Foto: archiv/Philipp Weitzel

Blaulicht0

Häusliche Gewalt führte zu Durchsuchungsaktion in Schwabenrod48-jähriger Schwabenröder sitzt in Münchner Untersuchungshaft

SCHWABENROD (ol). Der 48-jährige Schwabenröder, der in München wegen eines Körperverletzungs-Deliktes festgenommen wurde und in dessen Wohnung am Wochenende mehrere Waffen, Munition, Drogen und verbotene Pyrotechnik sichergestellt wurde, sitzt weiterhin in München in Untersuchungshaft. Dort soll der Schwabenröder seine 41-jährige Freundin bedroht haben, die daraufhin die Polizei verständigte. Neben Kokain fanden die Polizisten dort auch mehrere Schlagwaffen.


Wie die Polizei in München in einer Meldung bekannt gibt, kam es am vergangenen Samstagabend gegen 22.15 Uhr, im Münchner Stadtteil Ismaning zu einem Streit zwischen dem 48-Jährigen aus dem Alsfelder Ortsteil Schwabenrod und seiner 41-jährigen Freundin aus Ismaning. Im Rahmen dieses Streits soll sie von diesem bedroht und beleidigt worden sein und verständigte daher die Polizei.

Der 48-Jährige konnte dann durch die Polizei in einer anderen Wohnung in Ismaning angetroffen werden. Dabei fanden die Beamten eine nicht geringe Menge Kokain bei dem 48-Jährigen und zusätzlich hatte er mehrere Schlagwaffen bei sich. Er wurde nun vorläufig festgenommen und durch das Amtsgericht München wurde eine Durchsuchung der Wohnung des 48-Jährigen in Schwabenrod angeordnet.

Dort kam es am Sonntag zu einem Großeinsatz der Polizei, die bei der Durchsuchung seiner Wohnung auf einem landwirtschaftlichen Anwesen und einer dazugehörigen Lagerhalle am Ortsrand mehrere erlaubnispflichtige und erlaubnisfreie Waffen und Munition, weitere Drogen, Utensilien für den Drogenverkauf und verbotene Pyrotechnik fanden.

Aufgrund der Durchsuchungsergebnisse in Schwabenrod und der in München vorliegenden Straftaten befindet sich der 48-Jährige nun in Untersuchungshaft.

Im Zuge der Ermittlungen gegen den 48-Jährigen ergab sich ein Tatverdacht wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln gegen einen 37-Jährigen aus Alsfeld. Bei den gegen ihn gerichteten Durchsuchungsnahmen wurde eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel ebenso sichergestellt wie ein Gegenstand, der sich als Schießkugelschreiber herausstellen könnte, und eine niedrige fünfstellige Bargeldsumme. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen erließ des Amtsgericht Alsfeld Haftbefehl gegen ihn und setzte selbigen gegen eine Meldeauflage außer Vollzug.