vorab: Leusels Trainer Ertac Caliskan bleibt dem Verein eine weitere Saison erhalten und hat demnach seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Das teilte Spielausschussmitglied Hans-Joachim Krämer am vergangenen Wochenende nach dem verlorenen Testspiel gegen Schwalmstadt mit. 1:2 unterlagen die Grün-Weißen dabei den Gästen aus der Schwalm und vergaben sogar einen Foulelfmeter. Aussagekräftig ist das allerdings nicht, denn während man in der letzten Saison noch um den Klassenerhalt in der Gruppenliga bangen musste, zeigt man sich in dieser Saison mit einer starken Leistung.

In der bisherigen Spielzeit konnte die Mannschaft also durchaus beweisen, dass sie Gruppenliga kann und nicht umsonst 2017 den Meistertitel in der Kreisoberliga holte. Immerhin: Bislang konnte die Mannschaft allein in der Hinrunde schon mehr Punkte sammeln, als insgesamt am Ende der ersten Gruppenliga-Saison.

*****************************************************************************

Das ist der Stand der Dinge bei der SpVgg. Leusel

Tabellenplatz: 7

Punkte: 31

Torverhältnis: 32:23

Gewonnene Spiele: 9

Verlorene Spiele: 6

Unentschieden: 4

Höchster Sieg: 6:2 im Heimspiel gegen BSF Richtsberg-MR am 23. September

Höchste Niederlage: 3:0 im Auswärtsspiel gegen FC Tuba Pohlheim am 30. September

Formkurve der letzten fünf Spiele: U-S-S-S-N

Abgänge: Paul Hohmann zum FC Schwalmstadt und Tobias Massanetz zum SV Hattendorf

Neuzugänge: Leon Hakaj vom TSV Erksdorf

*****************************************************************************

Das letzte Hinrunden-Spiel der Caliskan-Elf ging zwar mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den FC Cleeberg verloren, doch konnte man in den vier Spielen davor von zwölf möglichen Punkten immerhin zehn Punkte holen, die den Aufwärtstrend der Mannschaft zeigen. Kein Wunder also, dass auch der Vereinsvorsitzende Marco Meier ein positives Fazit der vergangenen Runde zieht: „Wir sind wirklich sehr zufrieden mit der Hinrunde. Nach der vorherigen Saison hatte damit niemand gerechnet, dass wir jetzt schon so viele Punkte sammeln konnten“.

Besonders die Abwehrarbeit rund um Neuzugang und Defensivmotor Fatih Celiksoy glänzte mit einer starken Leistung in der Hinrunde. Dagegen stand allerdings die Offensivarbeit vor dem Tor, die zu selten zum Abschluss kam und viele Chancen liegen ließ. Dennoch: Mit der Hinrunde kann sich die Mannschaft zufrieden geben.

Rückrundenauftakt gegen Schröck am Samstag

Am kommenden Samstag geht für das Team die Rückrunde wieder los – und zwar gleich gegen den FSV Schröck, der zwar mit neun Punkten weniger auf dem 9. Platz hinter den Leuselern steht, aber dennoch nicht zu unterschätzen ist. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1 Unentschieden, doch muss der Trainer am Wochenende auf drei seiner Spieler verzichten. René Brenneis und Dogan Caliskan fallen verletzungsbedingt aus und auch Maximilian Bornmann wird am Samstag nach langer Verletzungspause noch nicht wieder auf dem Platz stehen. Auch auf Paul Hohmann muss die Mannschaft verzichten, der wechselte nach nur einer halben Saison im Winter zum FC Schwalmstadt und verließ damit die Sportvereinigung.

Unterstützung auf dem Platz gibt es allerdings durch Neuzugang Leon Hakaj, der im Winter vom Kreisoberligisten aus Erksdorf nach Leusel kam und auch Philipp Döring steht dem Team nach längerer Pause wieder zur Verfügung. „Wir haben gut trainiert und hoffen natürlich, dass wir die Partie für uns gewinnen können“, schätzt Meier das Spiel ein. Und das könnte glücken, wenn die Mannschaft an die Leistung der Hinrunde anknüpft.

Genau an diese Leistung soll sich auch die Leistung für die restliche Rückrunde anknüpfen. „Wir wollen versuchen möglichst schnell zehn Punkte zu sammeln, damit wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben, denn das oberste Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, wobei ein einstelliger Tabellenplatz natürlich sehr schön wäre“, erklärte Meier. Schön wäre das nach Meier auch für die Region, wenn sich Leusel als konstanter Gruppenligist etablieren würde. Den ersten Schritt dazu kann die Mannschaft an diesem Samstag auf dem Alsfelder Lindensportplatz gegen den Ligakonkurrenten aus Schröck machen. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.