Politik0

Fraktionschef Wohlfahrt: Lauterbach erholt sich dank eigenem Sparen und Landespolitik finanziell – Mitgliederversammlung in RimlosUwe Meyer wieder CDU-Vorsitzender in Lauterbach

LAUTERBACH/RIMLOS (ol). Der Vorstand der Lauterbacher CDU mit Vorsitzendem Uwe Meyer (Frischborn) an der Spitze ist bei der Jahreshauptversammlung der Union im Amt bestätigt worden. Meyers Stellvertreter sind Patricia Hammerl-Schönhals (Allmenrod) sowie Arnim Ortmann und Gunther Sachs.

Laut Pressemitteilung der Fraktion fiel die kommunalpolitische Bilanz vom Stadtverbandsvorsitzendem Uwe Meyer bei der Versammlung im Gasthaus „Zur Mühle“ in Rimlos rundweg positiv aus. Er erinnerte daran, dass nach der gewonnenen Kommunalwahl vom Frühjahr 2016 bei den Lauterbacher Christdemokraten einige personelle Änderungen anstanden: Der langjährige Fraktionsvorsitzende Dr. Jens Mischak wurde hauptamtlicher Kreisbeigeordneter, Felix Wohlfahrt gab das Amt des Parteivorsitzenden ab, um Mischak als Fraktionschef in der Kreisstadt zu folgen. Den Stadtverband führt seit Sommer 2016 Uwe Meyer.

Er hob die Rolle der Lauterbacher Union in der Kreispartei hervor, die mit Jens Mischak den Kreisvorsitzenden und mit Michael Apel ein weiteres Vorstandsmitglied stelle. Im Kreistag und Kreisausschuss seien er als ehrenamtlicher und Dr. Mischak als hauptamtlicher Kreisbeigeordneter vertreten. Zudem stelle der Stadtverband weitere fünf Kreistagsabgeordnete und mit Jennifer Gießler die jüngste Abgeordnete. Meyer gratulierte Gunther Sachs zu seiner kürzlich erfolgten Wiederwahl in den Vorstand des Bezirksverbandes der CDU Osthessen.

Gute kommunalpolitische Bilanz von Lauterbachs CDU-Fraktionschef Felix Wohlfahrt (Mitte) mit Stadtverbandsvorsitzendem Uwe Meyer und CDU-Kreisvorsitzendem Dr. Jens Mischak. Alle Fotos: Michael Apel

Neben den gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Neujahrsempfang, Sommerfest oder Beutelchesessen sei der Stadtverband hochaktiv bei den Wahlkämpfen. Während die kommunalen Wahlen in Stadt und Kreis für die Union durchweg gute Ergebnisse brachten, sei das Resultat der Bundestagswahl und die gerade gescheiterte Suche nach einer stabilen Bundesregierung unter Führung der Union wenig befriedigend.


CDU-Fraktion für viele Impulse in Stadt Lauterbach zuständig

CDU-Fraktionsvorsitzender Felix Wohlfahrt beschrieb die finanzielle Lage in der Kreisstadt als unerwartet gut. Habe man noch vor wenigen Jahren unangenehme harte Sparmaßnahmen und Steueranpassungen vollziehen müssen, so sei die Stadt Lauterbach derzeit bei den Investitionen zur Erhaltung der Substanz und Fortentwicklung der Stadt hochengagiert. Die Fraktion habe zusammen mit dem Kooperationspartner Freie Demokraten verschiedene Impulse in die Stadtpolitik gegeben, wie etwa der Antrag für die „Neue Peripherie Lauterbach“ zur Schaffung von Gewerbeflächen an der geplanten Ortsumgehung Lauterbach und Wartenberg. Der Erste Stadtrat und „Wirtschaftsdezernent“ Lothar Pietsch habe das gesamte Stadtmarketing sowie die Einbindung von Handel und Gewerbe in Lauterbach auf neue Beine gestellt, lobte Wohlfahrt seinen Fraktionskollegen.

Nachwuchs in der Kommunalpolitik gut vertreten: Die vier Stadtverordneten der Jungen Union Lauterbach mit JU-Vorsitzendem Joshua Östreich (3.v.l.) und dem JU-Bewerber um die CDU-Landtagskandidatur Michael Ruhl (Herbstein, 3.v.r.): Konrad Wiegel, Jennifer Gießler, Felix Wohlfahrt und Bastian Fugmann (von links).

