Blaulicht0

Unfall auf der A5 bei Mücke - Rückstau auf mehrere Kilometer47-jähriger Kraftfahrer bei Unfall eingeklemmt und schwer verletzt

MÜCKE (ol). Auf der A5 kam es an diesem Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Bei Mücke ereignete sich ein Unfall zwischen mehreren Lkw und mehreren Autos. Ein 47-jährige Kraftfahrer wurde bei dem Unfall eingeklemmt und schwer verletzt.

Gegen 8 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreises einen Verkehrsunfall auf der A5 bei Nieder-Ohmen in Fahrtrichtung Frankfurt. Involviert sind in dem Unfall scheinbar mindestens ein Lkw sowie mehrere Fahrzeuge. Dabei wurde der 47-jährige Fahrer des Lkw zunächst im Führerhaus eingeklemmt und dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, hatte wenige Minuten vor 8 Uhr auf der rechten von zwei Fahrstreifen ein fahrender Sattelzug verkehrsbedingt stark abbremsen müssen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bemerkte ein nachfolgender Sattelzugfahrer das offenbar nicht rechtzeitig und versuchte nach links auszuweichen, touchierte dabei ein auf der linken Fahrspur fahrendes Auto und prallte schließlich ins Heck des vor ihm haltenden Sattelzuges.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Nieder-Ohmen

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw auf einen weiteren, vor ihm stehenden Sattelzug gedrückt. Auch ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr ausweichen und prallte in die Unfallstelle. Der Fahrer des aufgefahrenen Sattelzuges wurde im Führerhaus eingeklemmt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Nieder-Ohmen befreiten den 47-jährigen Kraftfahrer mit hydraulischem Rettungsgerät schließlich; ein Rettungshubschrauber brachte den Mann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Außerdem führten die Einsatzkräfte eine Versorgung weiterer betroffener Verkehrsteilnehmer durch, bis genügend Rettungsmittel an der Einsatzstelle eintrafen. Weiterhin wurden die auslaufenden Betriebsstoffe aufgenommen und ein Eintreten ins Erdreich verhindert. „Dazu wurde unter anderem der Fahrzeugtank leer gepumpt“, informiert ein Feuerwehrsprecher. Um eine Ausbreitung der Gefahren zu verhindern, wurde außerdem der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Nieder-Ohmen

 

Aufgrund des Rettungseinsatzes, der Unfallaufnahme sowie den anschließenden Abschlepp- und Aufräumarbeiten war die Fahrbahn in Richtung Frankfurt mehrere Stunden lang voll gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise über mehrere Kilometer zurück. Neben rund 35 Feuerwehrleute aus Nieder-Ohmen und der Betriebsfeuerwehr Parker waren der Rettungsdienst, der Notarzt, die Polizei und die Untere Wasserschutzbehörde im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.