Gesellschaft0

15 Schüler erkundigen sich nach Praktika- und AusbildungsmöglichkeitenASS-Schulklassen zu Besuch bei der Alsfelder Stadtverwaltung

ALSFELD (ol). Im September konnte Bürgermeister Paule rund 15 interessierte Schüler der Albert-Schweitzer-Schule mit ihrer Lehrkraft im Lehrsaal der Feuerwache begrüßen. Die Schüler kamen, um die Stadt Alsfeld als Arbeitgeber und Ausbildungsbehörde genauer unter die Lupe zu nehmen.

In der Pressemitteilung der Stadt heißt es, Bürgermeister Paule konnte bereits im Begrüßungsgespräch und bei seinen Erläuterungen über die Alsfelder Geschichte, die Infrastruktur, die politischen Gremien sowie die Aufgaben und den Aufbau der Stadtverwaltung bei den Jugendlichen punkten. Er zeigte die unterschiedlichen Ausbildungsberufe auf, in denen man sich bei der Stadt Alsfeld ausbilden lassen kann.

Dabei stellte er heraus, dass eine Ausbildung bei der Stadt keineswegs „langweilig oder verstaubt“ sei. Neben den klassischen Verwaltungsberufen stünden hin und wieder auch Ausbildungsplätze für technische Berufe bei den Stadtwerken und im technischen Bauamt zur Verfügung. In den Kindertageseinrichtungen könne man sich zur Erzieherin ausbilden lassen oder sein Anerkennungspraktikum im Rahmen der Erzieherausbildung oder der Ausbildung zum/zur Sozialassistenten/in ableisten. Eine Ausbildungsmöglichkeit gebe es auch im Schwimmbadbereich bei der Bäder GmbH.

Neben den vielen Plätzen, die die Stadt Alsfeld wieder für Jahrespraktikanten bereithalte, stelle man im nächsten Jahr wieder je einen Ausbildungsplatz für den gehobenen Dienst (Bachelor of Arts – Public Administration) und den mittleren Dienst sowie für zwei Verwaltungsfachangestelle/n zur Verfügung. Zu den bereits bestehenden Ausbildungsverhältnissen seien somit dann ab nächsten Sommer rund 27 Ausbildungs- und Praktika-Stellen besetzt.

Im Anschluss an die Erläuterungen des Bürgermeisters konnten die Schüler in Kleingruppen den Verwaltungsbediensteten „über die Schulter schauen“ und sich von den abwechslungsreichen und vielfältigen Tätigkeiten einer Kommune überzeugen. So besuchte beispielsweise eine Schülergruppe die Stabsstelle Soziales und Kultur, die sich mit Kitas, Jugend, Senioren, aber auch Sport und Vereinen beschäftigt, während eine andere Gruppe in die vielfältigen Themenfelder des Stadtbauamtes eingeweiht wurde.

Der Bereich der IT-Landschaft in einer Stadtverwaltung wurde vorgestellt und technisch erläutert und – etwas außerhalb der Verwaltung – konnte man sich vom Berufsleben im Bereich des Schwimmbades ein Bild machen. Bürgermeister Paule habe sich darüber gefreut, den jungen Menschen die Ausbildungsberufe bei der Stadt Alsfeld näher gebracht zu haben und hoffe darauf, dass man einige Teilnehmer vielleicht in einem der nächsten Bewerbungsverfahren wiedersiehe.