Handball-Symbolfoto: kiri

Jugend0

Sieg mit 34:23 gegen SV Hünfeld: Erfolg für die männliche B-Jugend der TV Alsfeld HandballerTVA-Tormaschinen besiegten Hünfelder SV

ALSFELD (ol). Kampfbetontes und körperlich forderndes Spiel: Die männliche B-Jugend der Handballer des TV Alsfelds siegten ohne Traumstart in der Partie gegen die Tabellendritten des SV Hünfeld am Samstagnachmittag.


Zu Gast war der bisherige Tabellendritte aus Hünfeld bei den Handballern der männlichen B-Jugend des TV Alsfeld. Hünfeld hatte bisher nur gegen die beiden anderen Top-Teams der Liga aus Ost-/Mosheim und Fulda verloren, so dass man gewarnt war und wieder mit einem kampfbetonten und körperlich fordernden Spiel rechnete. Zum Glück war Sebastian Simon nach Zahn-OP kurzfristig doch einsatzfähig, so dass die Mannschaft mit zwei Auswechselspielern an den Start gehen konnten.

Die Jungs erwischten keinen Traumstart. Speziell in der Abwehr ließ man den Hünfeldern zu viel Platz, so dass man sich über 2:2 bis zum 6:4 zwar Vorteile erspielen konnte, aber noch die in den letzten Spielen oft gezeigte Dominanz vermissen ließ. Eine Auszeit der Gäste war dann der Zeitpunkt mit dem der TVA das Heft des Handelns in die Hand nehmen konnte und auf 9:4 davonzog. Die Abwehr in dieser Phase viel besser und Benjamin Landenberger hatte den Hünfelder Mittelspieler nun problemlos im Griff, so dass man bis zum Halbzeitpfiff den Vorsprung noch auf 17:11 ausbaute. Insgesamt trugen beide Teams über die gesamte Spielzeit eine faire Partie vor, die vom Jungschiedsrichtergespann Jona und Elia Sippel aus Großenlüder gut geleitet wurde.

Im zweiten Abschnitt bot sich grundsätzlich dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit. Der TVA dominierte die Hünfelder nach Belieben. Wären in den letzten Minuten nicht einige Bälle „verbolzt“ worden, wäre ein höherer Sieg als das letztlich auf den Anzeigetafel stehende 34:23 möglich gewesen. Dennoch war diese gezeigte Leistung sicher die richtige Vorbereitung auf das Spitzenspiel am nächsten Samstag in Ostheim.

Beim TVA verdienten sich neben Keeper Moritz Kirsch, der einige gute Hünfelder Chancen entschärfen konnte, vor allem Erik Böcher, der mit 21 erzielten Treffen den HSV fast im Alleingang besiegte, die Bestnoten. Gegen die JSG OMO/Malsfeld wird es darauf ankommen, die gezeigte Leistung zu stabilisieren und auf allen Positionen torgefährlich zu bleiben, dann hat man auch im Hochland eine reale Chance auf einen doppelten Punktgewinn.