Blaulicht25

A3, A5 und A661 mittlerweile wieder freigegeben - 12 Aktivisten und 18 Autobahngegner in Gewahrsam genommenPersonen seilen sich erneut über Autobahnen ab

WIESBADEN (ol). Schon wieder haben sich Personen an Autobahnbrücken abgeseilt. Betroffen waren an Montag die A5, die A3 und die A661 – das teilt die Polizei Mittelhessen auf ihren Twitter-Account mit. Mittlerweile sind die Autobahnen wieder freigegeben.

An diesem Montag haben sich erneut Aktivisten von Autobahnbrücken abgeseilt. Dieses Mal war aber nicht nur eine Autobahn betroffen, sondern gleich drei – und zwar die A3, A5 und die A661. „Im Zusammenhang mit den Abseilaktionen wurden insgesamt 12 Aktivisten, die sich an den drei Brücken abgeseilt hatten, in Polizeigewahrsam genommen. Weitere 18 Autobahngegner, die die Abseilaktion an den drei Brücken unterstützten, wurden ebenfalls dem Gewahrsam zugeführt“, teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Weiter heißt es, 19 dieser Personen haben sich nun, nach einer vorläufigen Bewertung der Staatsanwaltschaften Frankfurt und Wiesbaden, wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung zu verantworten.

Um die Aktionen zu beenden, wurden speziell dafür ausgebildete Einsatzkräfte der Polizei teilweise unter anderem mittels Hubschrauber an die Einsatzorte entsendet, um die Aktivisten sicher von den Autobahnbrücken herunterzuholen.

Als erstes hatte die Polizei am Montagmorgen über die A3 berichtet. Die Fahrbahn wurde in beide Richtungen deswegen gesperrt. Um 11 Uhr konnte die Sperrung der A3 im Bereich des Wiesbadener Kreuzes wieder aufgehoben werden.

Doch nicht nur die A3 war betroffen. Wenige Minuten später berichtete die Polizei Mittelhessen, dass auch auf der A661 sich Personen von einer Brücke abgeseilt haben. Doch auch hier konnten die Aktivisten durch den Einsatz der Spezialkräfte von der Brücke geholt werden, sodass auch die Autobahnsperrung gegen 10.30 Uhr wieder aufgehoben werden konnte, die Autobahngegner dort wurden in Gewahrsam genommen, wie die Polizei mitteilt. Darüber hinaus, so die Polizei, ereigneten sich während der Abseilaktion zwei Unfälle auf der A661. Die Unfallermittlungen dauern noch an.

Ebenso hatten sich auch auf der A5 bei Zeppelinheim Personen von einer Brücke abgeseilt. Die A5 musste an dieser Stelle mehrere Stunden lang voll gesperrt werden.

Auch die Sperrung bei Zeppelinheim konnte gegen 12 Uhr wieder aufgehoben werden.

Besetzer des Dannenröder Waldes nahmen später Bezug auf die Aktionen, die offensichtlich mit dem Widerstand gegen die A49 in Zusammenhang stehen.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Günter Rudolph, kritisierte die Aktionen und zugleich „die unentschiedene Haltung der Grünen zu dieser Form des Protestes“, heißt es in seiner Pressemitteilung zu dieser Aktion. Scharfe Kritik äußert Rudolph an den hessischen Grünen, die in der Frage des Weiterbaus der A 49 ein „unwürdiges Bild“ abgäben.

„Ich erwarte, dass die Grünen zu den Protestaktionen, die Leib und Leben anderer in Gefahr bringen, endlich eine klar ablehnende Position beziehen. Die derzeit gelebte Doppelzüngigkeit der hessische Grünen ist wirklich nur noch schwer auszuhalten: Hier Sympathiebekundungen für Waldbesetzer und Baustellenblockierer, da widerwillige Bekenntnisse zum Rechtsstaat, der nach einem juristisch einwandfreien Genehmigungsverfahren endlich ein Infrastrukturprojekt umsetzen will – das geht nicht zusammen“, so Rudolph.

