Gesellschaft0

Zeller Landmädchen legen Schmetterlingswiese anEinzeln und doch gemeinsam aktiv

ROMROD (ol). Jedes für sich und doch gemeinsam: 30 Landmädchen meldeten sich für das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Romrod als „Klima-Kommune“, des Mehrgenerationenhauses und der Landfrauenverein Zell, an, eine Schmetterlingswiese anzulegen.

Als gemeinschaftliche Aktion für die Zeller Landmädchen geplant, stellte die Stadt Romrod ein Stück Wiese am Dorfgemeinschaftshaus in Zell zu Verfügung, und man konnte mit den Vorbereitungen beginnen. Jedoch, wie sollte es anders sein, machte der erneute Lock down, der geplanten Aktion einen Strich durch die Rechnung – aber nur fast.

Eine Alternative musste her, schließlich hatten sich die Kinder doch schon so darauf gefreut, ein bisschen Abwechslung in ihren täglichen Corona – Routine – Alltag zu bringen!
Getreu dem Motto „jeder für sich und doch gemeinsam“ wurde kurzerhand der Grünstreifen in einzelne Parzellen auf- und eingeteilt. Durch Irina Sperhake erhielt der Verein eine Spende in Form von Frühlingsblumen.

Die vom Landfrauen Verein bereitgestellten Tütchen mit Blumensamen und eine kleine Aufmerksamkeit für die Kinder wurden gepackt und so konnte nun jeder Corona gerecht mit seinen Eltern, dem genügenden Abstand und den entsprechenden Vorgaben zum Verhalten im öffentlichen Raum, seinen Grünstreifen bearbeiten. Die Kinder waren mit großem Eifer dabei, und Tag für Tag konnte man die Veränderung beobachten. Jetzt heißt es nur noch: warten bis die Schmetterlingswiese ihre Blütenpracht entfaltet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.