Politik0

Freie Wähler und CDU setzen politische Zusammenarbeit fortGrebenau: Gestärkt in eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit

GREBENAU (ol). In Grebenau gehen Freie Wähler und Christdemokraten gestärkt aus der Kommunalwahl und haben sich dazu entschieden, die zukunftsorientierte Zusammenarbeit in den städtischen Gremien fortzusetzen.

Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. „Die Chemie der handelnden Personen stimmt“, erklärt Renate Herrmann, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Grebenauer Stadtparlament dazu. Seit 2007 arbeiten die beiden Partien vertrauensvoll zusammen, und das schon als gemeinsame Oppositionskräfte und seit 2016 nun als Parlamentsmehrheit in der Stadtverordnetenversammlung. Diese Arbeit setze man nun fort, macht auch Jens Heddrich Fraktionsvorsitzender der CDU im Grebenauer Stadtparlament, deutlich.

In den konstruktiv und freundschaftlich geführten Gesprächen, sowohl im Koalitionsausschuss aber auch auf persönlicher Ebene sei schnell eine Übereinstimmung in den für das Gründchen wichtigen und zukunftsträchtigen Themen hergestellt worden. Hierbei würde eine geordnete Haushaltspolitik ebenso im Fokus stehen wie der Erhalt eines lebens- und liebenswürdigen Gründchens für die Bürgerinnen und Bürger.

Carsten Ritz soll weiter Stadtverordnetenvorsteher bleiben

Die Ehrenämter in den Gremien der Stadt Grebenau würden weiter durch motivierte und kompetente Menschen ausgefüllt werden, die das Gründchen in den nächsten fünf Jahren voranbringen wollen. Die Freien Wähler werden als stärkste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung mit Carsten Ritz weiterhin den Stadtverordnetenvorsteher stellen. Carsten Ritz war zehn Jahre Ortsvorsteher in Udenhausen und bekleidet das Amt des Stadtverordnetenvorstehers bereits seit 2016.

Seine Stellvertreter werden der CDU-Fraktionsvorsitzende Jens Heddrich sowie Michael Müller (Freie Wähler). Als Vorsitzender für den Haupt- und Finanzausschuss sei Jens Heddrich (CDU) vorgesehen. Die Leitung des Bauausschusses soll Matthias Muhl (Freie Wähler) übernehmen. Die Position des Ersten Stadtrates und somit Vertreter des Bürgermeisters fülle weiter Martin Heddrich (CDU) aus, er wurde 2016 erstmals entsprechend gewählt. Weiterhin sollen für die Freien Wähler Arno Eidt und Heinrich Schmidt in den Magistrat der Stadt Grebenau einziehen.

Schaffung von Arbeitsplätzen im Einklang mit Klima- und Umweltschutz

Nach der konstituierenden Sitzung würden wichtige und notwendige Sachthemen die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung bestimmen. Dabei gehe es um die Fortsetzung der Sanierungsoffensive der städtischen Infrastruktur und die Schaffung von Bauland.

„Wir wollen die Entwicklung der Stadt in den kommenden fünf Jahren weiter nachhaltig voranbringen. Dabei muss auf den finanziellen Handlungsspielraum ebenso geschaut werden wie auf die Weiterentwicklung unserer Heimat“, erklären die beiden Fraktionsvorsitzenden Herrmann und Heddrich. Die Schaffung von Arbeitsplätzen und Bauland zur Siedlungserweiterung im Einklang mit Klima- und Umweltschutz sollen im Zentrum der zukünftigen politischen Arbeit stehen.