Wirtschaft0

Landrat Manfred Görig zum symbolischen Spatenstich bei der Firma Thiesen in Angersbach„Sie arbeiten am Puls der Zeit“

ANGERSBACH (ol). „Der Vogelsbergkreis ist nicht nur Naturschutzgebiet, er ist vor allem auch ein Wirtschaftsstandort mit guten Bedingungen für Unternehmen auf der einen Seite, mit hochwertigen und zukunftsträchtigen Arbeitsplätzen auf der anderen Seite“, wirbt Landrat Manfred Görig für die Region. Geradezu ein Paradebeispiel dafür sei die Firma Thiesen, ein Spezialist in Sachen Bordnetzentwicklung. 

In den Büros in Angersbach werden – ganz vereinfacht ausgedrückt – Schaltkreise für die gesamte Elektronik in einem Auto geplant, entwickelt und umgesetzt. Thiesen arbeitet also für namhafte Autohersteller.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung des Kreises, „Thiesen Hardware- und Software-Design GmbH“, so die exakte Firmenbezeichnung, hat sich aus kleinen Anfängen heraus entwickelt. Edith und Jürgen Thiesen gründeten die Firma 1995 in ihrem Privathaus in Großenlüder, schon vier Jahre später zogen sie um in ihr neu gebautes Firmengebäude in Angersbach. Das ist mittlerweile zu klein für die 50 Mitarbeiter. Ein baugleicher Erweiterungsbau wird entstehen mit noch einmal 600 Quadratmetern Fläche.

Landrat Manfred Görig war Gast beim symbolischen ersten Spatenstich und betonte: „Sie sind für uns eine ganz wichtige Firma. Ich bin froh, dass sie in der Region sind, sie bieten hochwertige und zukunftsträchtige Arbeitsplätze.“ Der Landrat und auch Firmenchefin Edith Thiesen wiesen auf die Herausforderungen der Zukunft im Automobilsektor hin, „E-Mobilität“ und „autonomes Fahren“ sind die Stichwörter. „Sie sind in einem Zukunftsmarkt tätig“, sagte Landrat Görig, „sie arbeiten am Puls der Zeit.“

Landrat Manfred Görig bei seiner Rede zum symbolischen Spatenstich. Foto: Sabine Galle-Schäfer/Vogelsbergkreis

Auch im Funkverkehr hat sich die Firma einen Namen gemacht

„Als kompetenter und verlässlicher Entwicklungspartner der Automobil-, Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie zählen wir seit 24 Jahren zu den gefragten Spezialisten in der Bordnetzentwicklung“, betonte Firmenchefin Edith Thiesen. Neben der eigentlichen Entwicklung und der Konstruktion der Bordnetze zählen auch Schlüsselaufgaben in der Weiterentwicklung der Entwicklungsprozesse sowie deren Methodiken und Tools zu den Aufgaben des Unternehmens. Individuell konzipierte Schulungen führen die Mitarbeiter sogar weltweit durch. 


Thiesen sei nicht nur in der Bordnetzentwicklung aktiv, sondern auch im Bereich Informatik und in der Elektronikentwicklung. Beim anschließenden Firmenrundgang mit Jürgen Thiesen und Bereichsleiter Volker Hartmann wird deutlich, wie breit das Unternehmen aufgestellt ist. So werden seit 2002 auch Positionslichter für Flugzeuge hergestellt. „Wir waren weltweit die Ersten, die das in Serie produziert haben“, erläuterte der Firmenchef. Auch im Bereich Kommunikationstechnik, zum Beispiel im Funkverkehr, hat sich Thiesen einen Namen gemacht.

Einen guten Namen – die Firma wächst und braucht nicht nur das neue Gebäude, sondern sucht auch neue Mitarbeiter. Neben hochspezialisierten Fachkräften werden auch Quereinsteiger mit einer Affinität zu Fahrzeugen und technischem Verständnis eingestellt. „Wir bevorzugen Leute aus dem Vogelsbergkreis“, sagte Jürgen Thiesen und Landrat Manfred Görig wies abschließend darauf hin, wie wichtig es ist, dass die sogenannte Work-Life-Balance passt. „Die Arbeitswelt hat sich verändert. Wer seine Mitarbeiter im Betrieb halten will, muss auch deren Umfeld im Blick haben.“