25 Gedanken zu “Personen seilen sich erneut über Autobahnen ab

  1. Der Leitspruch der Menschenkette am Sonntag lautete BIS HIERHIN UND NICHT
    WEITER das trifft das heutige verhalten des linken Gesocks bei den Blockaden der Autobahnen genau.
    Heute Frau Schlemmer und Dennhöfer wurde eine ROTE LINIE Überschritten,
    es hat sich gezeigt das die Menschenkette am Sonntag, die nur aus einheimischen Gegnern der A49 Bestehen sollte sehr imposant war.
    Aber ein friedlicher Protest ist nicht das Ding dieser Wald-Terroristen,
    und sie sind Handlanger und Beschützer dieser Geistig Wirren Nichtsnutzer die in ihrem Wahn die Welt nach ihren Regeln verändern wollen.
    Spätestens seit heute weiß ein jeder in Deutschland und der Welt das der
    Statt all seine Kraft nutzen muss, um diesem Treiben um den Danni ein
    Ende zubereiten und zwar bald. Schluss Punkt

    79
    2
  2. Das sind doch alles nur ganz kleine Lichter, welche nie etwas erreichen werden. Sollten mal in Hungerstreik gehen ohne andere Menschen in deren Freiheit, Leben und Gesundheit einzugrenzen.
    Mohandas Karamchand Gandhi das war ein Weltveränderer in Indien, nur kennt den von den Chaoten mit Sicherheit niemand.

    72
    5
  3. Wie gerade bekannt wurde, wurden heute Einsatzkräfte mit Steinen beworfen.

    Es fing an mit Brandanschlägen auf Baumaschinen, dem Beschmieren von Fahrzeugen. Dann folgten Steinwürfe auf besetzte Fahrzeuge, jetzt werden Menschenleben direkt gefährdet.

    Wer Sonntags demonstriert und bunte Menschenketten bildet, der motiviert die Steinewerfer am Montag darauf.

    79
    5
  4. Sehr bescheuerte Aktion!
    Die Menschen die sich da abseilen sind die jenigen, die sich bewusst gegen die Demokratie stellen und eine Entscheidung die 40 Jahre lang gedauert hat mit unverantwortlichen Aktionen boykottieren.
    Zudem der Naturschutz bei Projekten solcher Größenordnung ein sehr hohen Stellenwert genießt. Genau das ist auch der Grund warum Projekte in Deutschland Jahrzehnte dauern und Massen an Steuergelder verschlingen. Über unser Trinkwasser mache ich mir keine sorgen der Bauteschnische fortschritt ist weit fortgeschritten und wird unser Trinkwasser nicht gefährden. Die deutsche Ingenieurskunst ist ein Aushängeschild für Deutschland.

    Die frage ob die Trasse notwendig ist lasse ich dahingestellt, dass wird sonst zu politisch. Dies wäre übrigens auch der einzige und vernünftige Weg das vorhaben zu Stoppen.

    Mit solchen Aktionen bringt Ihr nur den Großteil der Gesellschaft gegen euch. Ihr gefährdet mit solchen Handlungen nicht nur euer eigenes sondern auch andere Menschen leben. Auffahrunfälle, Blockierung von Rettungswegen und und und..

    Jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern und mit Demonstrationen dem auch Ausdruck zu verleihen, dass ist auch gut so! Es sollte sich jedoch soweit im Rahmen halten, dass keine dritten oder sonstige in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Das was im Wald und drum herum Passiert hat rebellische und faschischtische Ausmaße angenommen!

    In Wäldershausen hat irgendjemand ,am Straßenrand, seinen Müll entledigt genau so wie in Homberg vor einem Autohaus. Der Inhalt spricht für die Baumbesetzer im „Danni“ soviel zum Thema Naturschutz….

    246
    22
  5. Jedes Blatt hat 2 Seiten. So erfährt wenigstens ein größerer Teil der Bevölkerung, worum es eigentlich geht. Es geht nämlich nicht nur um die A49, es geht darum, jeglichen Straßenbau zu verhindern.

    Deshalb ist es so wichtig, jetzt ein Zeichen zu setzen und diese Leute zu stoppen. Die Polizei leistet eine vorbildliche Arbeit.

    Viel zu wenig kommt von der Politik. So wie die SPD, sich bloß zur A49 zu bekennen, ist viel zu wenig. Man muss ihre Behauptungen widerlegen und ihnen den Wind aus den Segeln nehmen.

    Mitmachen bei Gegendemos, wie kommenden Samstag geplant (die HNA berichtete) ist wichtig, damit diese Leute endlich begreifen, dass ihre Behauptungen Unsinn sind und sie sich benehmen wie kleine Kinder.

