Politik2

Landesprogramm ermöglicht auch Open-Air-Veranstaltungen im VogelsbergkreisÜber 190.000 Euro für zwei Vogelsberger Open-Air-Festivals

VOGELSBERG (ol). Die Neuauflage vom Landesprogramm „Ins Freie“ fördert in diesem Jahr 51 Festivals mit insgesamt 4,3 Millionen Euro. Gleich zwei Open-Air-Veranstaltungen im Vogelsberg können sich über eine Unterstützung freuen – von 19.200 Euro und 171.386 Euro.

Die Vogelsberger Grüne-Landtagsabgeordnete Eva Goldbach freut sich, dass die Veranstaltungsreihe „Kultur – Promenaden – open air Konzerte und Theater für Alle“ in Lauterbach sowie das „Take me to the Moon“-Festival in Pfordt in diesem Jahr durch das Landesprogramm „Ins Freie“ mit 19.200 Euro beziehungsweise 171.386 Euro gefördert werden.

Mit dem Programm „Ins Freie!2“ unterstützt das Land im zweiten Jahr in Folge den Aufbau neuer und die Erweiterung bestehender Open-Air-Spielstätten sowie pandemiekompatibler Pop-Up-Spielstätten. Insgesamt 51 Open-Veranstaltungen werden so in diesem Sommer mit einer Summe von insgesamt 4,3 Millionen Euro gefördert, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr unter anderem darauf, durch Investitionen in mobile Bühnen und Tontechnik, Überdachungen und transportable Bestuhlung nachhaltige und langfristige Strukturen und Kooperationen zu etablieren, auf die auch in den kommenden Jahren wieder zurückgegriffen werden kann.

„Das ist eine tolle Nachricht und ein wichtiges Zeichen nach diesen zwei schweren Pandemiejahren, in denen die Arbeit unserer Künstler*innen und Kreativen sowie die Möglichkeiten der kulturellen und sozialen Teilhabe für die Menschen so stark eingeschränkt waren“, erklärt Goldbach. Das „Take me to the Moon“-Festival und die „Kultur – Promenaden“ würden einen Beitrag leisten, den beteiligten Künstlern und Kreativen nach zwei wirtschaftlich schwierigen Jahren Auftrittsmöglichkeiten zu bieten und der Sehnsucht der Menschen nach Kunst und Kultur nachzukommen.

2 Gedanken zu “Über 190.000 Euro für zwei Vogelsberger Open-Air-Festivals

  1. Lieber Herr Kalbfleisch,
    bleiben Sie mal ganz entspannt und hören Sie mit Ihren Drohungen auf. Beim Take-me-to-the-moon-Festival fließen die Einnahmen und dazu zählen auch die Fördergelder, die abgerufen worden sind, größtenteils in Unternehmen aus der Region, die die Infrastruktur des Festivals bereitgestellt haben. Das Geld fließt somit sehr wohl hier in die Region und kommt somit auch wieder der Bevölkerung hier zugute. Das muss durch die Veranstalter*innen auch entsprechend belegt werden. Nebenbei kommen die Fördergelder nicht von Frau Goldbach, sondern vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Das sind Corona-Fördergelder, die der Veranstaltungsbranche helfen sollen, nach den 2 Jahren Coronaa fast ohne Einnahmequellen, wieder auf die Beine zu kommen.
    Beste Grüße,
    Christopher Lenz

    14
    5
  2. Frau Goldnach sonst geht es ihnen noch gut, dieMenschen können nicht mehr ihre Miete bezahlen auch das Heitzen und dieLebensmittel und sie werfen Millionen für Festival aus dem Fenster.Sie werden sich noch wundern wenn das so weire geht.

    38
    30

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren