Blaulicht0

Sparkasse-Versicherung übergibt SpendeModerne Wärmebildkamera für die Feuerwehr Heimertshausen

HEIMERTSHAUSEN (ol). Die Stadt Kirtorf hat durch Bürgermeister Andreas Fey zusammen mit dem Wehrführer von Heimertshausen Jörg Engel sowie seinem Stellvertreter Mark Hering vor ein paar Tagen eine Wärmebildkamera im Wert von 1.600 Euro von der Sparkassen Versicherung in Empfang nehmen dürfen.

Die Sparkassen Versicherung Kommunal fördere seit vielen Jahren Kunden mit dem Kristall-Versicherungsschutz mit besonderen Zuschüssen oder innovativen Feuerwehrausrüstungen. Die Wärmebildkamera gehöre dabei zur derzeitigen Kampagne. Hiermit soll, so aus der Pressemitteilung der Stadt, die Einsatzfähigkeit der Wehren gestärkt und nebenbei der kommunale Haushalt entlastet werden.

Andreas Haas und Reinhold Strickrodt von der SV-Versicherung erläuterten bei der Übergabe: „Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren. Darüber hinaus kann man die Kamera auch gezielt zur Personensuche und -rettung einsetzen.“

Denn eine Wärmebildkamera wandele die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgehe, um in ein für Menschen sichtbares Bild. So könne es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sehe. Damit helfe die Wärmebildkamera vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen sei sie ein wichtiges Hilfsmittel.

Übergabe der Wärmebildkamera: Andreas Haas (SV-Versicherung), Mark Hering (stv. Wehrführer Heimertshausen), Andreas Fey (Bürgermeister Stadt Kirtorf), Reinhold Strickrodt (SV-Versicherung), Jörg Engel (Wehrführer Feuerwehr Heimertshausen). Foto: Stadt Kirtorf

Wie Strickrodt verdeutlichte, plane die SV-Versicherung bis 2023 mehr als 800 versicherte Kommunen mit einer kostenlosen Wärmebildkamera auszustatten – sie investiere damit circa 1,3 Millionen Euro in diese Maßnahme der Feuerwehrförderung.

Da noch nicht alle Ortsteilwehren mit diesem durchaus sinnvollen Einsatzmittel ausgestattet seien, freute sich Kirtorfs Bürgermeister Andreas Fey über diese Spende und auch Wehrführer Jörg Engel und sein Vertreter Mark Hering seien stolz ihre Einsatzmöglichkeiten durch das technische Hilfsmittel erweitern zu können. Dadurch habe man eine weitere Möglichkeit Menschen in gefährlichen Situationen schneller aufzufinden und Rettungsmaßnahmen zielgerichtet einzuleiten. Keiner erhoffe sich einen solchen Einsatz, aber es sei gut bestmöglich darauf vorbereitet zu sein. Der Umgang mit der Wärmebildkamera werde daher in den nächsten Übungen der Wehr einbezogen werden.

Wer nun Interesse bekommen hat selbst mal bei einer Übung der Feuerwehr mitzumachen und die Ausstattung der Feuerwehr näher kennen zu lernen, ist hierzu herzlich eingeladen. Die Übungstermine seien den Veröffentlichungen im Amtsblatt der Stadt, auf der Homepage oder bei Mitgliedern der örtlichen Feuerwehr zu erfahren.