    190
    31
    1. Die Aktionen sind bestimmt übertrieben, ja. Aber egal wie man gestrickt ist, es muss eine Verkehrswende her. Es kann und darf nicht sein, das alle Alternativen durch die Berufspolitiker ignoriert werden. Es gibt Mögluchkeiten den Wald den Wald zu erhalten. Ich frage mich, ob es soweit kommen müsste. Nochmal: Ausbau der A5 zur 6spurigen Autobahn. Weniger Kosten, großer Effekt. Wald erhalten, Trinkwasser nicht gefährdet, usw..

      6
      47
      1. @ Politatheist

        Es ist vernünftig die A49 zuende zu bauen, da die Notwendigkeit seit 30 Jahren besteht. 25000 Fahrzeuge auf der B3 sprechen für sich.

        Es war genug Zeit, die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt zu berücksichtigen. Die Anforderungen an Wasser- und Lärmschutz sind in der Zwischenzeit gestiegen.

        Es war auch genug Zeit unter verschiedenen Regierungen, beispielsweise Güter auf die Schiene zu bringen. Nichts ist geschehen. Die jetzige Regierung hat neben vielen anderen Maßnahmen ein Pilotprojekt auf den Weg gebracht, um LKW abgasfrei mit Strom fahren zu lassen. Besser als die ständigen Versprechen und Behauptungen anderer Parteien.

        Warum kommen diese Vorschläge erst jetzt, warum ist man nicht in der Planungsphase auf die Barrikaden gegangen? Damals hätte man hätte man ohne dieses ganze Theater viel mehr erreichen können.

        Es ist unglaubwürdig wenn sich die sog. Aktivisten auf ein Projekt stürzen, das ausgeplant und genehmigt ist. Bei anderen Projekten, die derzeit in der Planung sind könnte man doch viel mehr erreichen. Wie oft vermutet geht es nicht um die Bäume sondern darum einen privatkrieg mit dem Staat zu führen.

        32
        2
  6. Langsam weiß ich nicht mehr, wie lange ich mich noch zurück halten kann! „Hessen ist dicht!“ lautet die Meldung an diesem Morgen. Das mag sein. Die, die dafür verantwortlich sind, scheinen aber meiner Meinung nicht ganz dicht zu sein. Hier werden nur die armen Schweine in Sippenhaft genommen, die nur ihrer Arbeit nachgehen wollen. Um dann mit ihren Steuergeldern den ganzen Kack zu finanzieren. Glaubt ihr Heimchen denn, dass diese Menschen heute morgen zum Spass auf der Autobahn sind. Meinen Dank dafür bereite ich schon mal vor. Widerstand gegen den Widerstand!!!!!!!

    30
    2
  7. Die Erfahrung zeigt, dass es oft schlimme Folgen hat, wenn Menschen Recht haben wollen. Wenn sie aber gleich das „Recht der Menschheit“ für ihre Taten in Anspruch nehmen, dann kennen sie keine Grenzen mehr.
    Hegel, der große Philosoph, dessen 250. Geburtstag wir in diesem Jahr gedenken, sagte es so: „Das Herzklopfen für das Wohl der Menschheit geht darum in das Toben des verrückten Eigendünkels über.“ Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird dieses „Toben“ in Sachen A 49 Menschenleben kosten.

    158
    15
  8. § 315b
    Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
    bla bla bla…….wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Ich denke, dass besonders diese Aktionen der A49 Gegner zeigen, wie eingeschränkt ihr Verständnis für die Realität ist. Andere und sich selbst in Gefahr bringen für ein nicht mehr zu abzuwendendes Ereignis!

    Sind das die Menschen, die, wenn sie Ihre Langeweile überwunden, ihr Studium absolviert, uns in eine neue Zukunft führen? Menschen, die jetzt schon keine Skrupel haben, andere zu verletzen, um ihre Meinung durchzusetzen?
    26.10 10:30

    189
    22
  9. Diese A49 Gegner kennen nur Duldung von Straftaten zum Erreichen des Zieles und blanken Egoismus. Da geht es um 2,7% des Waldes, dazu werden 750ha Baumneupflanzung zum Ausgleich geschaffen. Was wollen die noch? Jugendliche Tagediebe, die Action suchen provozieren den Staat, unterstützt von frustrierten Rentnern, denen es Angst macht, wenn die Polizei ihren Dienst tut? Da gibt es auch die Befürworter, die täglich mit Lärm, Abgasen, Unendlich viele Brummis leben müssen. Das ist auch Klimaschädlich. Bitte auch daran denken! Die „Ja49-Aktivisten“ glauben einfach an die Politik und getroffene Vereinbarungen, und an die positiven Auswirkungen für die Region.

