So war es kurz nach dem Knall: Das Auto steht in hellen Flammen – eine Gefahr für die Altstadt. Der Täter muss sich im Mai vor Gericht verantworten. Foto: Archiv/Isolde Ebert

0

Haus explodiert in Altenburg, Auto rast in HauswandDoppelalarm durch spektakulären Selbstmordversuch?

ALSFELD/ALTENBURG (aep). Vollalarm in Alsfeld: Gleich zwei Brände hielten am Vormittag die Alsfelder Feuerwehr in Atem. Auf dem Marktplatz ist ein Auto in das Schaufenster eines Geschäftes gerast und in Flammen aufgegangen – während kurz  zuvor in Altenburg ein Wohnhaus explodiert ist. Es gibt mehrere Verletzte. Zwischen den beiden Ereignissen soll es einen Zusammenhang geben: ein Beziehungsdrama mit versuchtem, spektakulären Suizidversuch.


Bisherigen Erkenntnissen zufolge hat am frühen Vormittag ein 62-Jähriger Mann in seiner Wohnung in Altenburg eine Explosion verursacht und ist dann mit dem Auto nach Alsfeld gefahren. Dort raste er über den Marktplatz und rammte seinen Kleinwagen unter dem Schaufenster des Tchibo-Geschäftes in die Hauswand. Ein Gast, der dort auf den Stühlen des Kaffeehändlers saß, hatte sich knapp noch mit einem Sprung zur Seite retten können, wurde später unter Trümmern hervorgezogen. Der 77-Jährige kam mit Verletzungen und einem Schock ins Krankenhaus.

Das Auto geht auf der Stelle in Flammen auf. Schräg gegenüber hört die Fotografin Isolde Ebert in ihrem Laden den Aufprall des Wagens und sieht nach draußen: „Das Auto brannte sofort“ Eine große Rauchwolke steigt vom Marktplatz auf. Sie greift sich ihren Feuerlöscher und rennt auf den Marktplatz. Dort irrt der Fahrer neben dem Wagen umher. „Er war von oben bis unten verletzt.“ Isolde Ebert führt den Verletzten weg vom Feuer und lässt ihn sich auf den Boden setzen. Andere Zeugen setzen bereits via Handy einen Notruf ab.

OL-BRandAuto3-1601-web

Nicht einfach zu löschen: Die Flammen loderten immer wieder im Autowrack auf.

OL-BrandAuto1-1601-web

Mit großer Wucht raste der Wagen in die Tchibo-Auslage und ging in Flammen auf. Foto: aep

Zur gleichen Zeit ereignete sich in  Altenburg in der Lauterbacher Straße eine Explosion, die an einem Haus die Rückwand förmlich wegriss. Feuer brach aus, für Alsfelds Feuerwehr gab es Vollalarm. Während sich bei dem regnerischen Wetter dichter Qualm über die ganze Straße legte, versuchten die Brandschützer unter großem Einsatz von Atemschutzgeräten, das Feuer zu löschen. Die Spitze der Drehleiter war während der meisten Zeit gar nicht zu sehen.

Auch auf dem Markplatz dauerte es eine Weile, bis Alsfelder Feuerwehrleute das brennende Auto gelöscht hatten, aus dem immer wieder Flammen empor schossen. Es gelang aber, das Feuer von der Hausfassade fern zu halten und es rechtzeitig zu löschen, ehe es eine Gasflasche explodieren lassen konnte, die im Heck des Wagens lag. Unter den Schaulustigen ging schnell das Gerücht herum, dass sich auf dem Beifahrersitz ein Benzinkanister befunden haben soll. Ein Ohrenzeuge will bereits kurz vor dem Aufprall einen Knall auf dem Marktplatz gehört haben. „Ich dachte, einer der Aufsteller ist umgefallen“, erklärt er gegenüber Oberhessen-live. Die Aufsteller, so sah er danach, standen aber noch alle.

Darüber, ob es sich dabei tatsächlich um einen spektakulären Selbstmordversuch handelte, mochte der Polizeisprecher Wolfgang Keller allerdings nicht spekulieren. Er bestätigte als Zusammenhang lediglich, dass der Bewohner des Altenburger Hauses auch der Fahrer des Autos auf dem Marktplatz ist.

Während aus dem brennenden Haus in Altenburg eine verletzte, 91-jährige Bewohnerin gerettet wurde, musste der Autofahrer mit dem Rettungshubschrauber in  eine Spezialklinik geflogen werden. Verletzungen erlitt auch ein 52-jähriger Hausbewohner, der der alten Frau geholfen hatte.

OL-BrandEilts-1301-web

Besprechung im Qualm: Stadtbrandinspektor Michael Eilts (r.) mit dem Feuerwehrmann Roland Klemm. Foto: aep

OL-BrandRueck-1301-web

Die Rückwand des Gebäudes war regelrecht weggesprengt.

OL-BrandQualm-1301-web

Nichts zu sehen vom Korb: Dichter Qualm waberte über dem Brandort.

OL-BrandQualm1-1301-web

Der aufsteigende Qualm war weithin zu sehen.

 

OL-BrandAlle-1601-web

Mehr als 100 Feuerwehrleute waren in Altenburg im Einsatz.

OL-BrandFlammen-1601-web

Große Flammen schossen aus dem Dach des Reihenhauses.

Spurensuche: Techniker der Polizei untersuchen die Ruine in Altenburg.

Spurensuche: Techniker der Polizei untersuchen die Ruine in Altenburg.

Ein Überblick: So sieht das zerstörte Haus von oben aus.

Ein Überblick: So sieht das zerstörte Haus von oben aus.