Gesellschaft1

Pilotprojekt: KVA Kommunales Jobcenter baut Online-Leistungsspektrum weiter aus„Hartz IV“ lässt sich zunehmend digital beantragen

VOGELSBERGKREIS (ol). Seit Oktober vergangenen Jahres geht etwa jeder vierte bis fünfte ALG-II-Erstantrag bei der KVA Kommunales Jobcenter online ein. Das wertet die Kreisverwaltung als Erfolg und kündigt einen weiteren Schritt der Digitalisierung an.

„Das Pilotprojekt zur Online-Antragsstellung ist ein weiterer Punkt auf der Haben-Seite beim Aufbau digitaler Verwaltungsstrukturen“, erklärt Landrat Manfred Görig in einer Pressemitteilung. Nachdem das Pilotprojekt sehr gut gestartet sei, werde nun das Angebot ausgebaut: „Ab sofort können Kundinnen und Kunden auch den ALG-II-Folgeantrag online stellen.“ Außerdem werde es eine Möglichkeit geben, leistungsrechtliche Änderungen und Nachweise sicher hochzuladen. „Anträge und Änderungsmitteilungen landen in einem digitalen Postkorb und werden dann weitergeleitet.“

In der Zeit von Dezember 2020 bis März 2021 arbeitete das KVA Kommunales Jobcenter an der Entwicklung der beiden neuen Prozesse mit – gemeinsam mit vier weiteren Jobcentern, der Ekom21 und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. „Wir sind eine von fünf Pilotkommunen in Deutschland, die den Weiterbewilligungsantrag und die Änderungsmitteilung digital zur Verfügung stellen“, teilt Görig mit.

Begleitet wird das Online-Portal von Informationen zur Nutzung: Ein Erklärvideo auf der Homepage erläutert den Weg durch das Online-Portal.

Einen Überblick über die digitalen Angebote hat die KVA Vogelsbergkreis auf ihrer Homepage www.kva-vogelsbergkreis.de/digitale-leistungen zur Verfügung gestellt.

Ein Gedanke zu “„Hartz IV“ lässt sich zunehmend digital beantragen

Comments are closed.