Blaulicht7

Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen - Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitetMehrere junge Männer sollen Reisenden im Zug attackiert haben

LAUTERBACH (ol). Im Zug von Lauterbach in Richtung Alsfeld haben laut Zeugen offenbar mehrere junge Männer einen bislang unbekannten Mann attackiert und gemeinschaftlich auf ihn eingeschlagen. Die Bundespolizei ist nun auf der Suche nach Opfer, Helfern und Tätern.

Opfer einer Gewalttat wurde laut Zeugenaussage ein bislang unbekannter Mann am Dienstagmittag im Zug der Hessischen Landesbahn auf der Fahrt von Lauterbach in Richtung Alsfeld. In der Pressemitteilung der Bundespolizei heißt es, etwa fünf bis sechs Männer sollen gemeinschaftlich auf das Opfer eingeschlagen haben.

Einer der Angreifer hätte sogar ein Messer mitgeführt. Der Angegriffene erlitt nach Hinweis eines Zeugen Verletzungen im Gesicht und an der Hand.

Die Täter seien zwischen 15 bis 17 Jahre alt. Alle sprachen akzentfrei deutsch und sollen augenscheinlich arabischer Herkunft sein. Andere Reisende seien dem Opfer zur Hilfe gekommen und konnten weitere Attacken abwehren.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel habe die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Die Bundespolizeiinspektion Kassel bittet die Helfer und das Opfer sich unter der Telefonnummer 0561-81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

7 Gedanken zu “Mehrere junge Männer sollen Reisenden im Zug attackiert haben

  1. Danke Frau Merkel, jetzt müssen wir schon in der Provinz bei Bahnfahrten auf einen Sicherheitsdienst als Schutz der deutschen Staatsbürger angewiesen sein.
    Unglaublich, aber wahr. Wo soll das alles noch hinführen❓😢

    33
    7
    1. Besonders in Gießen ist mir aufgefallen, das da sehr komische aufdringliche/agressive „Vögel“ zusteigen und sich sehr frech z.t. aufdringlich/respektlos benehmen gegenüber hübschen jungen Frauen oder anderen Bürgern.

      23
      2
  2. Wieso??? Passiert eh nichts. Ich lehne mich mal aus dem Fenster. Traumatische Kindheit, keine Abschiebemöglichkeit…
    Willkommen in Deutschland.

    57
    9
  3. Ach fein… fünf gegen einen und zur Sicherheit noch ein Messer in der Reserve.

    Ich wage mich mal weit aus dem Fenster und gebe für die Täter keine allzu positive Zukunftsprognose.

    81
    9
      1. „Ich wage mich auch aus dem Fenster…“
        Aber vergiss nicht zu springen, Messermann! Und halte dein Messer richtig, damit du beim harten Aufprall nicht zu lange leidest.
        Gut, dass bei dem geschilderten Vorfall Mitreisende eingegriffen und Zivilcourage bewiesen haben. Schlecht: Wieso haben nicht ein paar Leute die Täter aus verschiedenen Perspektiven per Handy aufgenommen? Könnte man jetzt prima ins Netz stellen, um die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen und der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Sorte „Mitmenschen“ hier unsere Sicherheit bedroht. Appell an die Sportvereine: Bietet verstärkt Selbstverteidigungskurse für junge Frauen und Senioren an, speziell für das Einsatzgebiet „Wie greife ich ein, wenn Mitreisende belästigt oder angegriffen werden“. Und bringt massenhaft Westen mit der Leuchtschrift „Security-Support“ auf den Markt! Bus- und Bahnfahren künftig nur mit „Sicherheits-Weste“! One mission a day keeps the vermin away!!!

        2
        1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.