Wo's rot ist, entsteht etwas neues: Der Lageplan des BGS-Geländes. Im Bereich A baut die Post, bei B siedelt sich ein Elektronikbetrieb an und in den Abschnitt C zieht eine Altenpflegeschule. Im Abschnitt D sollen neue Wohnungen entstehen, ebenso vermutlich auch beim Buchstaben E. Foto: Stadt Alsfeld
Wo's rot ist, entsteht etwas neues: Der Lageplan des BGS-Geländes. Im Bereich A baut die Post, bei B siedelt sich ein Elektronikbetrieb an und in den Abschnitt C zieht eine Altenpflegeschule. Im Abschnitt D sollen neue Wohnungen entstehen, ebenso vermutlich auch beim Buchstaben E. Foto: Google Earth/bearbeitet

Politik0

BGS-Gelände füllt sich wieder mit LebenPaule: „Der Dornröschenschlaf ist beendet“

ALSFELD (jal). Das BGS-Gelände in Alsfeld. Jahrelang lagen große Teile des Areals brach, beschwerten sich Anwohner und Unternehmen über Wildwuchs und schlechte Infrastruktur. In diesem Jahr habe sich allerdings einiges getan, schreibt Bürgermeister Stephan Paule in einer Pressemitteilung und lobt dabei die Arbeit aller Beteiligten. Der Dornröschenschlaf des BGS-Geländes sei beendet, die Flächen fast vollständig vermarktet. Unter anderem baut die Post dort gerade einen neuen Zustellstützpunkt.


„Wenn man den Stillstand der letzten Jahre noch vor Augen hat, so ist die Entwicklung des ehemaligen Bundesgrenzschutzgeländes (BGS) in diesem Jahr geradezu als rasant zu beschreiben“, kommentiert Paule die Entwicklungen. Das sich auf dem Areal in der Vergangenheit so wenig geschehen ist, hat mehrere Gründe. Zum einen gab es Ärger über die Nahwärmeversorgung des Geländes, zum anderen war da das lange und schwierige  Insolvenzverfahren der Gewerbehof GmbH, in deren Eigentum sich viele Grundstücke auf dem Areal befanden.

Bei einer Besichtigung der neuen Baustellen auf dem BGS-Gelände lobte Bürgermeister Stephan Paule die gute Zusammenarbeit von Insolvenzverwaltung, Gläubigerbank, Makler, städtischem Bauamt, Wirtschaftsförderung und Investoren, die die Wiederbelebung des Areals möglich gemacht hat.

Übersicht: Wo entsteht was?

Folgende Projekte sollen in naher Zukunft auf dem Alsfelder BGS-Gelände umgesetzt werden. Die Buchstaben stehen für die Abschnitte im Lageplan (Bild oben).

Neubau Zustellstützpunkt Deutsche Post (A)

Hier werden Briefe und Pakete angeliefert, sortiert und an die Kunden in 27 verschiedenen Bezirken ausgeliefert. Voraussichtlich werden gut 50 Menschen hier Arbeit finden. Bereits zu Beginn des neuen Jahres soll der Stützpunkt in Betrieb genommen werden.

Neue Räume und Lager für Elektrofachbetrieb (B)

Auch die Altenburger Firma Herbst Elektroinstallation hat kürzlich am BGS-Gelände eine neue Heimat gefunden. Der Betrieb hat die ehemalige Bekleidungskammer gekauft, die derzeit saniert wird. Dort können die bisher verstreuten Räume für Büros, Lager und Werkstatt gebündelt untergebracht werden. Das spart unnötige Laufwege. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2015 geplant.

Neue Unterbringung für die Altenpflegeschule (C)

Auch die Aenne und Konrad-Geisel-Schule, Lehranstalt für Altenpflege, wird zukünftig ihren Sitz in diesem Bereich haben. In der Nähe der Einfahrt in das ehemalige Kasernengelände wird derzeit ein Gebäude hierfür entsprechend saniert.

Moderne Wohnungen (D)

Zu einem großen Teil bereits abgeschlossen sind die Sanierung der einst als Kindergarten und Schule genutzten Gebäude in der Ludwig-Erhard-Straße Ecke Theodor-Heuss Straße. Hier hat ebenfalls ein privater Investor moderne Wohnungen für junges Wohnen geschaffen.

Entwicklung der Innenfläche (E)

Auch die zentrale Fläche inmitten des Gebietes konnte in diesem Jahr an einen Investor gehen, der dort vermutlich Wohnungen bauen will. Der Investor soll die Innenfläche des BGS-Geländes schon aufgeräumt und „deutlich aufgewertet“ haben.