Wirtschaft0

Regionale Produkte aus dem VogelsbergEin Rundgang über den Schottener Feierabendmarkt

SCHOTTEN (lmb). Das typische Marktgeschehen findet morgens statt, doch was, wenn man da noch arbeitet und trotzdem Lust auf regionale Produkte hat? Dann ist der Feierabendmarkt in Schotten genau das Richtige für einen. Er bietet eine große Bandbreite ausgewählter Spezialitäten und wird auch gerne als Treffpunkt genutzt.

Wenn man nicht weiß, dass es den Feierabendmarkt in Schotten gibt, findet man ihn durch Zufall auch nicht. Mitten in der Altstadt zieht er sich durch kleine beschauliche Gässchen bis hin zur Kirche. Initiiert wurde der Markt von den Bürgern selbst, im August 2020 und findet seitdem Anklang bei vielen Besuchern, nicht nur aus Schotten. Nahezu jeden Freitag von 15 bis 20 Uhr laden unterschiedliche Stände zum Probieren, Verweilen und Einkaufen ein.

Darunter auch der ,,Fairkaufswagen“, welcher unverpackte Lebensmittel anbietet. Alles Bio und natürlich Fairtrade, daher auch der Name. Nudeln, Reis, Tees, Gewürze und vieles mehr, kann man sich in selbst mitgebrachten Gefäßen hier abholen. Laut Verkäuferin Pabst, die nur ihren Nachnamen in der Zeitung lesen möchte, kommt dies auch gut an. ,,Immer mehr Leute wollen auf Plastik verzichten und kommen auf uns zurück.“ Rechts neben dem Fairkaufswagen bietet Katja Wittmann an ihrem Stand ,,Vulkan-Likoer-und-Gelee“ regionale und selbst hergestellte Produkte wie Aufstriche, Liköre und Gelees an.

Der „Fairkauswagen“ und Verkäuferin Pabst.

Für jeden, der es deftiger mag, gibt es auch einen Antipasti-Stand, betrieben von Suat Beykoz. Fan vom Feierabendmarkt und insbesondere den Oliven von Beykoz, ist Peter Schäfer. ,,Hier in der Gegend sind solche Angebote dünn gesät, wenn´s was gibt, dann muss man es auch nutzen“, erläutert der Stammkunde. Auch viele Stammkunden hat Frank Paul, mit seinen geräucherten Forellen. Der Stand sei gut besucht und wer einmal da war, komme in der Regel auch wieder.

Von Anfang an dabei ist der Verkaufswagen der Familie Zinsheimer. Auf ihrem Bauernhof stellen sie eigenen Käse, Joghurt und Quark her. Wichtig ist ihnen dabei auf einen fairen Milchpreis zu achten und darauf, dass es den Kühen gut geht, erklärt Stefanie Schäfer. Die 47-Jährige arbeitet auch auf dem Familienhof in Ulrichstein und lockt durch ihre freundliche Art und das umfangreiche Angebot von Milchprodukten zahlreiche Kunden an.

Ein Treffpunkt an der frischen Luft

Michael Coutandin ist einer der wöchentlichen Besucher des Markts, seine Begründung: ,,Weil´s hier einfach so schön ist.“ Doch das ist nicht nur sein Beweggrund, viele Besucher kommen um einfach die entspannte Atmosphäre zu genießen. Gerade während Corona, wenn Veranstaltungen abgesagt werden und es ratsam ist sich an der frischen Luft zu sehen, freuen sich viele darüber einen Treffpunkt zu haben, um nach der Arbeit mit Bekannten und Freunden zusammenzukommen.

Bernadette Eisenbart ist Mitinitiatorin des Feierabendmarkts, sie bietet regionales Gemüse, Kartoffeln, Apfelwein und Linsen an. Sie führt aus, dass keiner der Standbetreiber wegen dem großen Geschäft da sei. Es gehe eben genau darum, einen Treffpunkt zu bieten, Regionales in den Vordergrund zu stellen und zu unterstützen.

Das war jetzt nur ein kleiner Einblick in das vielfältige Angebot des Feierabendmarkts in Schotten. An weiteren Ständen gibt es Honig, Kunstdrucke, Schafsfelle und einiges mehr. Empfehlenswert ist es vorbeizuschauen und sich selbst von der Freundlichkeit der Marktbetreiber und dem umfangreichen Angebot regionaler Produkte zu überzeugen. Nach diesem Freitag geht der Markt aber erst einmal in die Weihnachtspause.

Weitere Eindrücke des Marktes