Lifestyle0

Eigens designte Brillenkollektion "Die Alsfelder" bei Optik ScheuerMit Alsfelder Blickwinkel durch die Welt

ALSFELD (ls). Geheimnisvoll liegt es hinter einem dicken, schwarzen Samtstoff verborgen. Das, woran der Alsfelder Augenoptiker Bernd Scheuer samt Team und Matthias Marpe die vergangenen sechs Monate fieberhaft und leidenschaftliche gearbeitet haben. Eine eigens designte und hergestellte Brillenkollektion ist es. Der schlichte, aber treffende Name: „Die Alsfelder“.

Entstanden ist die ganze Idee durch eine Kundin, die eines Tages zu Scheuer in den Laden kam und sagte, sie wolle eine „Alsfeld-Brille“ haben. Gemeint war aber eigentlich keine Brille, die so heißt, sondern einfach eine, die von dort kommt. Denn wenn sie Leute mit schicken Brillen auf der Straße frage, wo die tollen Seehilfen denn her seien, dann laute die Antwort stets: aus Alsfeld.

„Das war der Moment, in dem die Entscheidung gefallen ist“, erzählte Scheuer. Die Entscheidung, eine eine echte Alsfeld-Brille, zu entwerfen, herzustellen und zu verkaufen. Oder besser gesagt gleich eine ganze Kollektion. Zusammen mit seinem Freund und Berufskollegen Marpe, der bereits mit einer eigenen Brillenkollektion Erfahrungen sammeln konnte, entstanden innerhalb von sechs Monaten die hauseigenen Modelle „Die Alsfelder“.

„Ich danke meiner Familie, meinem Team und meinen Eltern für ihre Unterstützung in den letzten sechs Monaten“: Augenoptikmeister Bernd Scheuer freut sich über das Interesse an der neuen Brillenkollektion „Die Alsfelder“. Fotos: ls

Den Namen, so Scheuer, trägt die Kollektion nicht umsonst. „Alsfeld hat so viel zu bieten. Es ist eine besondere Stadt, in der wir hier leben – das sollte unterstrichen werden“, sagt er. Genau das wolle er durch die Brillen hervorheben und der Stadt wieder ein neues Markenzeichen – einen anderen Blickwinkel – bieten. Dass das auch Stephan Paule gefällt, brachte der Bürgermeister kurz darauf selbst zum Ausdruck: „Ein paar neue Alsfelder können wir immer gut gebrauchen“.


23 verschiedene Modelle sind es geworden. Sie alle eint zwei Dinge: das Handwerk und die individuelle Identifikation mit Design, Modell und Stadt. Außerdem sind alle Modelle aus dem gleichen Material: Titan – leicht und für Allergiker geeignet. „Wir haben oft zusammen gesessen und die Designs besprochen. Diese 23 Modelle sind dabei rausgekommen und die gibt es in verschiedenen Farben. Weitere werden aber natürlich folgen“, sagte Marpe.

Die Hülle fällt, die neuen Brillen werden der Öffentlichkeit präsentiert!

Gemacht sind die Modelle übrigens sowohl für Männer als auch für Frauen. Hergestellt werden die Teile dafür ausschließlich in Deutschland, können am Bügel individuell geprägt werden und auch die Scharniere sind eigens für die Alsfeld-Brillen entworfen.

„Man muss in der heutigen Zeit schauen, dass man sich mit Innovation vom Markt absetzt. Das wollen wir mit der Brillen erreichen und freuen uns, dass unsere Idee bald schon um die Welt geht“, sagt Scheuer. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Kollektion ist neben Alsfeld schon in weiteren deutschen Städten wie Köln, Gießen, München oder Mainz zu kaufen und schon nächste Woche geht sie auf eine Messe in der Schweiz. „Vielleicht ist sie dann auch bald in der Schweiz erhältlich“, blickt Marpe hoffnungsvoll in die Zukunft.