Gesellschaft0

Herbsteiner Bademeister Klemens Weimer in den Ruhestand verabschiedet31 Jahre lang ein wachsames Auge gehabt

HERBSTEIN (ol). Nach 31 Jahren, in denen Klemens Weimer unter anderem als Bademeister auf die Schwimm- und Saunagäste in der VulkanTherme ein wachsames Auge hatte, geht nun seine berufliche Laufbahn zu Ende. Von Bürgermeister Bernhard  Ziegler wurde der Bademeister aus Leib und Seele in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Das teilt die Stadt Herbstein in einer Pressemitteilung mit. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete Bürgermeister Bernhard Ziegler im Beisein der Personalsachbearbeiterin Heidi Schmelz sowie Heike Ruhl von der Kurverwaltung, Klemens Weimer in den wohlverdienten Ruhestand. Der Rathauschef bedankte sich auch im Namen des Magistrats der Stadt Herbstein beim frisch gebackenen Ruheständler für seine stets engagiert und zuverlässig erbrachten Leistungen und überreichte ein Präsent.

Insbesondere im Hinblick auf die besonderen Arbeitszeiten eines Schwimmmeisters, die regelmäßig auch an Sonn- und Feiertagen sowie in Abendstunden lagen, gelte ihm großer Dank. Klemens Weimer habe allzeit ein sehr hohes Maß an Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft gezeigt und setzte sein umfangreiches Fachwissen stets gezielt ein.

Gelernter Sportlehrer musste sich beruflich umorientieren

Klemens Weimer wurde einst im Jahr 1957 in der ehemaligen UdSSR geboren. Dort absolvierte er ein Studium zum Mittel- und Oberschul-Sportlehrer und siedelte Mitte der 80er Jahre mit seiner Familie nach Herbstein, um bei seinen Großeltern zu sein. Seinerzeit wurde das ausländische Lehrerstudium nicht ohne Weiteres anerkannt, sodass ein beruflicher Wechsel des einstigen Sportlehrer und Kugelstoßathleten erforderlich war.

Innerhalb dieser Zeit entwickelte sich im Heilbad Herbstein das Bad sowie der Kurbetrieb und für Klemens Weimer die Nähe zu seiner neuen Heimat, woraufhin er im November 1989 die Tätigkeit als Bademeister in der heutigen VulkanTherme annahm. Mit Betriebszugehörigkeit wuchs auch dessen Zuständigkeit, sodass der geprüfte Schwimmmeister neben dem Tagesgeschäft als Aufsicht ebenfalls für die Hygiene des Wassers, die Wartung der Schwimmbad-Technik sowie als Gebäudewart des Kurmittelhauses verantwortlich war.

Nachfolge steht bereits fest

Beträchtliches Engagement legte er überdies auf die innere und äußere Pflege der VulkanTherme. Überdies führte er über Jahre hinweg die Wassergymnastik durch genoss großes Ansehen bei den Badegästen und Mitarbeitern. Befragt nach den Highlights in den 31 Jahren, antwortet der Ruheständler „Die vielen Baustellen“. In der Tat gab es über die Jahre hinweg in der heutigen VulkanTherme Herbstein viele Veränderungen baulicher Natur. In seiner Zeit als Bademeister habe Weimer zahlreiche Menschen aus aktueller Lebensgefahr gerettet.

Die Nachfolge tritt Kevin Körber an. Seit einiger Zeit ist dieser schon im Bad präsent. Klemens Weimer war mit Leib und Seele Bademeister. „Ich bin froh, dass ich hier arbeiten durfte“, sagte er zum Abschied. So wird er auch künftig seinem Thermalbad die Treue halten, vor allem die Sauna wird er regelmäßig besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.