Gesellschaft2

Schülerpraktikantin Livia zu Besuch beim Alsfelder SkateparkSkater, soweit das Auge reicht

ALSFELD (lh). Der Sommer steht vor der Tür und viele Leute möchten ihre Freizeit in der Natur, bei schönem Wetter, verbringen. Vor allem für Jugendliche ist ein Ort, an dem sie sich mit Freuden treffen, aber auch aktiv sein können, etwas Schönes. Kein Wunder also, dass gerade der neue Alsfelder Skatepark bei den Jugendlichen sehr beliebt. Die 14-jährige OL-Schülerpraktikantin Livia hat sich vor Ort ein Bild gemacht.

Der Alsfelder Skatepark ist an diesem Freitag gut besucht. Es ist schönes Wetter und die Sonne scheint stark. Der Park liegt zwar nah an der Hauptstraße und am Freibad, jedoch bekommt man von der Außenwelt wenig mit, da der Park von Bäumen und Gebüsch umgeben ist. Viele Jugendliche aber auch jüngere Kinder und Mütter mit ihren Kindern sind in dem grünen Park.

Der 12-jährige Leo und der gleichaltrige Maik sind zusammen in einer Klasse und drehen gerade ihre Runden auf der Anlage. „Wir sind eigentlich jeden Tag hier“, sagt Leo. Auch andere Jungs aus der Gruppe sind oft da, wie zum Beispiel der 13-jährige Joel, der fast jedes Wochenende kommt.

Der 12-jährige Leo. Fotos: lh

„Früher habe ich geskatet, aber jetzt, wo alle meine Freunde mit dem Scooter fahren, mache ich das auch“, sagt Joel. Die von den Jugendlichen so genannten „Scooter“ sind normale Cityroller, mit denen man einige Tricks erlernen kann. Die Jugendlichen machen Drehungen in der Luft und fahren den Platz entlang.

Nach einer Weile sehen die Jungs recht angestrengt aus, was bei dem sonnigen Wetter kein Wunder ist. Schattige Plätzchen sucht man hier vergebens. Die Anlage ist in der prallen Sonne platziert.

Der 22-jährige Artem.

Im Hintergrund läuft Musik, die die Jungs mit ihrer Musikbox abspielen. Der 15-jährige Leo erzählt, dass er oft nach der Schule, gegen 17 Uhr, zu der Gruppe dazu kommt und sie manchmal sogar bis um 21 Uhr bleiben. Wenn es ein heißer Tag ist, kann es aber auch mal früher sein.

Sie „scootern“ schon seit knapp zwei Jahren und erzählen, dass ihre Gruppe immer weiter wächst und meistens Jüngere dazu kommen, um mit ihnen zu skaten und von ihnen zu lernen. Hin und wieder sind sie sogar 15 bis 20 Leute. Auch zwei Mädchen, die 14-jährige Sinja, die seit einem halben Jahr skatet, und die 13 Jahre alte Rana sind Teil der Gruppe.

Rana skatet nicht, aber sie mag es mit ihren Freunden in dem Skatepark Zeit zu verbringen. Auch die beiden Mädels sind oft und gerne da. Der 20-jährige Mesfin und Artem, sein zwei Jahre älterer Kollege, sind in ihrer Freizeit ebenfalls im Skatepark. Sie skaten beide schon seit acht Jahren.

Mesfin ist gemeinsam mit seinem Kollegen Artem im Skatepark.

Früher in andere Städte gefahren

Zuvor sind sie in andere Städte wie Frankfurt gefahren, um dort in den Skateparks zu skaten. Seitdem es in Alsfeld einen Skateplatz gibt, gehen sie aber gerne dorthin. Artems jüngere Schwester Anastasia ist heute zum erstem Mal mit ihrem großen Bruder im Skatepark und sagt, dass sie ab jetzt öfter dorthin gehen möchte, um von ihrem Bruder zu lernen, wie man skatet.

Auch zwei Mädchen mit Inline-Skates machen kleine Tricks und fahren schnelle Runden um den Platz. Manche der Jugendlichen tragen zum Schutz extra Schoner, die an den Knien, Ellenbogen und Händen festgeschnallt werden. Einzelne Skater tragen auch Helme.

Nicht nur an diesem Tag ist auf der Anlage viel los. Die Skaterinnen und Skater erzählen, dass immer viel Betrieb herrsche. Gerade bei den Jugendlichen scheint er sehr beliebt zu sein, wie man an diesem sonnigen Freitag sehen kann. Nach und nach werden es immer mehr.

Natürlich werden auch Tricks trainiert.

Da der Park recht abgelegen ist, können die Besucher ungestört sein und müssen keine große Rücksicht auf die Leute von außerhalb nehmen. Es scheint so, als könnte jeder dort Spaß haben. Denn man muss nicht unbedingt mit dem Skateboard fahren können, sondern kann auch auf den Scooter, die Inliner oder Rollschuhe zurückgreifen.

Außerdem ist ein Spielplatz mit auf dem Gelände. Dort sitzen gerade einige Eltern auf den Bänken während ihre Kinder spielen oder skaten –  und die haben ihre Schützlinge natürlich gut im Blick. Es ist eine schöne Umgebung für alle Altersgruppen, für die sich die Investition in den Skatepark sicherlich gelohnt hat.

2 Gedanken zu “Skater, soweit das Auge reicht

  1. Das Auge skatet bekanntlich mit. Skater, soweit das Auge (oder besser der Skatepark) reicht. Whow. Muss ein ziemliches Gedränge (gewesen) sein.
    See you skater, alligator
    After ‚while crocodile
    Can’t you see you’re in my way now
    Don’t you know you cramp my style…
    Gibt es schon ein Sanitätszelt vom Roten Kreuz?

    4
    11

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren