Gesellschaft8

Aktionsphasen in Alsfeld, Herbstein, Schotten, Kirtorf, Schlitz und Mücke endet am 30. Juni - letzte persönliche BeratungstermineEndspurt für FTTH-Ausbau der TNG

VOGELSBERG (ol). Bis zum Aktionsende am 30. Juni 2021 können die Bewohner der TNG-Aktionsgebiete in Alsfeld, Herbstein, Schotten, Kirtorf, Schlitz und Mücke noch die zahlreichen Beratungsmöglichkeiten nutzen, um individuelle Fragen zu stellen und Vorverträge für einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss einzureichen.

Viele Gemeinden und Städte im Vogelsbergkreis haben nur noch bis zum Ende des Monats Zeit sich für den Ausbau eines zukunftsfähigen Glasfasernetzes mit der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) zu entscheiden. Einen Überblick der letzten Termine für eine persönliche Beratung gibt es hier:

Alsfeld

Jeden Mittwoch bis 30. Juni, 16-19 Uhr, Altes Postamt, Ludwigsplatz 1, Alsfeld
Mittwoch, 09. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Angenrod, Kirtorfer Straße 7, Angenrod

Kirtorf

Mittwoch, 09. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Lehrbach, Diebachsweg 2, Lehrbach
Freitag, 18. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Gleimenhain, Schulweg 6, Gleimenhain
Freitag, 25. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Arnshain, Bernsburger Weg 1, Arnshain
Mittwoch, 30. Juni, 16-19 Uhr, Bürgerhaus in der Gleentalhalle, Rabenbornsweg 14, Kirtorf

Mücke

Samstag, 12. Juni, 10-13 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Merlau, Burgstraße 5, Merlau
Montag, 14. Juni, 16-19 Uhr, Altes Rathaus, Hindenburgstr. 2, Ruppertenrod
Samstag, 26. Juni – Achtung: Datum geändert!, 10-13 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Höckersdorf, Vogelsbergstraße 8, Höckersdorf

Schlitz

Donnerstag, 10. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Sandlofs, Hutzdorfer Straße 14, Sandlofs
Freitag, 11. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Hutzdorf, Lindenstraße 33, Hutzdorf
Donnerstag, 17. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Üllershausen, Seeburgstraße 2, Üllershausen
Samstag, 19. Juni, 10-13 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Hartershausen, Fuldaer Straße 17, Hartershausen

Schotten

Dienstag, 22. Juni, 16-19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus, Forstgartenstraße 9a, Eichelsachsen
Samstag, 26. Juni, 10-13 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus, Vogelsbergstraße 166, Schotten

Verlängerte Aktionsphase in Homberg

Über den Sommer möchte TNG die Chance nutzen, den Bürgern das Glasfaserprojekt während Veranstaltungen und Beratungen persönlich vorzustellen. Aus diesem Anlass erhalten die Orte Bleidenrod, Büßfeld, Schadenbach, Deckenbach und Höingen in der Gemeinde Homberg in einer verlängerten Aktionsphase bis zum 31. August 2021 die Möglichkeit, ihren Vorvertrag zum kostenlosen Glasfaseranschluss einzureichen, heißt es in der Pressemitteilung der TNG weiter.

Weitere Homberger Orte haben Chance auf FTTH-Ausbau mit TNG

Ab sofort können sich auch die Bewohner der Kernstadt Homberg und der Orte Ober-Ofleiden, Nieder-Ofleiden, Haarhausen und Gontershausen einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern. TNG wird in Kürze Informationsmaterial per Post versenden und geplante Termine und Veranstaltungen bekanntgeben. Aktuelles erfahren Interessierte unter www.tng.de/hessen.

