Neue Radwege für die Ernst-Arnold-Straße. Foto: privat

AlsfeldAuto7

Start der Bauarbeiten - Rund 230.000 Euro für Alsfelder RadwegNeue Radwege für die Ernst-Arnold Straße

ALSFELD (ol). Ab dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur „Umbauarbeiten der Radverkehrsanlage“ in der Ernst Arnold Straße in Alsfeld. Die derzeit beidseitig bestehende Anlage sei aufgrund der fehlenden Fahrbahnbreiten nicht mehr aktueller Stand der Technik und entspricht somit nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften.

Im Zuge der Umbauarbeiten werden in Teilbereichen neue Bordsteinführungen hergestellt, Asphaltflächen instandgesetzt und die Entwässerungssituation angepasst. Der künftige Radfahrstreifen wird mit einer Breite von 1,85 Meter inklusive Markierungsstreifen hergestellt. Auf der bergabführenden Seite wird der Radverkehr auf der Fahrbahn mit dem fließenden Verkehr geführt.

Die Arbeiten werden weitestgehend im Bereich Porschestraße bis Bantzerweg unter halbseitiger Sperrung mit Ampelanlage erfolgen. Im übrigen Bereich zwischen Schwabenröder Straße und Schellengasse erfolgen lediglich kleinere Instandsetzungsmaßnahmen sowie die Neumarkierung des Radfahrstreifens.

Die Gesamtmaßnahme wird voraussichtlich bis in die erste Dezemberwoche andauern. Die Baukosten der Maßnahme belaufen sich insgesamt auf rund 230.000 €. Die geplante Maßnahme wurde im Vorfeld zwischen der Ordnungsbehörde, der Verkehrsbehörde und den Fahrradclubs ADFC und VCD abgestimmt.

Alle Straßenbaumaßnahmen dieser Größenordnung sind aufgrund diverser Einschränkungen und erhöhtem Lärmaufkommen eine vorübergehende Belastung für die betroffenen Anlieger. Bürgermeister Stephan Paule bittet um Verständnis und gute Kooperation zwischen allen Beteiligten während der Bauphase.


7 Gedanken zu “Neue Radwege für die Ernst-Arnold Straße

  1. Hoffentlich wurde auch gleich die Anbindung an den Hessische Radfernweg R 2 und den Radfernweg R 4 eingeplant. Nicht dass man die Strecke Porschestraße bis Bantzerweg nach kurzer Zeit erneut halbseitig sperren muss, um den Radweg auf die andere Straßenseite zu verlegen oder einen Radfahrertunnel zu bauen. Für die Baumaßnahme empfehle ich Reißwolf R 1.

    10

    2
  2. Ein Witz, hat es bisher , außer parkenden Autos , große Probleme gegeben??? Hat man den massenhaften Fahrradverker dort gesehen,? Ich noch nicht. Hier waren halt wieder Fachleute am Werk, Geldverbraten macht doch Spaß.

    5

    0
  3. 230.000€ !!!! Was für ein Schildbürgerstreich. Unfassbar. Noch nie hat es dort ernsthafte Probleme gegeben, seit Jahrzehnten fahren dort Fahrräder unfallfrei. Völlig unnötig, hätte Paule einen Arsch in der Hose würde er sich nicht hinter VCD und irgendwelchen Vorschriften verstecken.

    43

    10
  4. Macht nur Sinn, wenn auf der Seite des Radwegs ein absolutes Halteverbot eingerichtet wird!
    Auf der anderen Seite könnte man durchgehend parken.

    20

    3

Comments are closed.