Gesellschaft0

Staatssekretär Bußer: „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erweisen Sterbenden einen äußerst wichtigen und verantwortungsvollen Dienst“Ambulanter Hospizdienst im Vogelsberg erhält Auszeichnung „Initiative des Monats“

Lauterbach (ol). Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat den Ambulanten Hospizdienst im Vogelsberg aus Lauterbach als Initiative des Monats Oktober 2020 ausgezeichnet. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Auszeichnung verzögert.

In der Pressemitteilung heißt es, der Verein ist eine Regionalgruppe der Internationalen Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand e.V. (IGSL) Bingen. „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes im Vogelsberg erweisen sterbenden Menschen einen äußerst wichtigen und verantwortungsvollen Dienst, der viel Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit erfordert“, sagte der Regierungssprecher. „Gerade in unserer heutigen Zeit, in der Menschen vielfach einsam sind, ist es wichtig, dass es Einrichtungen wie die Hospizvereine gibt, die kranken und im Sterben liegenden Menschen einen würdevollen Abschied aus dem Leben ermöglichen.“

Die ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und –helfer der IGSL-Regionalgruppe unterstützen Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen durch Gespräche, Beratung und ihre Anwesenheit. Zusätzlich informieren sie über Selbstbestimmung am Lebensende und fördern die Zusammenarbeit von Medizinern, Pflegenden, Psychologen, Sozialarbeitern, Seelsorgern und ehrenamtlichen Diensten.

„In der Corona-Pandemie ist es den Ehrenamtlichen leider nicht möglich, ihre Arbeit wie gewohnt auszuführen, da das Betreuungsangebot aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht in vollem Umfang geleistet werden kann. Umso vorbildlicher ist es, dass der Verein diese Zeit nutzt, um im Hintergrund zukunftsorientiert an der Ausbildung und Qualifizierung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu arbeiten“, betonte Bußer.

Aktuell finde ein Qualifizierungskurs für neue Hospizhelferinnen- und Helfer statt. Der Verein hat außerdem ein Filmprojekt realisiert, welches im lokalen Kino unter corona-konformen Auflagen gezeigt wurde und wodurch die Initiative mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Sterbehilfe lenken konnte.

„Sterbebegleitung ist ein Thema, das in der Öffentlichkeit oft zu wenig Beachtung erfährt. Dabei kann diese Arbeit gar nicht oft genug gewürdigt werden. Die Ehrenamtlichen leisten einen hohen Beitrag für die Gesellschaft, indem sie am Lebensende eines Menschen mit viel Empathie und Respekt Beistand bieten und einen würdigen Tod bereiten“, sagte der Regierungssprecher. Es sei insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu verdanken, dass solch wichtige Einrichtungen wie der Ambulante Hospizdienst im Vogelsberg am Leben gehalten werden können. Ihnen wolle er an dieser Stelle seine Anerkennung aussprechen und herzlich danken.

Zum Hintergrund: Bereits seit dem Jahr 2004 werden jeden Monat besonders engagierte und vorbildliche Vereine, Initiativen und Freiwilligenagenturen als Initiative des Monats von der Landesregierung ausgezeichnet und auf der Internetseite www.deinehrenamt.de vorgestellt. Die Initiativen erhalten überdies einen Anerkennungsbetrag von 500 Euro.