Gesellschaft1

Wasserspiel geht voraussichtlich erst in zwei Wochen in BetriebMarktplatzsanierung: Bald geht es in die Obergasse und an den Schwälmer Brunnen

ALSFELD (akr). Die Marktplatz-Sanierung schreitet immer weiter voran. Schon bald sollen die Arbeiten in der Obergasse und beim Schwälmer Brunnen starten. Mittlerweile wurde auch schon das Wasserspiel auf dem Marktplatz installiert – offiziell in Betrieb genommen wird es aber erst in rund zwei Wochen.

Seit mittlerweile fast zwei Jahren wird der Alsfelder Marktplatz bereits saniert und in dieser Zeit hat sich so einiges getan: Von den ganzen Tiefbauarbeiten samt Verlegung der Versorgungsleitungen, über den Einbau versenkbarer Poller in der Oberen Fulder Gasse hin zur Verlegung der Pflastersteine, sodass der Marktplatz wieder befahren werden kann.

„Derzeit finden die überwiegenden Arbeiten auf dem vorderen Kirchplatz statt. Dort werden die Vorarbeiten für die anstehenden Pflasterungen ab Anfang Juni geleistet“, erklärt Bürgermeister Stephan Paule. Darüber hinaus seien alle elektrischen Anlagen in diesem Bereich in der Fertigstellung.

Parallel dazu sollen in den nächsten Wochen auch die weiteren Arbeiten in der Obergasse starten – vom jetzigen Ausbauende bis über den Platz „Schwälmer Brunnen“ / vor der Bäckerei Günther und dann weiter über das Areal des Schwälmer Brunnens bis kurz vor die Kirche, sowie der Durchgang Kirchplatz/Schwälmer Brunnen am Glockenturm entlang.

Zudem konnte auch das Wasserspiel mitten auf dem Marktplatz bereits installiert werden. Probeweise geplätschert hat es auch schon, wie der ein oder andere Alsfelder sicherlich mitbekommen hat. Es wird allerdings nicht wie es zunächst von der Stadt hieß Ende Mai/Anfang Juni in Betrieb gehen, sondern voraussichtlich erst in zwei Wochen, am 14. Juni.

„Der Marktplatz wir voraussichtlich Ende Juni fertiggestellt werden, danach erfolgt die Fertigstellung des Kirchplatzes und der Obergasse“, erklärt Paule. Die Arbeiten am Schwälmer Brunnen einschließlich des Umfeldes sollen, wenn möglich, bis Ende des Jahres als letzter Bauabschnitt abgeschlossen sein, so der Rathauschef.

Da bei den ganzen Grabungen „immense archäologische Funde“ entdeckt wurden und es auch einige „Unwägbarkeiten im Untergrund“ gab, liegen die Arbeiten laut Paule nicht mehr im ursprünglich geplanten Zeitrahmen, sondern hätten sich entsprechend verlängert. Die Corona-Pandemie habe sich nicht auf die Arbeiten ausgewirkt. Die Gesamtkosten würden sich voraussichtlich auf drei Millionen Euro belaufen.

Lesen Sie hier nochmal alle Artikel zur Sanierung des Alsfelder Marktplatzes.

Ein Gedanke zu “Marktplatzsanierung: Bald geht es in die Obergasse und an den Schwälmer Brunnen

  1. Tja, welch grandiose Neugestaltung des Marktplatzes und der Altstadt. Nach all den Konzepten und Bürgerbeteiligungen; Außer neu gepflastert nix gewesen. Das Konzept überzeugt. Hoffentlich wurde nicht versehentlich auch noch Glasfaser verbuddelt. Sonst geht noch der letzte Rest mittelalterlicher Rückständigkeit verloren.

    10
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.