Gesellschaft0

Thomas Arndt: „Die Vereine stehen in Sachen Ehrenamt an erster Adresse“750 Euro Spende für Hombergs Feuerwehrnachwuchs

HOMBERG (ol). Freude im Doppelpack: Eine Spende über 750 Euro erhielten am Freitagmittag die Homberger Jugendfeuerwehr und das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Homberg Ohm für die Nachwuchsarbeit. Die Summe stammt aus dem Sommerfest des Autohauses Müller.

Wie Geschäftsführer Thomas Arndt schilderte, wollten insbesondere seine Mitarbeiter das ehrenamtliche Engagement vor Ort unterstützen. „Die Vereine stehen in Sachen Ehrenamt an erster Adresse“, sagte Arndt. Wie er sagte, will man in Zukunft nicht nur den Förderverein der Homberger Brandschützer berücksichtigen.

Bei den Verantwortlichen für die Nachwuchsarbeit in der Homberger Feuerwehr war die Freude groß. „Wir bieten ein breites Repertoire in der Nachwuchsförderung, beispielsweise mit der musikalischen Früherziehung“, erklärte Diana Strauch vom Vorstand des Blasorchesters. Bereits ab vier Jahren kann man bei den Feuerwehrmusikern mitmachen. Die gebotene musikalische Ausbildung reicht von der Tuba über die Posaune bis hin zur Querflöte. Wer mehr über das Blasorchester wissen möchte, schaut den Musikern am besten donnerstags ab 20 Uhr in der Feuerwache über die Schultern.

Große Freude über Spende

Wie genau die Jugendfeuerwehr die Spende einsetzen wird, ist noch nicht ganz geklärt. „Entweder investieren wir in die Ausstattung für die Ausbildung oder wir unternehmen etwas mit dem Feuerwehrnachwuchs“, sagten die Jugendfeuerwehrwarte Bertram Friedrich und Robert Ried. Wie sie schilderten, kümmert sich mit Ute Friedrich und Kevin Heidt ein vierköpfiges Team um die Führung der Homberger Jugendfeuerwehr. Seit kurzen kooperieren die Jugendfeuerwehren Appenrod und Homberg, um die Gemeinschaft zu stärken. In der Jugendfeuerwehr kann man ab 10 Jahren mitmachen, sie trifft sich immer donnerstags um 18 Uhr an der Feuerwache. Wer dafür noch zu jung ist, kann bereits in der Kinderfeuerwehr mitmachen.

Im Rahmen der Spendenübergabe wurden auch die Sieger des Reifenwechsel-Wettbewerbs des Autohauses Müller prämiert, dazu zählten Hartmut Emmrich aus Feldatal, Karl-Heinz Berben aus Homberg, Nick Schäfer aus Mücke, Haymo Gottwals aus Mücke und Sandy Bechthold aus Bad Hersfeld.