Spaß im Schnee - den hatten die Vogelsberger ganz offensichtlich. Foto: Konrad Ortwein

Aktionen1

bhvb - Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e.V. bietet mit Hilfe der Stiftung Sicherheit im Skisport Freizeit für Mitarbeitende der Werkstätten anAugen zum Strahlen bringen und gleichzeitig Entwicklung fördern

Es ist jedes Mal ein ganz besonderes Ereignis, wenn Beschäftigte der Werkstätten der bhvb – Behindertenhilfe Vogelsbergkreis die Möglichkeit nutzen, an einer Skifreizeit teilzunehmen. Mit viel Glück kommt alle zwei Jahre eine Gruppe in diesen Genuss, die neben den sportlichen Erfahrungen noch ganz andere Dinge erlebten.

Der Vorstand der Eichhof-Stiftung Lauterbach dankte der langjährigen Leiterin der Sozialstation Lauterbach für die geleistete Arbeit und ihr Engagement und wünschte ihrer Nachfolgerin gutes Gelingen bei ihrer neuen Aufgabe (von rechts): Vorstandsvorsitzender Hans-Jürgen Schäfer, Hanne Steuernagel, Serpil Memic, Dr. Christof Erdmann, Volker Christe, Manfred Dickert und Hans-Georg Stoll. Foto: Eichhof Stiftung Lauterbach

Gesundheit0

Hanne Steuernagel gibt nach 19 Jahren die Leitung des mobilen Pflegedienstes der Eichhof-Stiftung Lauterbach abSerpil Memic neue Leiterin der Sozialstation Eichhof

Nach 19 Jahren gibt Hanne Steuernagel die Verantwortung für die Sozialstation Eichhof ab – und zwar an ihre Nachfolgerin Serpil Memic.

Kinder drängen sich um die Heulibold-Marionette von Papilio. Mit Hilfe von Kobolden erlernen sie den Umgang mit Gefühlen, ein wichtiger Faktor zur Prävention von Sucht und Gewalt. Das Bild entstand 2017 bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Papilio, AOK und HLS in Darmstadt. Foto: Papilio

Aktionen0

AOK Hessen fördert Fortbildungen mit 30.000 Euro - Hessischer Gesundheitsminister Stefan Grüttner ist SchirmherrKitas in Hessen: Jetzt bewerben für Präventions-Stipendium

Die AOK Hessen fördert Fortbildungen für „Papilio-3bis6“ mit 30.000 Euro zur Suchtprävention bereits im Kindesalter. Bis Ende März können Kitas und Erzieher Stipendien für die Präventionsfortbildung beantragen.

Bereits kurz nach dem Start des Projekts steigerten sich die Kosten um 600.000 Euro. Hier eine Folie aus einer damaligen Stadtverordnetenversammlung. Foto: archiv/privat

Lifestyle3

Haupt- und Finanzausschuss in Romrod - Hintergründe zur Betrachtung nicht öffentlich bekanntRentabilität für das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert

Ist das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ überhaupt rentabel? Darüber beriet man am Dienstag im Haupt- und Finanzausschuss in Romrod – und zwar geheim. Denn die Öffentlichkeit wurde nach einstimmigen Beschluss ausgeschlossen.