Sport0

Im vorletzten VorbereitungsspielLuchse verlieren mit kleinem Kader gegen die Haßfurt Hawks

LAUTERBACH (ol). Am vergangenen Sonntag stand für die Lauterbacher Luchse das vorletzte Vorbereitungsspiel auf dem Spielplan – und das endete mit einer Niederlage. Gegner waren an diesem Abend die Hawks aus Haßfurt, die diese Saison in der Landesliga in Bayern antreten.

Die mit einem großen Kader und fünf Kontingentspielern, davon einige mit Erfahrung aus der ersten tschechischen Liga und der tschechischen Jugendnationalmannschaft, angereisten Hawks sind dabei in ihrer Liga ein klarer Titelkandidat, heißt es in der Pressemitteilung der Lauterbacher Luchse. Dem großen und laufstarken Kader der Gäste konnten die Luchse an diesem Wochenende nur zwei Reihen gegenüberstellen. Auf Grund von Krankheit und Verletzungen fehlten Stammkräfte wie Niels Hilgenberg, Emanuel Grund und Andre Bruch.

Die Luchse starteten, wie in den letzten Vorbereitungsspielen, schlecht in die Partie und Haßfurt ging bereits in der zweiten Minute durch den stark spielenden Kratschmer in Führung, heißt es im Spielbericht. Die Gastgeber kamen nach dem Treffer besser in das Spiel und es kam auf beiden Seiten zu vielen guten Chancen. Keiner der Lauterbacher Spieler konnte allerdings den gut spielenden Torhüter Hetzel auf Haßfurter Seite überwinden. Trübenekr war es dann, der für die Gäste zum 0:2 Pausenstand traf.

Den Start in das zweite Drittel verschliefen die Luchse erneut und so musste Torhüter Steve Themm, der eine wirklich gute Partie spielte, bereits nach 49 Sekunden hinter sich greifen, als erneut Kratschmer zum 0:3 traf. Die Luchse steckten aber nicht zurück und brachten nur eine Minute später das erste Zählbare auf die Anzeigetafel.

Julian Grund traf auf Zuspiel von Matyas Welser zum 1:3. In der 29 Minute war es dann erneut die Kombination von Grund und Welser, die auf Zuspiel von Tobias Schwab zum 2:3 Anschlusstreffer einnetzten. Durch den positiven Einfluss der beiden Tore spielten die Luchse jetzt offensiver, was die Gäste zum Kontern animierte und was diese auch ausnutzten. Bis zum Ende des zweiten Drittels erhöhte Haßfurt nämlich auf den 1:8 Pausenstand.

Im letzten Drittel machte sich dann langsam der kleine Kader der Luchse bemerkbar, die sich fast ausschließlich auf die Defensive konzentrierten und ebenfalls auf Konter spielten. Dies konnte zwei Mal Tobias Schwab ausnutzen, der einmal auf Zuspiel von Welser und einmal auf Zuspiel von Julian Grund zum zwischenzeitlichen 4:8 Treffen konnte. Bei Haßfurt trafen noch einmal die beiden Kontingentspieler Kratschmer und Sramek zum 4:10 Endstand.

Nächstes Wochenende findet in der Lauterbacher Eishalle das letzte Vorbereitungsspiel gegen die Eisbären aus Würzburg statt, die in der Bezirksliga in Bayern zu Hause sind. Spielbeginn ist um 18 Uhr.

Tore
01:44 – 0:1 Kratschmer (Tobola, Hertwich)
17:41 – 0:2 Trübenekr (Hora)
20:49 – 0:3 Kratschmer (Tobola)
21:40 – 1:3 J. Grund (Welser)
29:00 – 2:3 J. Grund (Welser, Schwab)
30:44 – 1:4 Dietrich (Tobola)
33:24 – 1:5 Kratschmer
34:01 – 1:6 Trübenekr (Sramek)
37:12 – 1:7 Thebus (Tobola, Kratschmer)
38:42 – 1:8 Stach (Sramek)
44:08 – 3:8 Schwab (Welser)
47:49 – 4:8 Schwab (J. Grund)
53:29 – 4:9 Kratschmer (Tobola)
58:31 – 4:10 Sramek (Hora)

Spieler Lauterbacher Luchse
Sebastian Grunewald, Steve Themm, Stephan Andert, Tavish Davidson, Daniel Knieling, Pierre Wex, Lars Metzendorf, Ruben Weitzer, Matyas Welser, Michael Kuhn, Julian Grund, Tobias Schwab, Arkadius Bock

Spieler Haßfurt Hawks
Nicolas Hetzel, Daniel Hora, Lucas-Andreas Thebus, Tomas Pribyl, Dominik Finzel, Pascal Mark, Tobias Hertwich, Michael Stach, Jakub Sramek, Janik Trübenekr, Lucas Büchner, Emil Krein, Christian Dietrich, Dominik Tobola, Nils Düsel, Timo Zürcher, Lucas Kratschmer

Strafen
Luchse Lauterbach: 4
Haßfurt Hawks: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.