    176
    23
  10. Wunderbar. Auch die Kreuzung in Niederklein ist blockiert. Damit tun uns diese Pseudoklimaschützer einen großen Gefallen, sie diskreditieren sich und ihre öffentlich bekundeten Anliegen selbst und zeigen ihr wahres Gesicht. Das ist der Wunsch nach einer Ökodiktatur, nach Abschaffung der parlamentarischen Demokratie. Die Linke wird jubeln, will doch auch Wissler eine Räterepublik. Gestern haben sie an der Ohmbrücke in Homberg geübt, habe mich im Vorbeifahren noch gewundert was diese langhaarigen Bombenleger da mit Seilen veranstalten. Was sie bezwecken ist, das mehr und mehr Leute die bisher eher neutral waren das entschieden ablehnen und sich gegen diese Kriminellen orientieren. Rechte einfordern, anderen nach Gutdünken Rechte nehmen ist das Kennzeichen dieser scheinbar so friedlichen „Waldbewohner“. Tatsächlich driften sie immer weiter in Richtung Linksterrorismus, auf dem Weg zur RAF 2.0.
    Noch eines: Ständig werden Namen und Adressen am Bau Beteiligter Firmen im Netz an den Pranger gestellt. Hört das nicht auf, sorge ich dafür dass die Namen und Adressen auffälliger Unterstützer der Kriminellen im Wald ebenfalls ins Netz kommen.
    Ach so, Abwiegler und Verständnisheuchler der Autobahngegner gerne in meinen virtuellen Mülleimer.

    27
    2
  11. Sperrt diese Idioten endlich weg…..es wird ja als schlimmer mit diesen Vollidioten!!!

    49
    6
  12. Solange man so verweichlicht gegen diese Verbrecher vorgeht wird sich nie etwas ändern!

    191
    22
  13. Sofort ein Strafverfahren einleiten und vor Gericht eine Bewährungsstrafe verhängen, mit der Auflage den Einsatz der Polizei zu bezahlen. Dazu noch als weitere Auflage, eine saftige Geldbuße. Vielleicht hilft dies bei diesen Chaoten. Wo sind wir mittlerweile hingekommen……

    195
    22
  14. Absolut hirnverbrannt !!
    Man sollte das nächste mal, wenn die Aktivisten zu einer Fahrrad-Demo auf der Autobahn aufrufen, diese mit LKW, Traktoren oder Sitzblockade dicht machen damit nicht ein einziger Radfahrer auf die Autobahn kommt.
    Hoffentlich kommt bei diesen sinnlosen Aktionen kein Mensch zu Schaden und diese linken Terroristen endlich für längere Zeit in den Knast.

    48
    5
  15. Sehr gute Aktion! Nur so werden es die Menschen lernen, die unsere Wälder hassen und jeden einzelnen Baum zerstoeren wollen.

    31
    357
    1. Ich würde sofort ein Strafverfahren gegen die „Chaoten“ einleiten. Das dann zuständige Gericht sollte eine Bewährungsstrafe aussprechen mit der Auflage:
      Die Kosten des Polizeieinsatzes tragen die Angeklagten sowie ein Geldbuße im fünfstelligen Bereich. Anders ist diesen Herrschaften wohl nicht beizukommen.
      Sollten sie den Auflagen nicht nachkommen, wird das Urteil eben vollstreckt und man wandert in den Knast. So ein Schwachsinn geht überhaupt nicht.
      Vielleicht hätte man den Bau vor 40 Jahren noch verhindern können. Heute ist die Sache durch und es wird Zeit, dass BAB fertiggestellt wird.

      175
      24
    2. Absolut bescheuerte Aktion.
      Diese Hampelmännergefährden nicht nur sich, sondern hunderte andere Verkehrsteilnehmer.
      Mit diesen Aktionen erreichen die garnix.
      SCHWACHSINN !!!

      187
      21
    3. Sau dummer Kommentar.
      Wo bekommt ihr denn eure Lebensmittel her? Toilettenpapier, etc.?
      Wächst das auch im Wald oder wird das von LKWs über die Autobahnen angeliefert?
      Noch Fragen???

      185
      21

Comments are closed.