8 Gedanken zu “Endspurt für FTTH-Ausbau der TNG

  1. Naja es ist die eigene Entscheidung, ob man Glasfaser will oder nicht.
    Ich würde Sie gern haben, allerdings ist der Prozess bei der Telekom kompliziert, teuer und ausserdem bekommt man erst beim dritten Nachfragen einen Rückruf und dann nichtmal das versprochene Angebot.
    Nun hat man die Möglichkeit, es kostenlos zu bekommen und notfalls nach 2 Jahren zu kündigen – der Anschluss bleibt.
    Ich für meinen Teil fand es faszinierend, dass ich eine Woche nach Vertragsunterschreibung bei TNG direkt einen Brief von der Telekom bekam, die mir ein Upgrade auf 250mBit anbot, kostenlos bei Verpflichtung zu weiteren zwei Jahren. Interessant, wo doch jetzt noch nichtmal die 100 ankommen die mir mein letzter Vertrag zugesagt hat… alles was ich von dem Vertrag bekommen ist das „bis zu“…
    Auch nach 6 Technikerterminen haben die es immer noch nicht geschafft mir eine funktionierende Leitung zu setzen, die ständigen Ausfälle lassen einen durchdrehen.
    Dazu muss man sagen, dass ich seit 18 Jahren erst in Mannheim, nun in Alsfeld Probleme mit der Telekom habe. Doppelte Abrechnungen, Vertragsverletzungen bzgl Leistungen etc.
    Nun kommt halt dazu, dass ich die 250Mbit nicht angenommen habe und bei meiner Absicht zur TNG zu wechseln geblieben bin… 4 Wochen nach dem Schrieb der Telekom intensivierten sich die Abbrüche in meiner Leitung… ein Schelm wer Böses denkt.
    Ich gehe davon aus, dass andere das Upgrade angekommen haben im Glauben, dass das reichen wird.
    Im letzten Jahrzehnt hat der Internetverkehr in Bezug auf Amazon, Netflix, Telekom Entertain enorm zugenommen. Die Pandemie hat die Situation noch verschärft und jeder der denkt, es wird zu Status Quo zurückkehren täuscht sich. Die Home Office Option wird immer weiter ausgebaut und viele, die in den Stätten keinen Wohnraum finden werden ins Land ziehen und brauchen die Leitung (mich eingeschlossen).
    Bei uns im Haus reicht das was bei nem 100Mbit Anschluss der Telekom ankommt kaum für 1x Fernseher (Netflix), 1x Laptop online und 1x PC mit Teams Konferenz gleichzeitig. Wenn mein Sohn sich in der Pandemie in die Schulkonferenz einklinken wollte, war das schon spassig.
    Da freu ich mich schon, wenn die anderen beiden in die Schule kommen.

    Wie gesagt, es bleibt jedem selbst überlassen, aber das hier ist ein gutes Angebot auch wenn nicht unbedingt billig und ganz ehrlich… ich seh das von der Telekom in meiner Lebenszeit nicht kommen. Die umliegenden Dörfer haben das begriffen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    C.Berg-Schlosser

    14
    3
    1. Ein Glasfaseranschluss im Haus ist das beste was man haben kann. „Bis zu“ gibt es dann nicht mehr. Bzw. der eventuelle Engpass sitzt dann nicht mehr außerhalb des Grundstücks sondern im Haus. WLAN, keine Cat 7 Kabel ab Anschluss oder so etwas.
      Vom Preis her ist TNG über die 24 Monate auch vergleichbar mit der Deutschen Telekom.
      Ein Problem ist allerdings, dass die Gehwege oftmals nicht mehr so ansehnlich aussehen, nachdem die Tiefbaufirma da war. Ich habe da Erfahrungen mit der Tiefbaufirma von Goetel gesammelt. Wie es bei TNG aussehen wird, kann ich nicht sagen. Irgendwo muss eben gespart werden, um das Projekt gewinnbringend machen zu können.

  2. Es ist traurig. Der gemeine Alsfelder ist für Glasfaser nicht zu begeistern. Die wenigen „zukunftsorientierten“ stehen allein. Ich habe den Vertreter von TNG gefragt, woran es liegt: Er meinte, dass das Neue dem Alsfelder wohl Angst mache. Ich habe meine Freunde gefragt: „Der Anschluss, den ich habe, reicht doch.“ „Mein Vermieter hat kein Interesse.“ „Wenn das gebraucht wird, dann kommt die Telekom schon und macht das.“ „Ich nutze sowieso wenig Internet.“ „Ich glaube, es kostet mehr.“ Jetzt kann man darüber jammern, als IT-affiner Mensch. Argumentieren, dass Bandbreite ein Standortvorteil ist, dass Digitalisierung für den ländlichen Raum die Chance zur Teilhabe am Wohlstand verbessert, dass eine gute Anbindung vielleicht mehr junge Menschen hier hält und Alsfeld lebenswerter macht. Ändern wird es nichts. Ein Generationenwechsel tut Not. „Weiter so“ bringt nichts.

    35
    8
    1. Vollkommen richtig deine Einschätzung…
      leider wird es nichts werden in Alsfeld und die Telekom verlangt ab 2030 Geld für das Glasfaser verlegen(ca. 5000€), den dann gibt es def. keine Zuschüsse von Bund und EU und die Dörfler werden von den Städtern abgehängt, wie erst mit unseren 6mbit’s Anschlüssen vor 5 Jahren.

      14
      2
    1. So gehts mir, wenn ich deine Kommentare lese.
      Der Anschluss ist kostenlos… die ersten 20m.
      Der Vertrag nicht, der ist jetzt bei wem auch immer auch nicht kosten los…. wenn doch brauche ich deinen Anbieter.
      Bitte hier posten danke.

      17
      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.