Blaulicht0

Haferfeld bei Erbenhausen angezündetGlimpfliches Ende einer brandgefährlichen Tat

ERBENHAUSEN (pw). Glimpfliches Ende einer brandgefährlichen Tat: Unbekannte zündeten am frühen Donnerstagmorgen ein Haferfeld in der Gemarkung des Homberger Stadtteils Erbenhausen an. Laut Polizeiangaben fuhren die Täter vermutlich mit einem Traktor auf das Feld und zündelten dort. Zur Bekämpfung der Flammen rückte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Homberg (Ohm) mit zwei Einsatzfahrzeugen an.

Laut Feuerwehrangaben brannten mitten in dem noch grünen Haferfeld mehrere Papierreste. Zum Ablöschen der etwa zehn Quadratmeter brennenden Fläche waren zehn Feuerwehrleute aus Erbenhausen und Homberg mit einem Schnellangriff im Einsatz. „Glücklicherweise blieb es bei einem geringen Schaden“, sagte ein Polizeisprecher zu dem Vorfall.

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz warnt seit einigen Tagen angesichts des heißen Wetters und ausbleibender Niederschläge vor erhöhter Waldbrandgefahr. Auf Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer nach dem Grillen richtig gelöscht wird. Rauchen ist im Wald grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht auch von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben aus. Ebenfalls von heißen Auspuffanlagen von Fahrzeugen oder von weggeworfenen Zigarettenkippen auf Straßen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, sollte unverzüglich die Feuerwehr über den Notruf 112 mit einer präzisen Ortsbeschreibung alarmieren. Sogenannte Rettungspunkte oder allgemein bekannte Landschaftspunkte können dazu hilfreich sein. Laut dem Ministerium kam es in diesem Jahr in Hessen bereits zu 40 Waldbränden mit einer Schadfläche von rund zehn Hektar, im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt erst 25 Waldbrände mit einer Fläche von einem Hektar.