Sport0

"Kids on Ice Hockey Day" in der Lauterbacher Eishalle - Wiederholung im nächste Jahr geplantGroße Freude auf dem Eis

LAUTERBACH (ol). Mit großem Spaß standen über zwanzig Kinder, teilweise zum ersten Mal, auf Schlittschuhen. Unter Anleitung der Luchse lernten sie Grundlagen des Eishockey kennen beim „Kids on Ice Hockey Day“ in Lauterbach.

Angeleitet von den Nachwuchstrainern Sven Naumann, Bernhard Rinke, Michi Moor und Emanuel Grund und den Luchsen Tavish Davidson, Matyas Welser, Stephan Andert und Thomas Berndaner, wagten sich über 20 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren, eingepackt in die Schutzausrüstung, aufs Eis und machten so, zum Teil ihre Ersten Schritte auf dem glatten Untergrund. Manche der Kinder standen schon recht gut auf den Schlittschuhen und zeigten bereits ihr Können auf Kufen und am Schläger. „Schön zu erleben, wie viel Spaß sie alle hatten“.

Mit dabei, beim „Kids on Ice Hockey Day“ waren auch Kids, die bereits begeistert bei den jungen Luchsen Eishockey spielen. Sie waren zugleich Helfer als auch Vorbilder für die Kinder, die zum ersten Mal schnupperten. „So gut möchte ich auch mal laufen können“, hörte man hier und da von den Einsteigern.

Bevor das „Training“ los ging, durften erstmal alle Kinder testen und laufen, wo und wie sie wollten. Begleitet von den Trainern und Spielern der Luchse und jungen Luchse, waren alle Kinder gut betreut und hatten sichtlich Spaß daran über das Eis zu gleiten. Manche mit Lernhilfe, andere schon etwas sicherer allein.

Danach übernahm Matyas Welser, Spieler der Luchse und Laufschultrainer der jungen Luchse, die jungen Kufenflitzer und brachte den Kindern Schritt für Schritt die Grundlagen näher.

Foto: Naumann/Luchse

Training der Grundlagen

Es wurde das richtige Hinfallen und das Aufstehen geübt. Wie stehe ich richtig auf dem Eis – wie stoße ich mich richtig ab – wie bremse ich und wie kann ich um die Kurve fahren. Alle Kinder lauschten aufmerksam und waren begeistert, denn der Fortschritt war deutlich spürbar.

„Matyas ist einer der Besten Schlittschuhläufer, die ich jemals in Lauterbach auf dem Eis gesehen habe. Es ist unglaublich toll zu sehen, wie er das den Kindern vermitteln kann“, sagt Nachwuchstrainer und sportlicher Leiter Sven Naumann, der das aus seiner eigenen Erfahrung gut beurteilen kann, ist er doch selbst schon seit vierzig Jahren vom Eishockeyfieber infiziert.

Nach den Grundlagenübungen durchliefen alle Kinder verschiedene Stationen auf dem Eis. „Es ist schön zu erleben, wie viel Spaß sie alle hatten“, sagte Stephan Andert, Spieler der Luchse, der einst selbst in Lauterbach mit dem Eishockeyspielen angefangen hat. Und natürlich, durfte auch das obligatorische „Spielchen“ am Ende nicht fehlen. Hier wurde um den Puck gekämpft, gejubelt und sich dazwischengeworfen, um Tore zu verhindern.

Erschöpft, aber superglücklich, endete für die 23 Mädchen und Jungs, der Erste „Kids on Ice Hockey Day“ mit einem Gruppenfoto auf dem Eis. Mit dabei war natürlich auch Lupo, das Maskottchen der Luchse.

Strahlende Kinderaugen

Zum Abschluss des Tages, erhielt jedes Kind eine Überraschung – eine Tasche mit dem Logo der jungen Luchse, gefüllt mit einem Puck, Stundenplan, Schlüsselanhänger und natürlich einer eigenen Urkunde. Zudem gab es noch jeweils zwei Freikarten für ein Spiel der Luchse. So ging es für alle Kids mit einem Strahlen nach Hause.

„Das war richtig super heute, die Kinder hatten mächtig Spaß und das Ein oder andere Kind ist nun sicherlich auch mit dem Eishockeyfieber infiziert“, ist sich Sven Naumann sicher. Die Verantwortlichen planen bereits den nächsten „Kids on Ice Hockey Day“. Dieser wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar 2022 stattfinden.