Foto: Kamax

Panorama0

Im Rahmen der Rundreise durch das Dekanat AlsfeldBischof von Mainz besuchte Kamax in Homberg Ohm

HOMBERG OHM (ol). Es war schon ein besonderer Moment und eine schöne Abwechslung vom Alltag, als der Bischof von Mainz die Auszubildenden von Kamax begrüßte. Bischof Peter Kohlgraf besuchte im Rahmen seiner Rundreise durch das Dekanat Alsfeld am Mittwoch das Aus- und Weiterbildungszentrum des Automobilzulieferers in Homberg Ohm.


Sichtlich beeindruckt bedankte sich Bischof Kohlgraf am Ende des Tages laut Pressemitteilung der Kamax bei allen Beteiligten für die Gelegenheit, Einblicke in das Unternehmen erhalten zu haben: „Die Sorge um die Ausbildung junger Menschen und die Vielfalt und Komplexität, wie Kamax sich diesen Fragen stellt, hat mich beeindruckt.“

Zuvor waren die Besucher vom Bistum Mainz durch die Geschäftsleitung der KAMAX Gruppe, Jörg Steins (CEO), Dr. Wolfgang Scheiding (CMO) sowie Dr. Christian Wahlers (CFO) begrüßt worden und hatte anschließend auch die Betriebsratsvorsitzenden der drei Gesellschaften am Standort in Homberg  kennengelernt.

Danach hatte die achtköpfige Besuchergruppe um Bischof Kohlgraf Gelegenheit zur ausführlichen Besichtigung des neuen Aus- und Weiterbildungszentrums. Ausbildungsleiterin Theresa Neutze präsentierte die neue Trainingsstätte. Die beiden Ausbilder, Jan Frischholz und Ewald Witt, führten durch die verschiedenen Ausbildungsbereiche. Die Handarbeitsplätze sowie Lernbereiche zur maschinellen Zerspanung seien dabei von den Auszubildenden selbst vorgeführt worden.