Gesellschaft9

Mahnwache: „Demokratie verteidigen – Gegen die Montagsspaziergänger“Montagsspaziergänger in Lauterbach bekamen Gegenwind

LAUTERBACH (ol). Die Montagsspaziergänger in Lauterbach bekamen Gegenwind – und zwar von Teilnehmern einer angemeldeten Mahnwache zum Thema „Demokratie verteidigen – Gegen die Montagsspaziergänger“. Beide Versammlungen verliefen friedlich.

Die Polizei war in den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und dem Vogelsbergkreis mit einer Vielzahl an Einsatzkräften – unterstützt durch Kräfte der hessischen Bereitschaftspolizei – zugegen, um friedliche Versammlungen zu ermöglichen und auf die Einhaltung der geltenden Regeln hinzuweisen. Mit dem Rücken zum Lauterbacher Rathaus standen Teilnehmer einer Mahnwache zum Thema „Demokratie verteidigen – Gegen die Montagsspaziergänger“.

„Das Rathaus steht ja symbolisch für die parlamentarische Demokratie. Wir schützen damit auch symbolisch die parlamentarische Demokratie vor denjenigen unter diesen ‚Querdenkern‘ oder wie sie es nennen ‚Spaziergängern‘, die sich in einer Corona-Diktatur wähnen und als Widerstandskämpfer sehen. Wir möchten gezielt Öffentlichkeit gegen die Öffentlichkeit der Impfgegner herstellen, weil den öffentlichen Raum Impfgegner zu überlassen, wäre sehr einseitig“, erklärte ein Teilnehmer der Mahnwache.

Foto: Crönlein/GBS News-Online

Deshalb habe man sich spontan zu dieser friedlichen stillen Demonstration entschlossen. Sie war auch ordnungsgemäß angemeldet und unter den bekannten Auflagen genehmigt worden. Für das nächste Mal plane man ein „überparteiliches breiteres Aktionsbündnis“, vielleicht zusammen mit den Kirchen. Die heutige Gegendemo sei aus dem „Grünen Umfeld“ organisiert worden.

Die etwa 110 „Spaziergänger“ waren sichtlich überrascht von dieser Aktion, wie GBS News-Online berichtet . Die Teilnehmer versammelten sich gegenüber dem Rathaus in kleineren Gruppen. Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot wieder präsent und gab „die Spielregeln“ bekannt. Anschließend zogen die Spaziergänger durch die Kernstadt und nach diesem kleinen „Spaziergang“ traf man sich – wieder vereinzelt – zwischen Rathaus und Kirche. Die angemeldete Demo und die unangemeldete Versammlung verliefen friedlich.

9 Gedanken zu “Montagsspaziergänger in Lauterbach bekamen Gegenwind

  1. Verlogener geht es kaum. Diese „Spaziergänger“ veranstalten eine unangemeldet Demo weil sich keiner traut, Verantwortung zu übernehmen und Auflagen einzuhalten. Mit kruden Verschwörungstheorien wähnen sie sich in einer „Corona Diktatur“, und widerlegen sich durch ungestörte, unangemeldete Demos doch gleich selbst. Wären sie in einer echten Diktatur, wären diese Leute innerhalb weniger Minuten im Knast oder zusammengeknüppelt,meist beides. Wer seine Informationen nur aus Telegram oder sonstigen dubiosen Quellen bezieht oder an irgendwelche esoterischen Selbstheilungskräfte glaubt hat schon längst die Kontrolle über sein Leben verloren.

    47
    12
  2. Demonstrieren für die Einschränkung der Grundrechte und der Freiheit. Sowas gibt’s nur im besten Deutschland, das es jemals gab.

    36
    40
  3. Querdenkern‘ oder wie sie es nennen ‚Spaziergängern…das ganze Framing ist schon in sich selbst Demokratische Feindlich. Niemand weiß letztlich welche Menschen dort sind.Jeder der Mal mitgelaufen ist, sich interessiert hat wer warum dort ist , weiß das es Bund ist. Es ist ein Querschnitt der bürgerlichen Mitte die nun versucht wird demokratiefeindlich mit Begriffen zu bewerfen die ungeprüft aber gezielt geframed werden um ihre Bestreben in lächerliche zu ziehen.Diese Art von Demokratie hatte der Nationalsozialismus auch in einer gewissen Form . Andersdenkende und Minderheiten wurden zu Feinden des Systems erklärt. Beschämend so ein Artikel

