Gesellschaft0

Jahreshauptversammlung des Storndorfer SchützenvereinsMitgliederehrungen, Schieß-Erfolge und musikalischer Spaß

STORNDORF (ol). Die Personalsituation, die Erfolge der Mannschaften, Vorstandsentlastung, Mitgliederehrungen, musikalischer Spaß und viele Aktivitäten standen auf der Tagesordnung zur Jahreshauptversammlung des Storndorfer Schützenvereins in diesem Monat.

Nach der Eröffnung der Versammlung, der Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der Beschlussfähigkeit sowie der Genehmigung der Tagesordnung wurde den im vergangen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Weiter heißt es in der Pressemitteilung des Vereins, nachdem das Protokoll der letztjährigen Versammlung noch einmal vorgetragen wurde, berichtete der 1. Vorsitzende Karsten Decker über seine Tätigkeiten im abgelaufenen Vereinsjahr und bedankte sich ganz herzlich bei seinen Vorstandskollegen für die tatkräftige Unterstützung.

An der Personalsituation der zwei aktiven Pistolenmannschaften hat sich im vergangenen Jahr nichts verändert – weiterhin bleibt es bei lediglich acht Stammschützen. Das stellte Schießleiter Walter Becker auf der Jahreshauptversammlung des Vereins fest. Da könne man nur hoffen, dass die acht Stammschützen alle bei der Stange bleiben, um in der kommenden Saison wieder zwei Mannschaften stellen zu können. Die Erste Mannschaft belegte in der Bezirksklasse den 4. Rang und die zweite Mannschaft in der Grundliga A1 den 5. Rang.

Als Neuerung wurde in 2018 erstmals eine Großkaliber-Wettkampfrunde geschossen, wo man insgesamt neun Schützen eingesetzt hatte und mit dem 6. Platz ein Ergebnis im Rahmen der Möglichkeiten erreicht hatte. Das traditionelle Königsschießen fand am 24. November statt: Schützenkönig wurde Andreas Rockel, Schützenkönigin Iris Decker und bei den Jugendlichen holte sich Aurelie Stehr den Titel.

Da der musikalische Leiter der Musikkapelle „Storndorfer Schützen“ Christopher Lipp an der Jahreshauptversammlung nicht teilnehmen konnte, verlas Karsten Decker den Bericht über die Aktivitäten des letzten Jahres. Und das Fazit fiel positiv aus: Es mache ihm riesigen Spaß einen stetigen musikalischen Fortschritt erkennen zu können und zu sehen, dass alle Musikerinnen und Musiker mit viel Spaß und Freude mit ihm zusammen arbeiten. Aufgrund dieser Tatsache sei der Terminkalender 2018 sehr gut gefüllt gewesen und er freue sich auf das Jahr 2019 mit vielen Auftritten, toller Musik und tollen Erlebnissen.


Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet wurde, wurden folgende anwesenden Mitglieder geehrt: Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit: Lothar Dymianiw und Alfred Preuß. Für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit: Karsten Decker und Tobias Rockel. Die übrigen Jubilare, Ralf Georg für 40 Jahre, Gisela Momberger und Friedbert Schäfer für 30 Jahre, Lisa Marie Momberger und Mario Jungk für 20 Jahre, waren nicht anwesend und bekommen ihre Urkunde nachgereicht.