Gesellschaft0

Sportkreis Vogelsberg führt Datenerhebung durch - Vier Veranstaltungen in dieser WocheWie steht es um die Sportentwicklung des Kreises?

VOGELSBERG (ol). Wie steht es um den Sport im Vogelsbergkreis? Wie geht es den Vereinen? In welchem Zustand befinden sich die Sportanlagen? Klappt es mit der Zusammenarbeit von organisiertem Sport und den Schulen? Zu Beginn des Jahres macht der Sportkreis Inventur und diskutiert mit den Betroffenen die Sportentwicklungsplanung des Landkreises.

In der Pressemitteilung der Sportkreises heißt es, der Sportkreisvorsitzende Werner Eifert legt dabei auf eine breite Beteiligung der Basis größten Wert. Leistet der Sport doch einen wichtigen Beitrag als Standortfaktor für die Entwicklung im ländlichen Raum – und das weit überwiegend im ehrenamtlichen Engagement. Als Scharnier zwischen Vereinssport und den Fachverbänden einerseits sowie den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern habe der Sportkreis im vergangenen Jahr die Diskussion um die Zukunft des Sports im Vogelsberg gemeinsam mit dem Vogelsbergkreis und seinen Städten und Gemeinden angestoßen. Eine Fragebogenaktion soll das vorhandene Datenmaterial aktualisieren und ergänzen, Entwicklungen und Wünsche aufzeigen. Dabei sei in den klassischen Mehrspartenvereinen die Stellungnahme für jede einzelne Sportart gefragt.

Auch die Bevölkerung werde dabei mit ins Boot genommen und ebenfalls mit einer Fragbogenaktion an der Sportentwicklungsplanung beteiligt, ebenso werden   Kindergärten und Schulen in die Planung mit einbezogen. Das Ergebnis dieser Umfragen sei dann die Grundlage für den zukünftigen Bedarf an Sportanlagen, die Sportförderung und Investitionen in Sportanlagen der öffentlichen Hand.

Vier Veranstaltungen im Landkreis in dieser Woche

Um die Arbeit bei dieser Bestandsaufnahme zu erleichtern, Hintergründe zu erläutern, Fragen zu klären und auch Meinungen der Basis entgegenzunehmen, führe der Sportkreis vier Veranstaltungen im Landkreis durch – alle gleichen Inhalts jeweils für die Vertreter einer Region. Start war am Montag im Vereinsheim der SG Germania 1911 Homberg Ohm An der Altenstadt in Homberg für Vereine in Antrifttal, Gemünden/Felda, Homberg Ohm, Kirtorf und Mücke. Am Dienstag, den 23. Januar, um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ober-Breidenbach in der Strebendorfer Straße 1 des Romröder Stadtteils seien die Vereine aus Alsfeld, Feldatal, Grebenau, Romrod und Schwalmtal zu Gast. Am Mittwoch, den 24. Januar, um 19.30 Uhr sei die Turnhallen-Gaststätte Frischborn am Schlagmühlenweg 1 des Lauterbacher Stadtteils Treffpunkt für Lauterbach, Schlitz und Wartenberg. Am Donnerstag, den 25. Januar, um 19.30 Uhr treffen sich im Sportlerheim des TSV 1906 Grebenhain in der Straße „Im Teich“ in Grebenhain die Vereine aus Freiensteinau, Grebenhain, Herbstein, Lautertal, Schotten und Ulrichstein.

Der Sportkreis frage in seiner Datenerhebung nach Struktur und Rahmenbedingungen der Vereinsarbeit vor Ort. Alle Vereine und Gruppen der Sportvereine sind zudem aufgerufen, ihren Bedarf an Sportanlagen zu erläutern. Diese Daten haben nicht zuletzt Einfluss auf die kommunalen Investitionen in die Infrastruktur. Um den Verein den Papierkrieg mit den Formularen etwas zu versüßen, werden unter den pünktlichen Rücksendern der Fragebögen fünf Preise im Wert von je 100 Euro verlost. Abgabeschluss ist der 18. Februar. Die Fragebögen, die den Vereinen bereits per Post zugegangen sind, können auch aus dem Internet heruntergeladen werden: www.vbk1.kooperative-planung.de und www.vbk2.kooperative-planung.de.