    28
    57
    1. #Peter
      Wenn man diesen Text liest, könnte man meinen, dass er mit Hilfe eines Programms von einer anderen Sprache ins Deutsche übersetzt worden ist. Hier wird Framing (ein Begriff aus der Sozialwissenschaft) angewandt und dann kommt ein völlig querer Satz raus, nämlich „das ganze Framing ist schon in sich selbst Demokratische Feindlich“. So geht es dann auch fröhlich weiter. Was bedeutet zum Beispiel „weiß das es Bund ist“???? Interessant ist kurz vor Ende und wieder mal der krude Vergleich mit dem Nationalsozialismus.
      Werfen wir doch jetzt auch mal eine These in den Raum: Wer hat eigentlich Interesse daran, in unserem Land Unruhe zu stiften und unsere Art zu leben zu unterwandern bzw. zu zerstören?

      5
      1
  4. Ich mußte beim lesen des Artikels doch schmunzeln. 7 Demonstranten die eine Demokratie verteidigen gegen 100 Bürger die von ihren nach Artikel 8 verbürgten Grundrecht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch machen . Das klingt auf den ersten Blick Paradox.Demokratie lebt aus dem verschiedenen Meinungen ..Freiheit bedeutet immer auch die Freiheit des andren auch zu respektieren . Der Zeitungsartikel gibt vor die Demokratie zu zeigen und wendet sich doch gegen diese. Zwei Formen der Demokratie sind zu sehen ..Eine die politisch erwünscht ist und eine die politisch nicht erwünscht ist. 7/100 zeigt das es keine Mehrheit für die Wahrnehmung der 7 Verteidiger im eigenen Robinhood Verständnis zu geben scheint. Und das ist auch was auffällt. Überall sind tausende auf der Strasse und einzelne versuchen eine Gegendemonstration im Glauben zu inszenieren das die im Besitz des richtigen Demokratie Verständnisses seien . Minderheiten. Machen gegendemos Mehrheiten nutzen das Versammlungsrecht und man muss nichts anmelden .

    32
    71
    1. Letzte Woche waren es hundert Menschen, diese Woche waren es knapp 200 Menschen, aus der Mitte der Gesellschaft. Es wird natürlich versucht alles klein zu halten. Alles andere würde nicht ins Narrativ passen. Die acht Gegendemonstranten werden natürlich dick gezeigt und die fast 200 Menschen die mit Kerzen und Lichtern durch die Innenstadt ziehen werden nicht abgelichtet. Statt dessen wird ein Foto gezeigt, mit ca. zehn Menschen die sich nach Ende des Spaziergangs noch unterhalten. Liebe Medien, glaubt ihr selber noch das, was ihr schreibt?

      9
      33
      1. #“Frieden und Freiheit“ – Lesen Sie einfach die Artikel sorgfältiger. Das Foto vor dem Rathaus war eine symbolische, und wie ich finde, tolle Aktion von Menschen, die sich wegen dieser ganzen Querkopfbewegung anders als Sie tatsächlich um FRIEDEN und FREIHEIT sorgen. Es zu veröffentlichen, hat somit Informationswert und gehört in diesen Artikel. Deshalb – gut gemacht OL!
        Und nun zu Ihrer Frage, warum nicht die vielen, vielen Telegram-„Demokraten“, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, Realitätsverweigerer etc. bei ihrem so genannten Spaziergang fotografiert werden. Hier stelle ich mir die Frage, wollen die das überhaupt? Und wenn nicht, was passiert dann? Wird gepöbelt, beleidigt, bedroht, die Kamera aus der Hand geschlagen? Einige Ihrer Mitstreiter sind ganz offensichtlich dazu bereit. Ich sage nur Ulm, Greiz, Magdeburg und, und, und…

        23
        3
    2. @ Chris:
      Denkfehler! Die Mehrheit bleibt vernünftig und zu Hause und meidet aus Coronatechnischen Gründen solche Massenansammlungen. Genau das sind die Tausenden, nein eher Millionen, um es auf den Punkt zu bringen.
      Sie und Ihre Querdenker-Minderheit hingegen entziehen sich der Verantwortung u. Solidarität gegenüber Ihren Mitmenschen und drehen es sich gerade so, wie Sie es gerade brauchen!
      Fehlt jetzt nur noch, dass Sie in einer Vorbildfunktion Lehrer/in o. Erzieher sind oder gar in der Pflege arbeiten.
      Verantwortungsbewusstsein gleich Null!

      37
      12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.