Gesellschaft0

Wunschzaun am Alsfelder TierheimEin Zaun voller tierischer Weihnachtswünsche

ALSFELD (akr). 63 Weihnachtswünsche sind es, die seit dieser Woche den Zaun am Alsfelder Tierheim zieren. Katzen- und Hundefutter, getrocknete Kräuter für die Kaninchen, Spielzeuge, Kratzbäume oder auch Patenschaften – diese, und viele weitere Wünsche des Tierheims stehen auf den gelben Sternen geschrieben, die mit viel Liebe gebastelt wurden und nun auf Erfüllung hoffen.

Den Wunschzaun ins Leben gerufen haben die beiden Tierheim-Unterstützerinnen Isabella Keil und Sarah Becker. „In Zeiten von Corona ist es einfach viel schwieriger Aktionen zu veranstalten, um Spenden zu sammeln“, erklärt Keil. Also haben sich die beiden Frauen überlegt, was sie machen könnten, um das Tierheim und die Schützlinge zu unterstützen, schließlich wird es in diesem Jahr auch keine Weihnachtsbude auf dem Weihnachtsmarkt geben.

Die Spenden an das Tierheim seien zwar in Zeiten der Pandemie nicht ganz zurückgegangen, wie Tierärztin Natascha Hirschmann erklärt, allerdings seien sie zum Teil „umgewandelt“ worden. Es würden viel weniger „tierische Artikel“, sondern öfter Gebrauchsartikel gespendet werden, die das Tierheim dann in „brauchbar“ und „verkaufbar“ sortiert.

Viele unterschiedliche Wünsche können erfüllt werden. Fotos: akr

Doch diese Spenden dann zu verkaufen, gestaltet sich in der Corona-Zeit eben auch nicht sehr einfach, denn Flohmärkte, so wie man sie aus dem Tierheim kennt, finden aktuell nicht statt. „Zwei Flohmärkte durften wir veranstalten, allerdings nur sehr minimalistisch“, erklärt Hirschmann. Auch auf das Winterfest muss man in diesem Jahr verzichten. „Deshalb sind wir natürlich sehr dankbar für unsere ehrenamtlichen Helfer, die sich ganz tolle Ideen für unsere Tiere einfallen lassen“, lächelt sie.

63 Wunschsterne hängen seit dieser Woche am Zaun des Tierheims. Hier hat nun jeder direkt vor Augen, was die 74 Katzen, 23 Hunde, sieben Kaninchen, vier Ratten und fünf Igel sowie die Mitarbeiter so alles gebrauchen können. Gebastelt haben die Sterne, die auch teilweise mit kleinen Zeichnungen versehen sind, Schüler für Tiere aus Alsfeld und die Gruppe aus Gießen. Damit die kleinen Kunstwerke auch Regen standhalten, wurden sie zusätzlich laminiert.

63 Sterne, Tannenzweige, Lametta und Schleifen verschönern den Zaun vor dem Alsfelder Tierheim. Foto: Keil

„Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei und es werden auch alle Kategorien bedient“, sagt Keil. „Unsere Kitten freuen sich über Getreidefreies Trockenfutter“, „eine Liegehöhle für unsere Katzen“, „Unsere Handicap-Tiere freuen sich über Gutscheine von der Hundekrankengymnastik Butzbach“ oder „Wir wünschen uns Hundekotbeutel“, steht unter anderem auf den gelben Sternen geschrieben.

Wer einen der Wünsche erfüllen möchte, der sucht sich ganz einfach einen Stern aus. Die Übergabe der Geschenke kann dann auf unterschiedliche Weise erfolgen, natürlich auch kontaktlos. Das Paket kann beispielsweise per Post an das Tierheim gesendet, zu den Öffnungszeiten persönlich abgegeben oder tagsüber einfach vor die Tür gestellt werden. Wichtig ist allerdings, dass die Sterne nicht abgemacht, sondern hängen gelassen werden. „Gerade Futterwünsche kann man ja auch doppelt und dreifach erfüllen“, lächelt Becker. Und dabei kommt es auch wirklich nicht auf die Menge an, denn „eine Dose Futter macht auch schon ein ganzes Mäulchen satt“, erklärt sie.

Melina Schmalz, Luise Keil, Isabella Keil und Sarah Becker haben die die Wünsche und Deko am Zaun angebracht.

Einen einzigen Stern darf man aber übrigens abnehmen, denn das ist ein ziemlich großer Wunsch, der auch nur einmal auf Erfüllung hofft – und zwar ein Laminiergerät für das Tierheim. Den ganzen Dezember über sollen die vielen gelben Sterne den Zaun zieren. Keil und Becker hoffen, dass viele Menschen Lust haben sich an der Aktion zu beteiligen – und das hoffen sicherlich auch die vielen großen und kleinen Fellnasen.