Politik1

Spaziergang auf der Trasse der Ortsumgehung Lauterbach-WartenbergB254: Der direkte Blick erklärt Chancen und Risiken

WARTENBERG (ol). Zum Mai-Spaziergang entlang der geplanten Neubautrasse der B254 laden die Bürgerinitiativen „IGGLU – Interessengemeinschaft gegen die Lauterbacher Umgehung“, die Bürgerinitiative „Pro Lebensraum Wartenberg“ sowie der BUND Kreisverband Vogelsbergkreis ein. Die geführte Wanderung findet am Sonntag, 21. Mai, ab 14 Uhr statt.

Seit vielen Jahren wird eine Umgehungsstraße um die Gemeinde Wartenberg und die Kernstadt von Lauterbach geplant. Bei der Podiumsdiskussion im Rahmen des Lauterbacher Forums haben zahlreiche Bürger das Für und Wider lebhaft diskutiert. „Nun geht es darum, draußen in der Natur zu sehen wovon wir reden, denn: mit eigenen Augen sehen ist besser als jede Karten-Skizze“, erklärt Wolfgang Dennhöfer vom BUND.

Daher planen der BUND Kreisverband Vogelsbergkreis, die Initiative gegen Lauterbacher Umgehung „IGGLU“ sowie die Bürgerinitiative „Pro Lebensraum Wartenberg“ einen geführten Spaziergang entlang eines Trassen-Abschnitts. Der Weg führt drei bis vier Kilometer weit vorbei am ehemaligen Vogelschutzgehölz durch Hecken und Felder auf Angersbach zu.  Etwa zwei Stunden wird der Spaziergang dauern – mit zahlreichen Pausen zur Erklärung des Trassenverlaufs und mit genügend Zeit, um die Vielfalt der Natur im „Lauterbacher Graben“ zu genießen. Am Angersbacher Bahnhof wird dann ein Rücktransport der Autofahrer zu ihren Fahrzeugen organisiert. Im Anschluss ab etwa 16.45 Uhr laden die Veranstalter ins Dorfbräuhaus in Landenhausen zu gemütlichem Beisammensein mit Diskussionsmöglichkeit ein.

Ein Bild von den geplanten Baumaßnahmen machen

Als Unterstützer dabei sind unter anderen: die Grünen Lauterbach und Kreis, der SPD Ortsverein Lauterbach, die Linken Wartenberg, der Tierschutzverein Lauterbach, der Kulturverein Lauterbach, Karuszel Gebirgskulturen, das Dorfbräuhaus Landenhausen, mehrere Landenhäuser Künstler, der NABU Vogelbergkreis, örtliche Jagdpächter und Landwirte.

Eingeladen sind alle Bürger, die Lust auf  einen Mai-Spaziergang durch Wald und Feld haben. Und alle, die sich vor Ort ein Bild von der geplanten Baumaßnahme machen wollen. Um die Vorbereitungen der Veranstaltung zu erleichtern, bittet der BUND alle jenen, denen das möglich ist, darum, sich unverbindlich anzumelden. Anmeldungen an Martin Krauß, 06641-64340 oder per Mail an depesche@kraussmartin.de.

Start ist am Lauterbacher Möbelhaus Liebeck in der Vaitsbergstraße sein.

Ein Gedanke zu “B254: Der direkte Blick erklärt Chancen und Risiken

  1. LAT hat „sechs richtige im Lotto“ die Ortsumgehung. Wenn ich sehe wie viel LKW täglich durch Alsfeld fahren und die gesamte Ortsdurchfahrt zerstören,kann man LAT nur gratulieren. Die Zerstörung der Durchgangsstraße in Alsfeld ist schneller wie die Reparatur. Die Umgehungsstraßen für die Umleitung sind immer die selben und die Anlieger müssen zahlen. Alsfeld braucht auch eine Umgehungsstraße! Auch wenn manche in Alsfeld meinen das betrifft mich nicht das ist genau das Prinzip der Politik in Alsfeld die Bevölkerung gegen einander auszuspielen. Einmal da einmal dort und insgesamt verschlechtert sich alles. Mit der Katzen Aktion Alsfeld ist genau das was ich meine. Die Hundehalter sagen super, die Katzenhalter sagen Aprilscherz, die Pferdehalter u.s.w ducken sich weg. Wer hat Pferde, oder anders Luxusgetier. Wann kommt eine Gebühr für Meerschweinchen oder Hamster in Alsfeld?

Comments are closed.