Guten Rutsch! Foto: fb

Panorama0

Silvester wird auf vielerlei Art gefeiert – Umgehört: Was macht Ihr zum Jahreswechsel?Große Party, Familie oder ins Ausland?

REGION. Kaum hat man die Weihnachtsfeiertage hinter sich gebracht, geht es weiter: Silvester steht vor der Tür. Das heißt: wieder viel essen, trinken, feiern und böllern! Klingt nach viel Action, einer lauten Nacht und langem Ausschlafen am ersten Tag des neuen Jahres. Aber stimmt das wirklich, oder darf es trotz Feierstimmung ein ruhiger Abend sein? Wir haben uns einmal umgehört und hörten ganz unterschiedliche Vorhaben.


Silvester gilt im Allgemeinen als einer der größten Anlässe zum Feiern im Jahr, in keiner anderen Nacht gibt es so viele Möglichkeiten: Ob Veranstaltungen von A bis Z in allen möglichen Locations, Feiern mit Freunden oder ein gemütlicher Abend mit der Familie – am letzten Tag des Jahres hat man eine wahnsinnig große Auswahl! Doch nicht jeder kann den Jahresausklang unbeschwert genießen: Viele Menschen haben Jobs, die an diesem Abend nicht ruhen können.

So zum Beispiel die 32-jährige Anika D. aus dem Vogelsberg: „Ich arbeite in der Gastronomie, in unserem Lokal gibt es an Silvester eine große Feier. Deshalb muss ich auf jeden Fall bis nach 12 Uhr arbeiten – es ist zwar schade, dass ich nicht mit Freunden feiern kann, aber mit meinen Kollegen wird es bestimmt trotzdem ein netter Abend.“ Vor allem in der Gastronomie gibt es viele Menschen, die am 31. Dezember arbeiten müssen, doch auch an Tankstellen, in einigen Büros und zum Beispiel im Verlagswesen sitzen so manche, die sich das Feuerwerk im Fernseher anschauen und ihren Sekt aus der Tasse trinken müssen.

Zuhause, Party oder ein anderes Land?

Entgegen vieler Vermutungen gibt es viele die, an Silvester den großen Partys den Rücken zukehren: Raclette essen mit der Familie oder Sekt trinken mit der besten Freundin wird von vielen bevorzugt. Doch manche zieht es in die Ferne: Ob Berlin, Hamburg oder Leipzig: Die großen deutschen Städte bieten viele Möglichkeiten das Jahr nicht zuhause zu beenden. Für viele bedeutet das, kein Essen vorbereiten und an Neujahr keine Feuerwerkreste aus dem Garten sammeln zu müssen. Doch auch Ziele über die deutschen Grenzen hinaus werden gewählt: Nach Angaben eines Mitarbeiters eines Reisebüros in Gießen sind Skiurlaube sehr beliebt, allerdings auch Kurzreisen ins sonnige Ausland. Es müssen also nicht immer die heimischen Straßen sein, die man an diesem Tag unsicher macht.

Allseits beliebt: die Silvesterbräuche

Egal ob man mit vielen Menschen oder im kleinen Kreis feiert, so manches gehört zu Silvester einfach dazu: Mehr als 120 Millionen Euro gaben die Deutschen 2014 für Pyrotechnik aus – Knallfrösche, Raketen und Fontänen, die sogenannten „Böller“ sind jedes Jahr, trotz ihrer Risiken, für viele Große und Kleine Knallerfreunde ein Muss – dass dadurch früher böse Geister vertrieben werden sollten, spielt heute kaum noch eine Rolle. Wer es etwas ruhiger mag, der erfreut sich an Wunderkerzen oder Bleigießen und kann sich damit in das neue Jahr „orakeln“. Natürlich darf auch das passende Ambiente nicht fehlen: Luftschlangen, Kerzen, glitzerndes Konfetti – an Silvester wird in vielen Haushalten ordentlich geschmückt, damit man mit seinen Gästen in schöner Atmosphäre feiern kann. Doch was wäre ein solcher Abend ohne Essen? Ob Fondue, Raclette, Pizza oder Braten, ein jeder findet etwas Leckeres um den Gaumen zu erfreuen. Und zur Erfrischung gibt es pünktlich um 12 Uhr ein Glas Sekt!

