Gesellschaft0

Wieder Hundeschwimmen im Alsfelder Freibad am 10. OktoberTierisches Schwimmvergnügen im Erlenbad

ALSFELD (ol). Nach einer Corona bedingten Pause im vergangenen Jahr steht nun wieder ein tierisches Vergnügen im Erlenbad an, und zwar das Hundeschwimmen. Nach dem Ende der Freibadsaison und der kurzfristigen Sperrung des Geländes aufgrund von Dacharbeiten gehört das Nichtschwimmerbecken des Alsfelder Erlenbades kommenden Sonntag, 10. Oktober, von 14 bis 17 Uhr wasserliebenden Hunden.

Wie die Male zuvor auch, muss sich bei der jährlich einmal stattfindenden Aktion an bestimmt Regeln gehalten werden, betont das Erlenbad. „Wir gehen davon aus, dass Herrchen und Frauchen nur Hunde mitbringen, die sich mit anderen Hunden verstehen.“ Außerdem sollte natürlich jeder Besitzer darauf achten, dass das „Geschäft“ der Hunde auch gleich entsorgt wird.

Das Erlenbad tut das Seinige dazu: Im Nichtschwimmerbecken wird rechtzeitig das Chlor und die notwendige Technik abgestellt, so dass das Wasser den Hunden keine Probleme machen wird. Außerdem können die Hunde danach in den Duschbecken abgewaschen werden. „Nach dem Hunde-Tag wird das Becken gründlich gereinigt“, verspricht Betriebsleiter Waldemar Dullson. „Die Gäste der nächsten Freibadsaison brauchen also gar keine Bedenken haben – Verunreinigungen wird es nicht geben.“

An dem Tag gibt es besondere Baderegeln für Hund und Herrchen, die eingehalten werden müssen, damit alles reibungslos läuft – darauf weißt auch die bundesweite Initiative „Hundimfreibad“ hin, die der Kooperationspartner des Erlenbades für diesen Tag ist. Die Hunde müssen gültigen Impfschutz sowie über eine aktuelle Hundemarke verfügen. Eine Haftpflichtversicherung ist ebenfalls Vorrausetzung, die Halter sind selbstverantwortlich für ihre Hunde und haften für entstandene Schäden und Reinigungen.

Am 10. Oktober ist für die Vierbeiner wieder der Sprung ins kühle Nass möglich. Foto: Kierblewski

„Herrchen“ und „Frauchen“ dürfen aus Gründen der Sicherheit und Hygiene nicht mit baden gehen. Und wie bei Menschen, gilt auch für Hunde: Temperaturschocks vermeiden und nicht mit vollen Hundemagen ins Wasser gehen. „Außerdem sollte das Halsband beim Schwimmspaß abgelegt werden, damit sich beim Spielen die Pfoten nicht darin verfangen können“, empfiehlt das Erlenbadteam.

Der Eintritt an dem Tag – Zugang ist dieses Mal unten direkt an der Freibadwiese zwischen der Großsporthalle und dem Vereinsheim des Alsfelder Schwimmvereines – beträgt 1 Euro pro Pfote und Fuß. Der Erlös des tierischen Schwimmvergnügens kommt den „Badefreu(n)den“, dem Förderverein des Erlenbades, zu Gute, der von solchen Geldern Investitionen im Erlenbad tätigt, die über das normale Budget nicht möglich wären.

Vereine und Interessenten, die an dem Tag auf der Liegewiese Aktions- oder Informationsstände rund um das Thema Hund machen möchten, sind eingeladen, sich unter marketing@erlenbad.alsfeld.de zu melden. Vereine können sich kostenlos präsentieren, kommerzielle Anbieter zahlen eine Standgebühr.