Sport0

Junge Luchse U13 mit NiederlageU11 holt nächsten Turniersieg

LAUTERBACH (ol.) In der U13 Hessenrunde hatten die jungen Luchse aus Lauterbach die „Young Huskies“ aus Kassel zu Gast in der Lauterbacher Eissport Arena. Der Nachwuchs des letztjährigen DEL2 Finalisten aus Kassel, siegte am Ende deutlich mit 12:3, doch so eindeutig wie das Ergebnis war der Spielverlauf nicht.

Zwar waren die nordhessischen Schlittenhunde den jungen Luchsen im Gesamten überlegen, doch mit einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis weitaus knapper ausfallen können, wird in der Pressemitteilung des Eishockey Nachwus erklärt. Zu oft ließen die jungen Luchse beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Hier machte sich, wie auch gegen Bad Nauheim, erneut die größere Erfahrung des Gegners bemerkbar. Nach dem 1. Drittel lagen die young Huskies bereits mit 5:0 in Führung und das, bis dahin, nicht unverdient. Zu groß war der Respekt der jungen Luchse ihrem Gegner gegenüber.

Ausgeglichenheit auf dem Eis

Mit Beginn des zweiten Drittels sollte sich das aber ändern. Die jungen Luchse spielten von da an mutiger mit und kämpften sich ins Spiel. Lohn der Bemühungen waren die Treffer zum 1:5 und 2:6 aus Lauterbacher Sicht. Zwar schraubten die young Huskies das Ergebnis nach dem 2. Drittel auf 10:2, doch war es nun ein wesentlich ausgeglicheneres Spiel als noch im 1. Drittel.

Und auch im Schlussabschnitt blieb es bei der Ausgeglichenheit auf dem Eis. Die jungen Luchse erspielten sich zahlreiche Chancen und standen auch in der Abwehr deutlich besser als noch zu Beginn des Spiels und machten es so den young Huskies nun deutlich schwerer, ihrerseits Tore zu erzielen. Nach gespielten sechzig Minuten und einem tollen Kampf bis zur letzten Minute, endete das Spiel mit 12:3 für Kassel.

„Der Sieg für die Huskies geht natürlich völlig in Ordnung, wenn auch letztlich ein bisschen zu deutlich. Wir haben leider das erste Drittel mit etwas zu viel Respekt gespielt und unsere Chancen nicht konsequent genutzt, sonst wäre es etwas knapper ausgegangen“, so Trainer Sven Naumann.

Für die „Jungen Luchse“ spielten:

Tor: Ronja Trabandt; Mark Richter
Abwehr: Nils Knobeloch, Paul Kraft, Mathes Etling, Sascha Weigel, Timur Galster
Sturm: Niklas Listmann, Lias Gerbig, Henri Kraft, Max Kirschmann, Lorenz Schuhmacher, Nathan Naulin

Besser lief es für die U11 Mannschaft der jungen Luchse. Sie sicherte sich am vergangenen Sonntag, den erneuten Turniersieg in der B-Gruppe der Hessenrunde. Wie schon beim ersten Turnier, führte die Reise auch diesmal nach Kassel. Diesmal hießen die Gegner jedoch Kassel, Diez/Limburg und Frankfurt.

Im Auftaktspiel standen sich die jungen Luchse und die Gastgebenden young Huskies aus Kassel gegenüber. Die erste Hälfte des Spiels gewannen die jungen Luchse klar mit 7:1. Spannender wurde es in Hälfte zwei, hier trennten sich beide Mannschaften mit einem gerechten 2:2. Beide Hälften zusammengerechnet, ging der Sieg aber verdient mit 9:3 an die jungen Luchse. Pro gewonnener Hälfte gibt es zwei Punkte, einen Punkt für beide Mannschaften bei unentschieden und nochmals zwei Punkte für den Gesamtsieg.

Im zweiten Spiel des Tages, warteten die Rockets der EG Diez/Limburg auf die jungen Eishockeyspieler und Spielerinnen aus dem Vogelsberg. Von Beginn an legten die jungen Luchse hier los, wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Dem Gegner in allen Belangen überlegen, spielten die Luchse fast überwiegend vor dem Tor der Rockets. Nach zwei gespielten Hälften stand ein souveräner 17:4 Erfolg im Turnierbericht.

Spannendes Match

Zum Abschluss des Turniers wartete mit den Löwen Frankfurt der Gegner, der ebenfalls seine beiden vorherigen Spiele gewinnen, beziehungsweise punktgleich mit den jungen Luchsen gestalten konnte. Damit war klar, wer dieses Spiel gewinnen wird, der wird Turniersieger.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und von beiden Mannschaften eng umkämpftes Match. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch die gut aufgelegten Goalies beider Mannschaften ließen nur wenige Tore zu. Lange lagen die Löwen Frankfurt mit 2:1 in Führung, doch die jungen Luchse belohnten sich kurz vor der Pausensirene mit dem umjubelten Ausgleichstreffer. So endete Halbzeit eins mit einem gerechten 2:2 unentschieden.

Die Entscheidung sollte also in den letzten 15 Minuten fallen. Es blieb das Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams wollten den Sieg, beide Teams kämpften bis zum Schluss um jeden Puck und jeden Zentimeter Eis.

Zwar fielen erneut nur wenige Tore, doch langweilig war das Spiel nicht. Leistungsgerecht stand es am Ende der zweiten Hälfte erneut unentschieden zwischen beiden Mannschaften. Diesmal sollte es ein 3:3 werden.

Alle spiele des Tages zusammengerechnet, waren die Löwen Frankfurt und die jungen Luchse punktgleich und auch im direkten Vergleich, war kein Sieger auszumachen.
Dank der insgesamt mehr geschossenen Tore, hatten die Luchse eine „Krallenlänge“ Vorsprung und sicherten sich somit den Turniersieg.

Für die „Jungen Luchse“ spielten:

Tor: Mark Richter; Lotta Trabandt
Spieler: Nils Knobeloch, Mathes Etling, Lias Gerbig, Henri Kraft, Lennart Georg, Quentin Georg, Lennox Henkel, Leon Fleischer, Boris Davidko, Ilja Voskresenskij.