Gesellschaft0

„Junge Luchse“ schlugen sich tapfer beim Bitburg-CupDer dritte Platz für die kleinen Kufenflitzer

LAUTERBACH/BITBURG  (ol). Eines von vier Teams waren die „jungen Luchse“ aus Lauterbach beim Bitburg- Cup 2014 am Wochenende Das Turnier war durch den Gastgebenden EV Bitburg kurzfristig ins Leben gerufen worden, weil das für den Tag eigentlich vorgesehene U10 Turnier, im Rahmen der Hessenmeisterschaft, auf Grund der Absagen aus Darmstadt und Bad Nauheim abgesagt wurde.

Da das Turnier im 300 Kilometer entfernten Bitburg bereits um 9:30 Uhr morgens los ging, machte sich ein Großteil der „Jungen“ Luchse, samt Eltern und Geschwistern, bereits am Freitag Nachmittag auf den Weg in die Eifel, um am nächsten Morgen ausgeruht die Schläger mit ihren Kontrahenten aus Bitburg, Viernheim und Zweibrücken zu kreuzen.

Den Auftakt machten die kleinen Luchse gegen die Gastgeber aus Bitburg. Beide Mannschaften standen sich im Rahmen der Hessenmeisterschaft in dieser Saison bereits zwei mal gegenüber. Je einen Sieg gab es für beide Teams. Blieb also abzuwarten wer diesmal die Nase vorn haben würde. Den besseren Start erwischten dabei die kleinen Bären aus Bitburg, die schnell eine 3:0 Führung erspielten. Doch die „Jungen“ Luchse kämpften sich heran und schafften noch im ersten Drittel den 2:3 Anschlusstreffer. Ab Drittel zwei übernahmen dann die Lauterbacher das Kommando auf dem Eis und erzielten den 3:3 Ausgleich. Doch Bitburg schlug kurz darauf zurück und ging erneut in Führung. Das war dann aber der letzte Treffer der Gastgeber, die „Jungen“ Luchse gingen bis zum Ende des zweiten Drittels mit 5:4 in Führung. Diese Führung gaben sie auch im letzten Drittel nicht mehr ab, erzielten sogar noch den Treffer zum 6:4 Endstand. Somit war der erste Sieg im ersten Spiel unter Dach und Fach.

Gegen Zweibrücken chancenlos: 2:37

Im zweiten Spiel des Tages, warteten dann die späteren Turniersieger aus Zweibrücken auf die Luchse. Von Beginn an war klar, dass es für die kleinen Luchse gegen diesen Gegner nichts zu holen gibt. Am Ende stand eine deutliche 2:37 Niederlage gegen eine starke Mannschaft auf der Anzeigetafel. Doch lange Zeit zum Ärgern blieb den Luchsen nicht, denn nur 10 Minuten später stand das letzte Spiel auf dem Plan.

Mit den Eisfüchsen aus Viernheim stand der nächste unbekannte Gegner den Luchsen gegenüber. Ein Sieg zum Abschluss und der zweite Platz wäre sicher. Doch die Kinder aus Viernheim hatten etwas dagegen, denn auch sie würden bei einem Sieg das Turnier auf Platz zwei beenden. So entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, mit dem besseren Ende für die Eisfüchse. Mit einem knappen 4:6 mussten sich die „Jungen“ Luchse am Ende geschlagen geben.

Wenn es am Ende auch „nur“ der dritte Platz geworden ist, spielten die Luchse abermals ein sehr gutes Turnier und können Stolz auf ihre Leistung sein.

Für die Jungen Luchse spielten:

Elias Umali (Tor); Lasse Naumann, Maximilian Zielinski, Mika Schneider, Finn Schneider, Kevin Dotzauer, Felix Schmidt, David Wacker, Paul Müller, Lukas Schaub, Maximilian Heyde, Lennard Wohlfahrt, Fynn Becker, Leon Umali

Wer auch gerne mal den schnellsten Mannschaftssport der Welt ausprobieren möchte, kann Dienstags oder Donnerstags, jeweils um 17Uhr, beim Training der jungen Luchse in der Lauterbacher Eishalle vorbeischauen.

OL-EishockeyGruppe-1802-web

Tapfer geschlagen: die jungen Luchse des EC Lauterbach.