Sport0

1111 Läufer trotz schlechter Wettervorhersage bei Charity-LaufDer Regen vergeht, wenn sich Alsfeld bewegt

ALSFELD (tsz/akr). Petrus muss ein Alsfelder sein. Und ein Sportfreund gleich mit, war doch erst noch Regen für den Charity-Lauf Alsfeld bewegt gemeldet. Trotz der Vorhersage fanden sich 1111 Läufer zu der Aktion ein und brachten statt Regen viel Sonnenschein mit. Ein Video und viele Bilder vom Lauf.

Sport und sportliche Wettbewerbe sind nichts, wofür sich jeder begeistern lässt. Da steht der Wettbewerbsgeist und die Leistung im Vordergrund. Beim Charity-Lauf „Alsfeld bewegt“ ist das nicht der Fall, denn hier ist die Zeit egal. Nein, es geht dabei um die Freude an der Bewegung und dem guten Zweck. Alle Überschüsse der Veranstaltung werden nämlich zu 100 Prozent an Projekte in und um Alsfeld gespendet, die sich um Bewegung drehen. Durch die drei bereits stattgefunden „Alsfeld bewegt“-Läufe konnten seit 2011 rund 35.200 Euro, und zuletzt in 2017 allein knapp 12.000 Euro an Charity-Projekte aus der Region gespendet werden.

1.111 Läufer bei Alsfeld bewegt

Nachdem beim letzten Lauf in 2017 bereits 1017 Läufer an dem Event teilnahmen, durften sich die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder freuen, denn auch bei der 5. Runde von „Alsfeld bewegt“ konnte die magische Zahl von 1.000 Läufern geknackt werden. Mehr noch, am Tag des Laufes konnten die Veranstalter 1.111 Läufer vermelden. Eine Zahl, auf die man mit Stolz blicken könne.

Am Samstagnachmittag versammelte man sich in diesem Jahr aber nicht auf dem Marktplatz, um den Start entgegenzufiebern. Durch die Marktplatzsanierung musste ein alternativer Start-, Ziel,- und Aufenthaltsbereich her – und den fand man am Erlenbad. Das war auch der Dreh- und Angelpunkt der 5,5 Kilometer langen Strecke. Die führte nämlich von dem Erlenbad einmal hoch durch die Innenstadt, dann wieder am Erlenbad vorbei, einmal durch das Industriegebiet und die Erlen und endet schließlich wieder am Schwimmbad.

Über Stock und über Stein: Auch durch die Erlen ging es für die Läufer. Fotos: akr


Dort startete bereits um 13 Uhr das Rahmenprogramm. Dabei gab es neben Verpflegung für die Läufer in Form von Getränken, Bratwürstchen und Steaks auch Kindermalen und Kinderschminken für die Kleinen. Wer spontan am Erlenbad vorbei kam und sich doch noch entschieden hätte mitzulaufen, für den war auch gesorgt: So boten verschiedene Alsfelder Läden noch Läuferausrüstung vor und nach der Laufveranstaltung an.

Nach einem kurzen Grußwort von dem Schirmherrn der Aktion und gleichzeitig dem Stadtoberhaupt Stephan Paule ging es dann an die Startlinie. Um ca. 14.15 fiel der Startschuss und die 1.111 Läufer stürmten los in Richtung Innenstadt. Einige gaben bereits beim Start alles, andere ließen den Lauf entspannter angehen. Die Runde durch die Innenstadt dauerte bei den ersten Läufern nur wenige Minuten, bis diese erneut das Erlenbad passierten.

5,5 Kilometer in 19 Minuten

Der schnellste Läufer von „Alsfeld bewegt“ in diesem Jahr dürfte auch kein Unbekannter gewesen sein. Denn auch in diesem Jahr schafft es Leon Eitls, wie bereits beim Lauf vor zwei Jahren, die 5,5 Kilometer lange Strecke am schnellsten zu absolvieren. In gerade einmal 19 Minuten kam er durch die Ziellinie gesprintet, dicht gefolgt von dem Zweitplatzierten und schnellsten bei den U16 Jungs Samuel Möller. Bei den Damen machte Astrid Staubach vom Team der Sparkasse Oberhessen das Rennen. Aufs Treppchen der U16-Mädchen schaffte es Lara Schmidt.

Schneller als er war kein anderer: Leon Eitls holt sich zum zweiten Mal in Folge den Titel als Schnellster Herr ab.

Für die schnellsten Läufer gab es bei der anschließenden Siegerehrung nicht nur einen Pokal, sondern auch einen Gutschein im Wert von 50€ für die künftige Sportausrüstung. Neben den schnellsten Läufern wurden auch der beste Teamname und das größte Team gekürt. Den besten Teamnamen gewann die Firma Bell mit ihrem Namen „Highway to Bell“, was natürlich während der Siegerehrung dann auch angestimmt wurde. Das größte Team stellte die Geschwister-Scholl-Schule mit den Schoolrunners. Beide Gruppen erhielten jeweils einen Pokal.


Anschließend wurde noch ausgiebig am Erlenbad mit den Läufern gefeiert. Für alle, die danach immer noch nicht müde waren, ging es dann in die neu eröffnete Villa Raab, um dort den anstrengenden Tag gemütlich ausklinken zu lassen.

Die schnellsten Läufer

Herren
1. Leon Eilts
2. Mike Janiszewski
3. Tobias Gonther

Damen
1. Astrid Staubach
2. Meike Schreiner
3. Nathalie Merle

U16 – Jungs
1. Samuel Möller
2. Paul Dehnel
3. Karl Weidemann

U16 – Mädchen
1. Lara Schmidt
2. Larissa Döring
3. Lea-Marie Heipel


Größtes Team
Schoolrunner von der Geschwister-Scholl-Schule

Bester Teamname
Bell mit „Highway to Bell“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.