Auch für diejenigen vor dem Fernseher wird ein umfangreiches Programm geboten: Von Spielfilmen am Mittag bis hin zu Neujahrsansprachen am Abend ist alles dabei. Natürlich läuft bei den Meisten auf dem Flatscreen „Dinner for one“: Der Sketch mit dem 90-jährigen Geburtstagskind Miss Sophie und ihrem Butler James flimmert bereits seit 1963 in den deutschen Haushalten – und mal ehrlich: Was wäre der 31. Dezember ohne „The same procedure as every year, James“?

von Friederike Gerbig

Umgehört: Es gibt vielfältige Ideen zum Silvesterabend

Ob Bleigießen, große Party, Filme schauen oder Essen: Für jeden Geschmack ist am letzten Tag des Jahres etwas dabei. Oder wird noch das Passende gesucht? Wie feiern die Oberhessen Silvester?
Wir haben uns umgehört: Von Darmstadt bis Argentinien!

OL-Silvester-Melina-Helm

Melina Helm, 19, Alsfeld: Silvester in Darmstadt
Ich feiere mit meinem Freund und ein paar Freunden zusammen in Darmstadt Silvester. Zwei von meinen Freunden sind dieses Jahr nach Darmstadt gezogen, deshalb dachten wir, es wäre eine gute Idee zu dieser Gelegenheit mal dorthin zu fahren. Wir essen was Schönes, machen es uns gemütlich und starten hoffentlich gut ins neue Jahr. Es ist sowieso schade, dass man sich weniger sieht, wenn alle in andere Städte ziehen, deshalb ist es schön trotzdem immer mal wieder was zusammen zu machen. Ich freue mich schon wie wieder zu sehen.

OL-Silvester-Katharina

Katharina, 21, Alsfeld: Feier mit der Familie
Ich feiere dieses Jahr Silvester zuhause mit der Familie. Die Jahre vorher habe ich abwechseln mit Freunden und der Familie gefeiert, die ist dieses Jahr sozusagen wieder dran. Wir halten es ruhig, mit Raclette essen und Feuerzangenbowle. Wir schauen natürlich auch „Dinner for one“ und werden den Abend gemeinsam im Wohnzimmer verbringen. Um 12 Uhr gibts dann Sekt und danach lassen wir den Abend in Ruhe ausklingen. Das Feuerwerk schauen wir uns nur von anderen an. Meistens kommt die gesamte Nachbarschaft vorbei und wir wünschen uns alle gegenseitig ein frohes neues Jahr.

OL-Silvester-Familie-Schmadel

Familie Schmadel, Laubach: Silvester in Argentinien
Wie feiern dieses Jahr in Argentinien Silvester. Seit 2009 bestehen dort hin Kontakte zu einer Familie durch einen Schüleraustausch. Unsere bisherigen Stationen hier waren zum Beispiel in Iquazu, hier verbrachten wir zwei Nächte. Am 22.12. brachte uns ein Fahrer zum Weltnaturerbe „Cataratas Del Iquazu“, hier waren nicht nur die Wasserfälle, sondern auch Tiere und Pflanzen sehr beeindruckend. Seit dem 23.12. sind wir bei der Austauschfamilie in Eldorado. An Weihnachten haben wir die Stadt besichtigt und abends bis 1 Uhr nachts gegessen, getrunken und gelacht. Außerdem stehen noch verschiedenen Touren und Besichtigungen an. Silvester werden wir vermutlich bei der Familie feiern, eher gediegen und in gemütlicher Runde. Das sind Erlebnisse und Erfahrungen, die für immer bleiben!

OL-Silvester-Mike-Opitz

Mike Opitz, 23, Alsfeld: Silvester auf der Laufbahn
Silvester wird für mich ein sehr vollgepackter Tag, da ich kurz vorm Jahresübergang noch bei einem Silvesterlauf mit mache. Die guten Vorsätze müssen ja nicht erst im neuen Jahr beginnen.
Wo ich Silvester feiere weiß ich noch nicht, da mein bester Freund und ich das dieses Jahr völlig spontan am 31. selbst entscheiden wollen. Mal sehen wie das wird!