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller setze mit seinem Team der Stadtverwaltung bedeutende Zeichen. Die Adolf-Spieß-Halle werde mit hohem Zuschuss vom Bund auf Vordermann gebracht. Vollmöller habe den richtigen Riecher gehabt und auch einen überzeugenden Plan für Lauterbachs „gute Stube“ nach Berlin gesandt. Nun sei auch der Umzug nach Sanierung des Rathauses bald abgeschlossen. Neben diesen Baumaßnahmen in der Kernstadt seien durch das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) des Landes viele kleinere, aber auch dringliche Maßnahmen in den Stadtteilen umgesetzt worden.

Lauterbach als Gewinner im kommunalen Finanzausgleich

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller wiederum dankte dem Landtagsabgeordnetem Kurt Wiegel und Hessens Finanzminister Thomas Schäfer für deren kommunalfreundliches Wirken. Die Stadt Lauterbach sei Gewinner im kommunalen Finanzausgleich Hessens und bekomme zusätzlich aus der neuen „Hessenkasse“ 3,4 Millionen Euro für Investitionen. Für den ländlichen Raum und Lauterbach sei die neue zentrale Grunderwerbssteuerstelle der Landesfinanzverwaltung mit rund hundert neuen Stellen einen Riesengewinn, unterstrich Vollmöller

Gute Zusammenarbeit auch in Zukunft: CDU-Fraktionschef Felix Wohlfahrt, Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und Stadtverbandsvorsitzender Uwe Meyer.


Landtagsabgeordneter Kurt Wiegel, der im Herbst 2018 nicht mehr für den Hessischen Landtag kandidiert, skizzierte den langen Weg, in Wiesbaden für den ländlichen Raum und seine Nöte zu werben. Mit Finanzminister Schäfer habe man aber einen engagierten Streiter für den Nicht-Ballungsraum gefunden, was sich etwa in dem Mindestbetrag von 750.000 für schwache Gemeinden unter 7.500 Einwohnern bei der Hessenkasse niederschlage.

Wahl Vorstand und Delegiertenliste

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak, der die Versammlung leitete, berichtete über die Aktivitäten der Kreispartei und erläuterte mögliche Auswege aus der Berliner Jamaika-Krise. Die Ehrung zweier langjähriger CDU-Mitglieder, die in den Jahren 1966 und 1967 der CDU beitraten, nutzte Dr. Mischak, um an die damalige schwierige Regierungsbildung zu erinnern. Baron Kurt-Joachim Riedsesel und Baron Ansko Riedesel, Freiherren zu Eisenbach, traten damals in bewegten Zeiten der Union bei und hielten ihr 50 Jahre die Treue. An die Spitze der Delegiertenliste für Kreisparteitage und die besondere Wahlkreisdelegiertenversammlung für die Landtagswahl wurden gewählt: Dr. Jens Mischak, Felix Wohlfahrt, Patricia Hammerl-Schönhals, Rainer-Hans Vollmöller, Kurt Wiegel und Uwe Meyer.

50 Jahre in der CDU-Lauterbach: Ehrung für Baron Ansko Riedsesel (3.v.l.) und Baron Kurt-Joachim Riedesel (3.v.r.), Freiherren zu Eisenbach, durch CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Jens Mischak (2.v.r.) mit Landtagsabgeordnetem Kurt Wiegel (re.) sowie Fraktionschef Felix Wohlfahrt (links) und Parteivorsitzendem Uwe Meyer.

Der für zwei Jahre neu gewählte Parteivorstand der Kreisstadt-Union umfasst laut Pressemitteilung neben dem Vorsitzendem Uwe Meyer, seinen Stellvertretern Patricia Hammerl-Schönhals, Arnim Ortmann und Gunther Sachs Schriftführerin Jennifer Gießler und Schatzmeister Ismet Tosun. Neue Mitgliederbeauftragte ist Andrea Gießler. Beisitzer sind Michael Apel, Angelika Förster, Bastian Fugmann, Joshua Östreich, Heiko Schmelz und Kurt Wiegel.