Blaulicht0

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr GleimenhainNeuwahlen, Einsätze und Ehrungen

GLEIMENHAIN (ol). Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gleimenhain fand in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie außerplanmäßig im Dorfgemeinschaftshaus und nicht nach gewohnter Manier im Gasthaus Hohl statt. Nach der nicht abgehaltenen Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr konnte der Leiter der Feuerwehr Thorsten Becker, eine Anzahl von Feuerwehrangehörigen sowie den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Julian Schneider begrüßen.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand laut Pressemitteilung der Feuerwehr Gleimenhain die Neuwahl des Vorstands wobei Becker vor Verlesung seines Jahresberichtes mitteilte, dass er aufgrund des jüngst angenommenen Amtes als Ortsvorstehers, sein Amt als erster Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr niederlegen möchte und zur Verfügung stellt. Nach dem Verlesen der Tagesordnungspunkte stellte Becker eine form- und fristgerechte Einladung sowie mit mindestens neunzehn anwesenden Teilnehmern die Beschlussfähigkeit fest.

Die Versammlung gedachte den Verstorbenen, insbesondere den Kameraden und Kameradinnen im Flutkatastrophengebiet der Eifel. Angesichts der aktuellen Lage in den Hochwasser-Gebieten zeigte Becker die Wichtigkeit der Feuerwehren auf und mahnte eindringlich, dass es gilt, den einzigen und somit größten Verein in Gleimenhain zwingend zu erhalten. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie konnte Becker für die Jahre 2019 und 2020 keine nennenswerten Ereignisse und Aktivitäten hervorheben.

Im Anschluss folgte der Bericht des Wehrführers Benjamin Heinbäche, welcher einen Überblick über das Geschehen der Einsatzabteilung in den beiden vergangenen Jahren gab. So besteht die Wehr derzeit aus neunzehn aktiven Mitgliedern, davon drei Atemschutzgeräteträgern. In den beiden Jahren 2019 und 2020 gab es insgesamt dreizehn Einsätze. So zum Beispiel, ein Flächenbrand, die Sicherung einer kipplastigen Straßenlaterne, die Aufnahme von ausgelaufenem Motoröl auf der Landstraße, die Hilfeleistung für Einsatzkräfte zur Steuerung der A49-Gegner, Unterstützung aufgrund von Starkregen in der Großgemeinde Kirtorf, Beseitigung eines Wespennestes, sowie der Einsatz wegen eines vollgelaufenen Kellers.

Gesellschaftlich aktiv war die Einsatzabteilung zum Schießen beim Schützenverein „Horido“ in Neustadt und zum Abschlussessen im Schmeerofen in Kirtorf. Benjamin Heinbächer gab Hoffnung zur baldigen Freigabe für gemeinsame Übungen und bat um rege Teilnahme. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Julian Schneider berichtete anschließend über die Mitgliederanzahlen der Feuerwehr der Großgemeinde, über die technische Ausstattung, stattfindende Lehrgänge, sowie zu Ausbildungen und Einsätzen und machte Mut die aktiven Mitglieder durch Übungen zu stärken.

Tagesordnungspunkt Neuwahlen

Wie schon von Thorsten Becker bei der Eröffnung angekündigt, folgte der Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“, welcher in diesem Jahr aufgrund des nicht mehr zu Verfügung stehenden ersten Vorsitzenden, einiges an Spannung besaß. Zur Neuwahl des Vorstandes beschloss die Versammlung eine offene Wahl mit Handzeichen als einstimmige Mehrheitswahl. Zur Besetzung der Funktionen wurden folgende Mitglieder aus der Versammlung vorgeschlagen.

Wehrführer: Benjamin Heinbächer
Stellvertretender Wehrführer: Thorsten Pinschmidt
Feuerwehr Ausschuss: Andreas Immel, Nils Schmelzeisen
Beisitzer: Thomas Gnau, Thorsten Becker
Rechner: Werner Singer
Schriftführer: Erich Dietz
Stellvertretender Vorsitzender: Markus Fröhlich
Vorsitzender: Jan Dietz

Alle Vorschläge wurden einstimmig gewählt und von den Kandidaten angenommen. Die Übergabe des Amtsgeschäftes erfolgte unmittelbar nach der Wahl an Jan Dietz. Vorsitzender Jan Dietz bedankte sich nach bestätigter Wahl bei den Kameraden und Kameradinnen für das in ihn gesetzte Vertrauen, wobei er an die hervorragend geleistete Arbeit seiner Vorgänger anknüpfen möchte, insbesondere da bereits sein Vater das Amt als erster Vorsitzender des Vereins in der Zeit von 1986 bis 2016 ausübte.

Mit einer der letzten Punkte auf der Tagesordnung waren die Ehrungen für die langjährige Zugehörigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Gleimenhain. Zur Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurden Norbert Fröhlich für 50 Jahre, Ewald Becker und Hans-Peter Schneider für 40 Jahre, Thorsten Becker und Thorsten Krey für 25 Jahre geehrt. Den Gratulanten wurde je ein Ehrenabzeichen mit Urkunde zu teil.

Zum Abschluss wünschte Gerhard Immel als Magistratsmitglied und Stadtverordneter der Stadt Kirtorf den neu Gewählten eine gute Hand für die zukünftige Gestaltung und dankte den Ausgeschiedenen für die geleistete Arbeit.