Wirtschaft4

Werk mit etwa 65 Mitarbeitern in AlsfeldWellemöbel meldet Insolvenz an

ALSFELD (jal). Die Firma Wellemöbel hat Insolvenz angemeldet. Eine entsprechende Nachricht bestätigte ein Mitarbeiter gegenüber Oberhessen-live.  

Die Firma mit Sitz in Bad Lippspringe bei Paderborn hat eine bewegte Geschichte mit mehreren Sanierungsrunden hinter sich. Seit September blieb bei den Arbeitern in NRW und denen des Alsfelder Werks der Lohn teilweise aus. Etwa 65 Menschen arbeiten noch bei Wellemöbel in Alsfeld.

„Der Fachanwalt für Insolvenzrecht, Dr. Frank Kebekus, aus Düsseldorf wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Derzeit prüft er die Fortführung- und Sanierungsmöglichkeiten der Unternehmensgruppe“, schreibt die Wetterauer Zeitung.

Am Montag hatte es erst einen Gütetermin wegen den ausgebliebenen Lohnzahlungen vor dem Gießener Arbeitsgericht gegeben. Dort war von dem möglichen Insolvenzverfahren keine Rede gewesen. Das Unternehmen verwies lediglich darauf, sich mit dem Verkauf eines großen Grundstücks sanieren zu wollen. Auch seitens der Gewerkschaft war das Wort Insolvenz zuletzt nicht gefallen.

Die Belegschaft in Alsfeld soll morgen Mittag offiziell informiert werden. „Die Hoffung stirbt zuletzt“, sagte ein Mitarbeiter OL.



4 Gedanken zu “Wellemöbel meldet Insolvenz an

  1. Die Arbeiter schön hingehalten und das Ding schön ausbluten lassen…
    Armselig!
    Wieder mal muss der kleine Mann den Kopf senken und die scheiße hinnehmen!
    Da macht die Weihnachtszeit so richtig Spaß!!

    22

    0
  2. Sehr sehr schade, wieder so ein Traditionsunternehmen.Wenn ich so an die großen Möbelmessen in den 70 Jahren denke. Die waren ohne Welle nicht denkbar

    9

    0
  3. Sehr schade, dass so eine gute Möbelfirma insolvent geht. Und das gerade kurz vor Weihnachten. Es tut mir sehr leid für die Mitarbeiter, die so lange auf ihren Lohn warten müssen!

    46

    0

Comments are closed.