Blaulicht0

Autofahrer bremste, um Unfall zu verhindern - Polizei sucht weißes AutoDreijähriges Kind durch Vollbremsung schwer verletzt

ALSFELD (ol). In Alsfeld ist ein dreijähriges Kind bei einem Unfall so schwer verletzt worden, dass es in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Das Kind verletzte sich der Polizei zufolge, weil der 20 Jahre alte Alsfelder, in dessen Auto es saß, stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Der Unfall ereignete sich bereits am Mittwoch gegen 18.30 Uhr, die Polizei gab den Vorfall aber erst jetzt bekannt. In ihrer Pressemitteilung beschreiben die Beamten den Hergang wie folgt: Demnach fuhr der Alsfelder mit dem Kind an Bord auf der Schillerstraße von Richtung der Stadthalle kommend in Richtung der Grünberger Straße. „Durch die dort befindliche Baustelle ist die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ist jedoch eine Vorfahrtspflicht gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern einzuräumen“, erklärt die Polizei.

Als sich der junge Mann nach eigenen Angaben mit seinem grauen Audi A1 in den Kreuzungsbereich eintastete, bog plötzlich eine bisher unbekannte Person mit einem weißen Fahrzeug von der vorfahrtsberechtigten Grünberger Straße aus Richtung Romrod kommend in die Grünberger Straße in Richtung in Richtung Mainzer Tor ab.

Das bemerkte der Audi-Fahrer der Polizei nach erst spät und legte eine Vollbremsung ein, um keinen Zusammenstoß zu verursachen. Durch die starke Bremsung verletzte sich schließlich das Kind, die beiden Autos berührten sich jedoch nach Polizeiangaben nicht. Ob das Kind angeschnallt war, konnte die Polizei auf Nachfrage zunächst nicht sagen.

Wer den Unfall gesehen hat oder Hinweise zu dem weißen Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740
zu melden.