Blaulicht1

Kampfmittelräumdienst am Samstagabend im EinsatzKein Sprengstoff-Fund in der Schlossstadt

ROMROD (ol). Es war ein ungewöhnlicher Einsatz, der am Samstagabend nicht nur für eine kurzfristige Sperrung der B49 in Romrod sorgte, sondern auch zur Evakuierung einiger Anwohner: Beim Entrümpeln eines Hauses wurde ein alter Koffer entdeckt, in dem Sprengstoff vermutet wurde – noch am Abend gab es Entwarnung.

Es war ein alter Koffer, der am Samstagabend in Romrod für einen größeren Einsatz der Polizei sorgte. Der nämlich wurde beim Entrümpeln eines Wohnhauses gefunden und vor das Haus gestellt. Ein Passant entdeckte den alten Koffer und vermutete aufgrund des Aussehens Sprengstoff darin. Das gibt die Polizei auf Anfrage von OL bekannt.

Kurz darauf nahm der Einsatz seinen Lauf: Die Polizei wurde alarmiert, umliegende Häuser vorsichtshalber evakuiert und die Gegend rund um den Fund-Koffer wurde abgesperrt. Kurzzeitig war auch die B49 im Bereich des Einsatzes gesperrt.

In der Folge wurde der Kampfmittelräumdienst alarmiert, der sich den Koffer und auch dessen unbekannten, aber bis dahin vermutlich gefährlichen Inhalt genauer unter die Lupe nahm. Gegen 21.30 Uhr gab es dann Entwarnung: In dem Koffer hat sich kein Sprengstoff befunden, für die Anwohner gab es keine Gefahr. Die Sperrungen konnten aufgehoben werden und der ungewöhnliche Einsatz nahm sein Ende.

Ein Gedanke zu “Kein Sprengstoff-Fund in der Schlossstadt

  1. Völlig Banane! Wenn jetzt nicht mal mehr ein Koffer vor dem Haus stehen darf … Sollen wir jetzt bei jedem Karton, der beim Entrümpeln abgestellt wird Panik schieben? Wer zahlt jetzt den Einsatz? Hoffendlich der, der mit seiner Paranoja für diesen Tamtam gesorgt hat!

    9
    6

Comments are closed.