Das TVA Urgestein Jochen Stradal geht am Ende der Saison von Bord und wechselt zum TV Wanfried. Archivfoto: kiri

Sport0

HANDBALL - Herren des TV Alsfeld erwarten unliebsamen Gegner aus BaunatalAufgewacht: Die Mannschaft ist endlich ein Team

ALSFELD (ol) . Nach den drei erfolgreichen Wochenenden in der Landesliga Nord empfängt der TV Alsfeld am Samstag in der Treysaer Ostregrund-Halle die HSG Baunatal. Durch diese eminent wichtigen sechs Punkte aus den letzten Spielen haben sich die Alsfelder Herren an das hintere Mittelfeld herangearbeitet. Mit einem Heimspielsieg im Rückstand (Flieden) ist man fast schon an Hünfeld dran, sodass es vielleicht am Ende der Runde doch noch zu einem zufriedenstellen Rang reicht.
Ganz bestimmt nicht gerne erinnern wird man sich an das Vorspiel im November gegen die HSG Baunatal. Nicht nur, dass die Mannschaft von den damaligen Unparteiischen in der zweiten Hälfte klar benachteiligt wurde, konnte man eine 17:20 Führung in der 50. Spielminute nicht nach Hause bringen. Durch den kleinen Kader geschwächt, unterlag die Truppe dann noch unglücklich mit 25:21, wobei die Gastgeber einen Lauf von 8:0 an den Tag legten.


Anderseits muss man allerdings auch sagen, dass die Baunataler nicht unbedingt der Alsfelder liebster Gegner sind. In den bisherigen Begegnungen setzten sich immer die Kassel Vorstädter durch. Dies soll am Samstag endlich anders werden. Die Hoffnung gründet darauf, dass das Team von Michael Stock endlich als Mannschaft auftritt, den Ernst der Lage erkannt hat und sich auch durch Rückstände nicht mehr aus der Ruhe bringen lässt.

„Wir wollen uns und den Zuschauern zwei Punkte schenken!“

„Ich denke, Baunatal ist nun endlich einmal fällig. Wir sollten die gewonnene Sicherheit und den Lauf der vergangenen Wochen am Samstag fortsetzen, um uns sowie den Zuschauern weitere zwei Punkte zu schenken. Ich selbst hoffe in zwei Wochen wieder einzusteigen um der Truppe einen weiteren Schub zu geben“ so ein trotz Verletzung sehr engagierter Kapitän Marc Imberger.

Bei den Gästen, die von Tobias Oschmann als Spielertrainer betreut werden, ist dieser selbst so wie Jan Wagner, Marc Adam und Louis Feckler undbedingt zu beachten. Hinzu kommt ein starker Rückhalt mit Max Suter im Tor hinzu, der alles daran setzen wird, nicht allzu oft hinter sich greifen zu müssen.

Das Aufgebot des TV Alsfeld

Tor: Mike Decher, Malte Nelling, Artur Kelbert;
Feld: Martin Harbusch, Jannik May, Dominik Koch, Jan-Uwe Berz, Michael Stock, Jakob Räther, Sebastian Peppler, Jochen Stradal, Tomislav Zidar, Predrag Cosic, Daniel Czaja und Christoph Vogelbacher.