Blaulicht0

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr ZellEhrungen, Beförderungen und Neuwahlen

ZELL (ol). Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zell konnte der erste Vorsitzende Björn Müller neben der Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg auch den 1. Stadtrat Matthias Heller, Stadtbrandinspektor Oliver Rabe, Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Schröder und Revierförster Hermann Wilhelm begrüßen.

In einer Pressemitteilung heißt es, dass nach dem Verlesen des Protokolls des Vorjahres durch Schriftführer Gerd Pautsch, der Vorsitzende seinen Geschäftsbericht abgab. Er führte aus, dass die Wehr derzeit aus 225 Mitgliedern bestehe, davon 50 in der Einsatzabteilung und 24 in der Alters- und Ehrenabteilung. Altersbedingte Abgänge aus der Einsatzabteilung konnten vollständig durch neue Mitglieder in der Einsatzabteilung ausgeglichen werden, was unter anderem auf die gute und regelmäßige Jugendarbeit zurück zu führen sei.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr vier Vorstandssitzungen abgehalten. Neben den regelmäßigen jährlichen Veranstaltungen, wie Frühschoppen und Tag der offenen Tür zum 1. Mai, Herbstwanderung mit der Jagdgenossenschaft, der Teilnahme am Romröder Weihnachtsmarkt und den Romröder Ferienspielen, wurde im vergangenen Jahr auch die der Kreispokal-Wettkampf der Kreisjugendfeuerwehr Vogelsberg in Zell durchgeführt. Zudem fand in 2017 ein Vereinsausflug nach Erfurt und Eisenach statt. Müller freute sich über den guten Ablauf der zahlreichen Veranstaltungen und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die geleistete Arbeit.

Regelmäßige Fortbildungen zur Sicherung des guten Niveaus

Dem Tätigkeitsbericht des Wehrführers Burkhard Schäfer war zu entnehmen, dass sich die regelmäßige Fortbildung der Aktiven auch im Berichtszeitraum auf einem guten Niveau fortsetzte: Es wurden Maschinisten- und Sprechfunklehrgänge, Fahrerschulungen, sowie Lehrgänge für Atemschutz-Geräteträger, zur Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und ein Grundausbildungslehrgang besucht. Insgesamt waren neun Einsätze zu verzeichnen und es wurden zwölf Übungen durchgeführt. Es wurden über 400 Personenstunden im Einsatz- und Übungsdienst geleistet. Die durchgeführten Einsätze erstreckten sich von einfachen Hilfeleistungen bis zu Brandeinsätzen mit Todesopfern.

Jugendwarte Tim Sperhake berichtete, dass die Jugendfeuerwehr derzeit aus zehn Mitgliedern bestehe, davon sechs Mädchen. Im Januar fand eine Weihnachtsbaum-Sammelaktion statt und im Jahresverlauf hat man zusammen mit dem Kreisjugendring an einem Kinonachtmittag und dem Besuch eines Freizeitparks teilgenommen. Bei den regelmäßigen Übungen hätten mehr Jugendliche teilnehmen können und man begann, mit allen Jugendfeuerwehren der Stadt Romrod gemeinsam zu trainieren.


Am Kreispokal-Wettkampf in Zell konnte man dann mit zwei Staffeln teilnehmen und die Plätze 6 und 8 belegen. Dank zahlreicher und hoher Spenden, die auch Vorsitzender Björn Müller in seinem Bericht lobend hervorhob, konnten für die Jugendlichen neue Winter- und Regenjacken angeschafft werden. Für die höchste Anwesenheit bei den regelmäßigen Gruppenabenden dankte der Jugendwart Stella Diemer mit einem Gutschein als kleine Aufmerksamkeit. Die Bambini-Feuerwehr der Stadt Romrod ist nun wieder aktiv tätig und wird die Romröder Kinder in den kommenden Wochen über ihre regelmäßigen Termine informieren.

Jugendfeuerwehr mit neuen Jacken. Foto: Björn Müller/ Feuerwehr Zell

 Neuwahlen und Ehrungen

Die Kassenprüfer Dennis Schäfer und Alexander Gemmer bescheinigten Kassenwart Peter Bachmann eine ordnungsgemäße und saubere Kassenprüfung. Als diesjährige Kassenprüfer wurden Jürgen Dippell und Thomas Schneider gewählt.
Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen wurden die Kandidaten einstimmig durch die Versammlung gewählt oder in ihren Ämtern bestätigt.

Nach ihren Grußworten, in denen sie die Einsatzbereitschaft der Zeller Wehr gelobt und einen Ausblick auf die aktuellen Themen für 2018 warfen, nahmen Bürgermeisterin Dr. Richtberg und Stadtbrandinspektor Oliver Rabe die Beförderungen vor, bei denen Jonas Roth & André Seehawer zu Feuerwehrmann-Anwärtern, Steffen Brassel zum Feuerwehrmann, Saskia Müller & Aline Gemmer zu Hauptfeuerwehrfrauen, Christopher Kelbassa zum Oberlöschmeister und Björn Müller zum Hauptlöschmeister ernannt wurden.

Im Anschluss an die Beförderungen wurden Otto Ling und Wolfgang Gemmer durch den Kreisfeuerwehrverband Vogelsbergkreis mit Ehrenzeichen für ihre langjährige ehrenamtlich Tätigkeit ausgezeichnet. Otto Ling, der seit rund 40 Jahren als Pressewart für die Zeller Feuerwehr tätig war und altersbedingt nicht mehr kandidierte, wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Silber für besondere Verdienste wurde an Wolfgang Gemmer verliehen, der seit 1993 der Zeller Wehrführung angehört und künftig dem Vorstand des Feuerwehrvereins als Beisitzer weiterhin angehört. Durch Gemmer wurden in der Wehr zwei Generationenwechsel aktiv begleitet, das Feuerwehr-Gerätehaus modernisiert und erweitert, sowie der heutige Fuhrpark aus Katastrophenschutz-Löschgruppenfahrzeug, Mannschaftstransporter und runderneuertem Tragkraftspritzenanhänger aus den 60er Jahren maßgeblich mit gestaltet.


Zum Abschluss der Versammlung gab der Vorsitzende Björn Müller die geplanten Veranstaltungen und Übungstermine und schloss eine harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung.