Fußball0

Trainerwechsel beim A-Ligisten: Spielertrainer Mirko Bambey tritt kürzerFSG Alsfeld/Eifa geht mit Hyginus Onyekwere in die neue Saison

ALSFELD (ol). Trainerwechsel bei der FSG Alsfeld/Eifa: Ab Sommer wird der ehemalige Coach der SGAES-Reserve, Hyginus Onyekwere, den A-Ligisten trainieren. Der derzeitige Spielertrainer Mirko Bambey wird zwar kürzer treten, der Mannschaft allerdings als Spieler erhalten bleiben.

Das teilt Teammanager und Vorsitzender des TSV Eifa, Markus Sedlatschek in einer Pressemitteilung mit. Ab Sommer – und vor allem nach Corona – werde Onyekwere an der Seitenlinie der FSG stehen und die Geschicke der Spieler leiten.

Bereits im vergangenen Jahr habe der bisherige Spielertrainer Mirko Bambey angekündigt, kürzer treten zu wollen, sodass der Verein schon frühzeitig nach einer Trainer-Nachfolger für die Mannschaft suchen konnte – in dem ehemaligen Trainer der SGAES-Reserve hat man nun einen Nachfolger gefunden.

„Wir sind froh mit Hygie einen erfolgshungrigen Trainer für die neue Spielzeit gefunden zu haben“, erklärte Sedlatschek für die Spielgemeinschaft. Nach der Trennung von der Schlossberger-Reserve mache Onyekwere nun seine B-Lizenz und stehe der FSG ab der neuen Saison nicht nur mit einer exzellenten Ausbildung, sondern auch mit einer modernen Ausrichtung zur Verfügung, um den bei der FSG eingeschlagenen Weg und den nötigen Generationswechsel in der Mannschaft voranzutreiben.

Auch auf Bambey muss die FSG in der kommenden Saison nicht verzichten: der 32-jährige Torjäger bleibe der FSG als Spieler erhalten und sei auch weiterhin im Vorstand des TSV Eifa als Sportwart für die Mannschaft verantwortlich.