Wirtschaft1

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir gibt Zusage für Darlehen: Der Vogelsberg bekommt bis Ende 2018 flächendeckend schnelles InternetBreitbandausbau: Ab Sommer rollen die Bagger

LAUTERBACH (cdl). Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat heute in Lauterbach die Zusage für ein Darlehen der landeseigenen Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) über 43,4 Millionen Euro für den flächendeckenden Breitband Ausbau im Vogelsberg und der östlichen Wetterau gegeben. Dafür übernimmt das Land Hessen die Bürgschaft. Ab Sommer sollen die Ausbauarbeiten beginnen und bis Ende 2018 sämtliche Haushalte mit schnellem Internet versorgt sein.

Der Landrat des Vogelsbergkreises, Manfred Görig, freute sich, dass das Projekt nun endlich verwirklicht wird: „Das ist der Durchbruch für die Breitbandversorgung, nachdem wir über viele Monate mit dem Land Hessen zusammengearbeitet haben. Weil natürlich so ein Projekt in der Größenordnung von 43,4 Millionen Euro im Prinzip wirtschaftlich sein muss.“ In Zukunft sollen die Bürger mit Geschwindigkeiten von 30 bis 50 Mbit surfen können. Darüber hinaus sollen für Firmen noch deutlich höhere Datenraten bereitgestellt werden.

„Mit dem Vogelsbergkreis und dem Wetteraukreis unterstützen wir eine Region, die bislang noch nicht in ausreichendem Maß mit schnellen Breitbandanschlüssen versorgt ist. Damit gehen wir zwei der letzten weißen Flecken auf der Hessen-Breitbandkarte an“, kommentierte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Al-Wazir in Mitten der beiden Landräte Arnold und Görig unterstützt die Infrastrukturmaßnahme mit der Bürgschaft des Landes Hessen.

Al-Wazir in Mitten der beiden Landräte Arnold und Görig unterstützt die Infrastrukturmaßnahme mit der Bürgschaft des Landes Hessen.

Insgesamt müssen 800 Kilometer Glasfaser für 29 Kommunen und 224 Ortsteile verlegt werden, um knapp 200.000 Menschen mit Breitbandinternet zu versorgen. Hinzu kommen 573 Kabelverzweiger. Die Besonderheit bei den Verteilerkästen, der sogenannten Aktivtechnik ist, dass sie von der Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen GmbH (bigo) gebaut und betrieben werden. Damit möchte bigo die Unabhängigkeit vom jeweiligen Netzbetreiber gewährleisten.


———————————————————————————————————————————–

bigo – auch 29 Kommunen beteiligt

Die Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen GmbH ist ein Zusammenschluss der Landkreise vogelsberg und Wetterau, 29 Kommunen sowie dem Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe, der zur OVAG-Gruppe gehört. Sie hat ein Eigenkapital von rund 10 Millionen Euro. Geschäftsführer der bigo ist Landrat Manfred Görig. Der Zusammenschluss wurde gegründet, um flächendeckend Breitbandinternet zur Verfügung zu stellen, da sich für die privaten Netzbetreiber im ländlichen Raum der Netzausbau wirtschaftlich nicht rechnet.

———————————————————————————————————————————–

In Kürze sollen der Netzbetreiber feststehen sowie die Ausschreibung für die Baumaßnahmen stattfinden. Der Landrat sieht den Vogelsberg damit für die Zukunft gerüstet. Sobald die Glasfaserkabel verlegt sind, könne man jederzeit die Datengeschwindigkeit erhöhen. „Bei Glasfaser ist das Datenvolumen nahezu unbegrenzt.“ Entscheidend sind hier die kurzen Wege zu den Hausanschlüssen: Da liegt nämlich Kupferkabel. Wer diese erneuert, kann deutlich mehr als 50 Mbit erreichen. Für Gewerbegebiete seien deutlich höhere Übertragungsraten vorgesehen. Görig: „Wir versuchen mit einer Zuzahlung der Firmen das Glasfaser direkt in die Firma zu bringen.“

Al-Wazir und Görig betonten beide die Wichtigkeit des Projektes für den ländlichen Raum.

Al-Wazir und Görig betonten beide die Wichtigkeit des Projektes für den ländlichen Raum.


OL-Breitband-2202

Auf dem Weg zum Podium: die Protagonisten der Verkündung, Minister Tarek al Wazir und Landrat Manfred Görig.

OL-Breitband6-2202

Die Nachricht ergibt ein großes Medienecho.


Ein Gedanke zu “Breitbandausbau: Ab Sommer rollen die Bagger

  1. Flächendeckend einen guten Handyempfang im Vogelsbergkreis wäre in dieser Zeit auch eine lobenswerte Sache! Seit Jahren ist in einigen Bereichen tote Hose. Bestes Beispiel hierfür ist das Antrifttal.

    2

    0

Comments are closed.